Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Niklas Schubert schießt Tor zum Titel

Blindenfußball Niklas Schubert schießt Tor zum Titel

Beim Saisonabschluss verfolgten 5000 Zuschauer die Begegnungen auf dem Münsterplatz in ­Freiburg.

Voriger Artikel
Erneute Pleite für den FV Breidenbach
Nächster Artikel
An der Gau-Spitze droht Vakanz

Jubel bei den Blindenfußballern der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg. Torschützenkönig Alican Pektas streckt die Schüssel des Deutschen Meisters in die Höhe.Foto: Carsten Kobow

Quelle: Carsten Kobow

Freiburg. Die Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg haben sich am letzten Spieltag der achten Saison der Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) zum dritten Mal die Deutsche Meisterschaft gesichert. Die Hessen setzten sich im entscheidenden Spiel gegen den MTV Stuttgart hauchdünn mit 1:0 durch. Den goldenen Treffer erzielte Niklas Schubert.

Den zweiten Platz in der Liga, in der in diesem Jahr über fünf Spieltage verteilt neun Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden” spielten, belegte auf dem Münsterplatz in Freiburg der Chemnitzer FC. DFB-Direktor Willi Hink war begeistert von den sportlichen Leistungen der Aktiven: „Es ist beeindruckend, was die Menschen leisten. Das, was hier passiert, verdient den allergrößten Respekt.“

Sepp-Herberger-Stiftung ermöglicht Meisterschaft

DFB-Vorstandsmitglied Thomas Schmidt, Präsident des Südbadischen Fußballverbandes, ließ es sich nicht nehmen, seinen Dank auszusprechen: „Ich bedanke mich insbesondere bei der Sepp-Herberger-Stiftung und allen Organisatoren, die für die reibungslose Durchführung dieser Veranstaltung gesorgt haben.“ Die Sepp-Herberger-Stiftung richtet seit dem Jahr 2008 zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) die DBFL aus.

Im ersten Spiel des Tages schlug der MTV Stuttgart den FC St. Pauli mit 2:1. In einer umkämpften Begegnung drehten die Schwaben das Spiel in der zweiten Halbzeit gegen defensivstarke Hamburger. In einem unterhaltsamen Kellerduell setzte sich der ISC Viktoria Dortmund mit 4:2 gegen BFW/VSV Würzburg durch. Hasan Altunbas erzielte dabei einen Hattrick. Das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und der SG Braunschweig/Berlin musste aufgrund einer Verletzung beim Stand von 2:0 frühzeitig abgebrochen werden.

Der Chemnitzer FC sah sich nach dem souveränen 3:0-Erfolg gegen den PSV Köln im Rennen um die Schale, hätte dazu allerdings ein Remis im Spiel zwischen Marburg und Stuttgart benötigt.

Rund 5000 Zuschauer verfolgen das Saisonfinale

Das spannende Meisterschaftsfinale fand in einem würdigen Rahmen statt. Auf dem historischen Münsterplatz in Freiburg, wo eigens ein 40x20- Meter großes Kunstrasenspielfeld aufgebaut war, fanden sich über den Tag verteilt rund 5000 Zuschauer ein. Für blinde und sehbehinderte Menschen wurden die Partien vor Ort durch zwei Live-Berichterstatter kommentiert, sehende Fans hatten die Gelegenheit, das Geschehen mit geschlossenen Augen und mit Kopfhörern nachzuvollziehen. Freiburgs Bürgermeister Otto Neideck war begeistert: „Auf diesem Platz waren Kaiser, Könige und vor vier Jahren der Papst zu Gast. Wir sind stolz, dass wir heute mit dem Münsterplatz Gastgeber für den Blindenfußball sein konnten.“

Alican Pektas wird Torschützenkönig

Eine Jury aus aktiven Spielern und Spielbeschreibern wählte den Chemnitzer Robert Matthis zum besten Allrounder. Der Marburger Taime Kuttig wurde als bester offensiver Mittelfeldspieler geehrt, sein Teamkollege Niklas Schubert ist der „New­comer der Saison“. Torschützenkönig wurde Alican Pektas, der für die Marburger während der Saison insgesamt 13 Treffer erzielte.

 
 
Blindenfußball
Die Ergebnisse des fünften Spieltags

FC St. Pauli - MTV Stuttgart 1:2

BFW/VSV Würzburg - ISC Viktoria Dortmund 2:4

FC Schalke 04 - SG Braunschweig/Berlin 2:0

Chemnitzer FC - PSV Köln 3:0

MTV Stuttgart - SF Blau-Gelb Marburg 0:1

 
Die Abschlusstabelle

1. SF Blau-Gelb Marburg 8 23:5 18

2. Chemnitzer FC 8 11:1 18

3. MTV Stuttgart 8 8:4 17

4. FC Schalke 04 8 8:3 15

5. FC St. Pauli 8 12:8 14

6. PSV Köln 8 6:8 8

7. ISC Viktoria Dortmund 8 6:15 5

8. SG Braunschweig/Berlin 8 7:19 4

9. BFW/VSV Würzburg 8 11:29 1

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?