Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mission Klassenerhalt hat begonnen
Sport Lokalsport Mission Klassenerhalt hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.06.2018
Die Fans gratulierten dem Geburtstagskind Hrvoje Vincek beim Trainingsauftakt auch persönlich. Stadtallendorfs Torwart wurde am Donnerstag 28 Jahre alt. Quelle: Nadine Weigel
Stadtallendorf

Vor der Fankurve im Herrenwaldstadion versammelten Trainer Dragan Sicaja und Co. die Stadtallendorfer Spieler, um den Anhängern die sieben Neuzugänge vorzustellen. Gut 80 Fans waren gekommen. Eine Zahl, über die so mancher Verbandsligist bei Heimspielen froh wäre. Nach der kurzen Präsentation sollte der Sportliche Leiter, Fejz Hodaj, ein paar Worte an die Zuschauer richten.

Vorher war den treuen Anhängern aber eines noch ganz wichtig: dem Torhüter Hrvoje Vincek ein Ständchen zu seinem 28. Geburtstag zu singen. Dem „Happy Birthday, lieber Vincek!“ seitens der Fans folgte ein skandiertes „Super Vincek“ aus dem Kreise der Mannschaft. Die Stimmung, sie hätte besser kaum sein können gut fünf Wochen vor dem Start in die zweite Regionalliga-
 Saison der Vereinsgeschichte.

Trainingsuaftakt in Stadtallendorf. Dutzende Fans waren zugegen und bejubelten auch die Neuzugänge.

Sicaja sparte denn auch nicht mit Lob. „Dass so viele Leute beim ersten Training dabei sind, ist Wahnsinn“, sagte der kroatische Coach eineinhalb Stunden vor dem Anpfiff des WM-Spiels seines Heimatlandes gegen Argentinien zu den Fans. „Ohne euch werden wir die Klasse nicht halten“, sagte Sicaja über das Mikrofon. „Aber mit eurer Unterstützung werden wir noch ein paar Prozent herauskitzeln.“

Die Stadtallendorfer Verant­wortlichen wissen um die Schwere der Aufgabe. Platz zwölf schaffte der Aufsteiger in seiner Premierensaison in der Viertklassigkeit und war damit besser als der FSV Frankfurt und die abgestiegenen Traditionsklubs TuS Koblenz, Hessen Kassel oder Stuttgarter Kickers. „Wir wissen, wie viel Arbeit noch vor uns liegt“, sagte Fejz Hodaj, der noch einmal die Vereinsphilosophie betonte: „Ich denke, unser Weg war der richtige. Wir haben ihn fortgeführt und junge Spieler, hauptsächlich aus der Region, geholt.“

Alle sieben Neulinge waren am Donnerstagabend dabei, fünf davon sind jünger als 22 Jahre: Mirco Geisler (18/Kickers Offenbach U 19), Arne Schütze (20/Hessen Kassel), Yannick Wolf (21/SF Siegen), Alieu Sawaneh (21/Bayern Alzenau) und Perry Ofori (21/VfB Marburg). Der vom FC Ederbergland gekommene Stürmer Felix Nolte ist mit 27 Jahren dagegen schon fast ein Routinier, Torwart-Rückkehrer Dusan Olujic (SF BG Marburg) mit 33 Jahren ganz sicher.

Schrödel: „Wir werden in der Offensive nachlegen“

Insgesamt 21 Spieler tummelten sich auf dem sehr gut gepflegten Rasen zur ersten 
Trainingseinheit – perfekt für drei „Fünf-gegen-zwei“-Trainingsgrüppchen! Nur die Abwehrrecken Kevin Vidakovics und Daniel Vier fehlten. „Sie werden in Kürze zurückerwartet“, sagte Hodaj. Dafür war in ­Luca Hendrich ein Gastspieler aus der A-Jugend der TSG Wieseck dabei. Etwas verspätet kam aus beruflichen Gründen in Julian Simon noch ein zweiter Spieler hinzu, der sich für einen Vertrag empfehlen möchte. Der 28-jährige Verteidiger spielte in der 
Vorsaison für den SV Zeilsheim.

Gesucht wird aber eher noch für einen anderen Bereich. Nach den Abgängen von Toptorjäger Del-Angelo Williams zum Drittligisten Hansa Rostock und von Offensivspieler Israel Suero Fernandez (Ziel unbekannt) stehen in Neuzugang Nolte und Mihovil Geljic nur zwei echte Stürmer im Kader. „Wir werden in der Offensive nachlegen“, kündigte Mario Schrödel an, der die Sportliche Leitung unterstützt. Hodaj schränkte ein: „Aber nicht auf Teufel komm raus. Der Kader steht zu über 90 Prozent. Wir haben keinen Druck.“

Einen ersten Eindruck können sich die Eintracht-Fans am Dienstag, 26. Juni, machen. Dann spielt Stadtallendorf um 19 Uhr auf dem Platz des TSV Ernsthausen gegen den Gruppenligisten FSV Schröck.

von Holger Schmidt