Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Miß beendet Breidenbachs Pokaltraum

Fußball, Hessenpokal Miß beendet Breidenbachs Pokaltraum

Die Enttäuschung beim FV Breidenbach ist groß: Nach dem Erreichen des Viertelfinals im Vorjahr ist in dieser Saison schon in der ersten Runde des Hessenpokals nach einem 1:2 gegen den FC Ederbergland Schluss.

Voriger Artikel
Weltmeister kommen nach Marburg
Nächster Artikel
Ambitionierter Klub kommt zum Start

Für Nikola Novakov (links) und den FV Breidenbach gab es gegen Janis Wolffs FC Ederbergland im Pokal kein Vorbeikommen. Foto: Tobias Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Breidenbach. Ingo Miß war der Mann des Tages. Der Außenstürmer des FC Ederbergland erzielte beim 2:1 (1:0)-Erfolg in Breidenbach beide Tore für sein Team. Über den Gegentreffer zum 0:1-Rückstand ärgerten sich die Breidenbacher aber mächtig. Denn Schiedsrichter Alexander Wahl (Schöffengrund) hatte ein klares Handspiel des Ederbergländers Dominik Karge nicht geahndet. Aus der eigenen Hälfte schlugen die Gäste direkt nach der Situation einen langen Ball. Miß war alleine durch und ließ FVB-Torwart Tobias Dünhaupt keine Abwehrchance (19.). „Jeder hat gesehen, dass es Handspiel war“, sagte Breidenbachs Trainer Torsten Opitz. Hinzu kommt, dass der Torschütze beim Pass im Abseits gestanden haben soll.

Die Breidenbacher, bei denen Neuzugang Julian Kapitza wegen eines am Dienstag im Training erlittenen Muskelfaserrisses in der Wade fehlte, brauchten lange, um sich vom Schock des Rückstands zu erholen. Die Fehlpässe häuften sich. Zuvor waren Torchancen Mangelware, die Abwehr der Hinterländer um den aufmerksamen Johannes Damm musste aber auf der Hut sein, weil Ederbergland immer wieder gefährliche Nadelstiche setzte.

Nach einer halben Stunde dann setzte Felix Baum Jan Reiprich in Szene, doch der scheiterte an FCE-Keeper Julian Hilbert. Turbulent wurde es zwischen der 38. und 40. Minute: Nach einem Missverständnis in der Breidenbacher Abwehr klärte Johannes Damm gegen Daniel Gora gerade noch zur Ecke und Felix Nolte, der schon in der 3. Minute mit einer Direktabnahme das Ziel knapp verfehlt hatte, traf nur den Außenpfosten. Zwischen diesen beiden Chancen zögerte Jan Reiprich nach Vorlage von Papa Yaw Afriyie zu lange mit dem Abschluss.

Nach der Pause nutzte Ingo Miß einen kapitalen Abwehrschnitzer Breidenbachs zum 2:0 (52.). Wie schon nach dem ersten Gegentor waren die Gastgeber danach erst einmal von der Rolle. „Das einzige, was ich meiner Mannschaft vorwerfen kann, ist, dass sie den Sack nicht zugemacht hat“, sagte FCE-Trainer Vladimir Kovacevic, der unter anderem eine durch Nolte vergebene Großchance meinte.

So keimte noch einmal Hoffnung auf, als der Ex-Ederbergländer Nikola Novakov scharf nach innen flankte und der Ball von Trainersohn Marco Kovacevic ins eigene Tor abgefälscht wurde (71.). Die Breidenbacher witterten noch einmal Morgenluft. Doch die letzte Konsequenz, um zu Torgelegenheiten oder gar zum Ausgleich zu kommen, fehlte. Nicht nur Vladimir Kovacevic, sondern auch Torsten Opitz sprach denn auch von einem verdienten Sieg des FCE. „Mein Mannschaft ist zu spät aufgewacht, um dem Spiel noch eine Wende zu geben“, sagte Breidenbachs Coach.

FV Breidenbach - FC Ederbergland 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Ingo Miß (19.), 0:2 Miß (52.), 1:2 Eigentor (71.).

Breidenbach: Dünhaupt - Brandl, Damm, Hinterlang, Konitzer - Novakov, S. Reiprich (85. Bögel), Yildirim (76. Michel) - Baum, Afriyie, J. Reiprich (57. Katic).

Ederbergland: Hilbert - Mohr, Kovacevic, Ricka, Wolff - Nolte, Karge, Buividavicus - Miß (57. Arsenio), von Drach, Gora (71. Guntermann).

Zuschauer: 370. Schiedsrichter: Wahl (Schöffengrund). Gelbe Karten: Brandl, Baum, Bögel / Hilbert, Nolte. Beste Spieler: Damm, Novakov, Yildirim / Miß, von Drach, Buividavicus.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil