Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Nachwuchs läuft Zehntel der Strecke
Sport Lokalsport Nachwuchs läuft Zehntel der Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.11.2018
Die Marburger Frederik (von links) und Maximilian von Heemskerck, Henriette Stahl, Jan Ostkamp, Laurenz Steiß, Marc Pascal Heinz, Konrad Rothmann, Friedrich Stahl und Felina Lu Dewald freuen sich über ihre guten Ergebnisse beim Minimarathon in Frankfurt. Quelle: Helmut Schaake
Frankfurt

Nach wie vor ist der Minimarathon beim Frankfurt Marathon einer der beliebtesten Schülerläufe in Hessen. Traditionell bereitet der Mainova Frankfurt Marathon dem Laufnachwuchs beim ältesten deutschen Stadtmarathon seine ganz eigene Bühne. Gestartet wurde am vergangenen Sonntag um 11 Uhr an der Ludwig-Erhard-Anlage.

Zieleinlauf in der Festhalle

Die Kinder und Jugendlichen zwischen 8 und 16 Jahren mussten eine 4,2 Kilometer lange Strecke zurücklegen. Der Höhepunkt mit Gänsehautatmosphäre war dann in der Festhalle, wo die jungen Athleten wie ihre großen Vorbilder unter tosendem Applaus über den roten Teppich einliefen. Mitlaufen konnten alle, darunter auch Vereinsathleten und Schulklassen.

Bei diesem Laufklassiker waren in den letzten Jahren immer deutsche Nachwuchsathleten am Start. Beste Beispiele dafür sind die 3000-Meter-Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) oder Lisa Oed als U20-Europameisterin. Auch die Buchenauerin Lena Ritzel hat ihre ersten Lorbeeren beim Minimarathon geerntet.

In diesem Jahr zählte man über 2100 Starter. 1173 Jungen und 914 Mädchen mussten ein Zehntel der Marathonstrecke bewältigen. Es siegte Sven Wagner (Mainz, U18) mit einer Superzeit in 13:49 Minuten mit fünf Sekunden vor dem Zweiten der U18 Henry Graf (Königstein). Den schnellsten heimischen stellte das Städtische Gymnasium Bad Laasphe mit Max Bernhausen als 16. der U18 nach 15:50 Minuten. Neun Sekunden dahinter platzierte sich Milan Koch (Elisabethschule Marburg) als Gesamt 23. und 17. der U18 nach 15:59 Minuten.

Mehr als 150 Schul-Teams am Start

Alexander Krebs (Hachborn) belegte als 31. der U16 Platz 70 im Riesenfeld, während sich Fabian Gutmann (Ebsdorfergrund/Landschulheim-Steinmühle) in 17:20 als Gesamt 76. auf Rang 17. der U14 platzierte. Schnellster der 12-jährigen Jungen aus dem heimischen Raum wurde der Kirchhainer Til Hoffmann (Alfred-Wegener-Schule) als 102. und 10. der U12 nach 17:53.

Ganz schnelle Beine hatte bei den Mädchen Marie Tertsch (Darmstadt) in 15:32. Schnellste heimische Starterin in diesem Feld war auf Rang 51. Marlisa Freund (ASC Breidenbach/Lahntalschule) als gute 14. der U14 in 19:32 Minuten. Fünf Sekunden dahinter folgten ihre Vereinskameradin Charlotte Weigand (16./U14) in 19:37 und Theresa Ruppersberg (beide Städtisches Gymnasium Bad Laasphe) U14/21./19:55 sowie Johanna Achenbach (Gymnasium Philippinum) U12/14. beide in 19:55 Minuten.

Starostzik sichert Staffel Platz zwei

Insgesamt wurden bemerkenswerte 152 Schulmannschaften im Ziel gezählt. Nachdem das Städtische Gymnasium Bad Laasphe in den Vorjahren immer auf dem Podest gestanden hat, reichten diesmal 95 Punkte zu Platz 7. Sieger wurde das Gymnasium Elisabeth-Langgäser mit 45 Punkten. Über Platz 10 freute sich die Elisabethschule Marburg mit 145 Punkten. Das Gymnasium Philippinum aus Marburg belegte mit 187 Punkten Platz 16., den 19. Platz erreichte das Städtische Gymnasium Bad Laasphe mit 
199 Punkten.

Das Staffelrennen mit insgesamt 517 Mannschaften (Männer 315 und Frauen 201 insgesamt 2068 Starter), bei dem sich vier Personen die 42,195 Meter teilen, gewann das Team TSV Schott Mainz in 2:23,03 Stunden. Bei den Frauen siegte das Team Fernwärme in 2:39:33 Stunden. Platz zwei ging an die Asics Front Runner mit der Dautphetalerin Anna Starostzik als Schlussläuferin in 2:42:33 Stunden.

von Helmut Schaake