Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mercenaries mit neuen Strukturen

American Football Mercenaries mit neuen Strukturen

Die Marburg Mercenaries reagieren auf das schwache Abschneiden und Platz sechs der Südgruppe in der German Football League.

Voriger Artikel
Skandal löst Kopfschütteln aus
Nächster Artikel
Als Marburg zur Olympiastadt aufstieg

Ratlose Gesichter bei den Mercenaries um Coach Matthias Dalwig (Mitte). Die vergangene Saison lief nicht so, wie von den Marburgern erhofft.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Uns war bereits Anfang des Jahres bewusst, dass es eine schwierige Saison werden würde“, so Präsident Carsten Dalkowski. Allen Unwägbarkeiten zum Trotz fand die Mannschaft, insbesondere nach der Verpflichtung von Quarterback EJ White, ihren Rhythmus und konnte noch einige Spiele gewinnen. Nun galt es, Lehren aus der Saison zu ziehen.

Hinter den Kulissen rauchten in den vergangenen Monaten die Köpfe, und nun ist man sich im Vorstand um Präsident Dalkowski sicher, den Verein für die Saison 2016 und darüber hinaus gut aufgestellt zu haben. „Wir werden auch 2016 alles daran setzen, ein Wörtchen um die Titelvergabe in unserer Gruppe mitreden zu können“, unterstreicht Vize-Präsident Sebastian Lau. Helfen sollen dabei neue Strukturen und Aufgabenverteilungen im Vorstand und die Ergänzung der Vereinsführung im Bereich Sponsoring, Teambetreuung und Gameday.

„Wir werden aber unserem Motto treu bleiben und auch in der Zukunft keine finanziellen Luftschlösser bauen“, erklärt Finanzvorstand Ulrich Wagner mit einem Blick in Richtung des Frankfurter Aufsteigers, der gerade öffentlich einen internen Machtkampf zwischen Vermarkter und Verein austrägt. „Ein solches Theater wird man in Marburg nicht erleben, wir arbeiten solide weiter. Das sind wir unserem Verein, den Fans und den Aktiven einfach schuldig“, betont Dalkowski.

Vorstand kündigt neue Sponsoren an

Vor dem Hintergrund des im nächsten Jahr anstehenden 25-jährigen Vereinsjubiläums werde man weiterhin nachhaltig wirtschaften, aber trotzdem 2016 sportlich wieder „angreifen“. „Der Lizenzantrag für die GFL 2016 ist gestellt, und ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Ende des Jahres die Lizenz ohne Auflagen erhalten werden“, erklärt Dalkowski.

Im kommenden Jahr wird es einen neuen Hauptsponsor und mehrere neue Premiumpartner geben. „Wir sind zuversichtlich für die Gespräche mit alten und neuen Partnern“, berichtet Claudia Salowski von der Marburger „Sporteventconsulting Agentur.sec“, die die Mercenaries seit Jahren betreut.

Auch sportlich wird es grundlegende Änderungen geben. Neben neuen Verantwortlichkeiten für die Männer und Jugend, hat man sich neue Kräfte für den organisatorischen Bereich um die Spieler der 1. Mannschaft und der Jugend gesichert. „Wir sind im engen Kontakt mit Trainern und neuen Spielern, die unsere Philosophie der Nachhaltigkeit teilen und unseren Staff und Kader gut ergänzen werden“, sagt Pressesprecher Arik Bredendiek.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung