Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Oberliga-Männer des BC haben ihr "Endspiel"

Basketball Oberliga-Männer des BC haben ihr "Endspiel"

Erfolgreiches Wochenende für den BC Marburg: Neben den Bundesliga-Frauen siegten auch alle anderen Mannschaften in den höheren Ligen.

Voriger Artikel
Die „goldene Zeit“ ist vorbei
Nächster Artikel
Ende für das Schiedsrichter-Pflichtsoll?

Johannes Plitt-Geissler (links) erzielte 22 Punkte für den BC Marburg. Der Aufbauspieler traf fünf Dreier.

Quelle: Michael Hoffsteter

REGIONALLIGA FRAUEN

BC Marburg II - BBC Linz 62:49 (35:19). Unerwartet wurde die Partie Ende des dritten Viertels noch einmal spannend. 43:42 hieß es nur noch, nachdem die Marburgerinnen gut ins Spiel gefunden hatten, nach dem ersten Viertel mit 19:11 und zur Pause gar schon mit 35:19 vorne gelegen hatten. „Wir haben es nicht mehr geschafft, den Gegner zu stoppen“, monierte BC-Coach Frank Arnold. Auch der Ball lief nicht mehr so gut durch die eigenen Reihen. Aber Marburg schaffte es, den Schalter umzulegen und das Schlussviertel mit 14:5 zu gewinnen.

  • BC Marburg II: Unger 22/6 Dreier, Schwarzkopf 14/2, Eggers 9, Reeh 6/1, Grusla 5, Bähring 3/1, Schön 2, Großmann 1, Geissert, Hoß, Lindauer.

OBERLIGA MÄNNER

BC Marburg - TSV Grünberg 100:51 (61:23). Mit dem elften Sieg in Folge brachten sich die Gastgeber in Position, um am letzten Spieltag doch noch Platz zwei zu erobern. Am Samstag (20 Uhr) kommt es in Krofdorf/Gleiberg zum direkten Duell - der Sieger ist Zweiter.

Die Partie gegen das abgeschlagene Schlusslicht Grünberg sollte eine Formsache sein - und war es auch. Schon im ersten Viertel (27:12) sorgte der BC für klare Verhältnisse, gegen die passive Zonenverteidigung traf das Team von Trainer Matthias Alver acht Dreier, fünf davon versenkte der starke Johannes Plitt-Geissler. Alver nutzte das Spiel, um im Hinblick auf das „Endspiel“ zu experimentieren: „Wir haben Kleinigkeiten in den Plays angepasst und haben die Gelegenheit genutzt, um uns vorzubereiten. Wir haben viel offensiv und defensiv versucht, variabel gespielt.“

  • BC Marburg: Plitt-Geissler 22/5, Strack 20, Oppenländer 13, Diar Bakerli 11/2, Steuber 10, Menz 8, Frac 7/1, Rode 5/1, Filusch 2, Suliman 2, Wanjak.

OBERLIGA FRAUEN

BC Marburg III - TV Heppenheim 77:71 (33:40). Nach Punkten hat die Marburger Drittvertretung mit Heppenheim gleichgezogen und damit das erste Ziel erreicht. Das zweite hingegen wurde knapp verpasst: Nach der Hinspielniederlage mit zehn Punkten Unterschied wollte der BC höher gewinnen, um aus eigener Kraft den letzten Platz noch verlassen zu können. So muss das junge Team auf einen Patzer Heppenheims bei Meister BC Wiesbaden hoffen und selbst bei der TG Hanau gewinnen.

Möglich wurde das Fernduell erst im letzten Viertel, als Marburg Heppenheims Centerspielerin Ines Stricker (35 Punkte) besser kontrollierte und erstmals in Führung ging, angetrieben von Chiho Imagawa. „Wir haben an den elf Punkten gekratzt, unter dem Strich hat es aber nicht gereicht“, sagte Coach Tobias Filusch.

  • BC Marburg III: Imagawa 31/8, Riedel 14/2, Scholz 10, Simon 6, Mankel 5/1, Huneke 5, Bähring 2, Langenberg 2, Skrzypek 2.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil