Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Mengsberg packt Strohhalm

Fußball, Verbandsliga Nord Mengsberg packt Strohhalm

In der turbulenten Anfangsviertelstunde fielen drei Treffer. Mengsberg drehte den frühen Rückstand mit zwei Freistößen

Mengsberg. .Der TSV Mengsberg gewann am Samstag in der Verbandsliga mit 3:2 gegen den SC Willingen und wahrte seine Chancen auf den Klassenerhalt.

„Wichtig war für uns der Sieg, egal wie er zustande gekommen ist. Wir mussten zwar am Schluss zittern, doch nun haben wir eine schöne Woche vor uns“, sagte Mengsbergs Coach Mario Selzer. „Auf dem kleinen Platz entwickelte sich ein hektisches Spiel. Und nach dem frühen 1:2 brauchten wir einige Zeit, uns zu sammeln“, bilanzierte Ulrich Schwalenstöcker, der ebenso wie sein Trainergespannpartner Bernd Keindl seine Tätigkeit als Verbandsliga-Coach beim SCW mit Ablauf der Saison beendet.

Drei Tore in der ersten Viertelstunde

Wer als Zuschauer erst eine Viertelstunde nach Anpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Ralf Orschulok (Kassel) auf den Tribünen „Zum Engelhain“ erschien, hatte die turbulenteste Phase der Begegnung bereits verpasst.

In der zweiten Minute wurde Willingens Max Ullbrich fast an der Grundlinie des Mengsberger Strafraums gefoult, Matthias Bott verlud beim Elfmeter den TSV-Keeper Tobias Girschikofsky zur Gäste-Führung. Doch postwendend schlug der Gastgeber zurück. Marcel Fischer schoss einen Freistoß aus 18 Metern in Ribery-Manier unter der hochspringenden Willinger Mauer ins rechte Eck zum Ausgleich ein (4.). „Es war etwas Glück dabei, denn eigentlich wollte ich den Ball so nicht treten“, bekannte Fischer. Und in der elften Minute drehte Phlipp Kloske mit einem schönen Freistoß aus 23 Metern das Blatt zugunsten Mengsbergs.

Am Schluss wirds nochmal spannend

In der Anfangsphase hatten die Gäste noch die klareren Aktionen gehabt, doch nach und nach verdiente sich die Heimelf in der ersten Halbzeit ihre Führung. Chancen ergaben sich aber fast nur aus Standardsituationen, so wie bei Mike Kleinmanns Kopfball nach einer Ecke an die Lattenoberkante (35.)

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich Willingens Angriff meist als zu harmlos, um die Mengsberger Führung zu gefährden. Spannung kam erst wieder in der Schlussphase: Alexej Möller blockte einen Willinger Abwehrschlag, der Ball prallte zu Marcel Reitz, der seinen Gegenspieler versetzte und in die rechte Eck zum 3:1 einschoss (78.). Tim Schade traf für die Gäste in der 87. Minute aus 13 Metern zwar zum 2:3, doch die Punkte blieben in Mengsberg.

von Michael Seehusen

Statistik

Tore: 0:1 Matthias Bott (2., FEM), 1:1 Marcel Fischer (4.), 2:1 Philipp Kloske (11.), 3:1 Marcel Reitz (78.), 3:2 Tim Schade (87.).

Mengsberg: Girschikofsky - Fischer, Fitzke, Hainmüller, Dingel (75. Krähling) - Fidan, Möller, Mike Kleinmann, Reitz - Kloske - Fydrych (77. Dorfschäfer).

Willingen: Wilke - P. Ullbrich, Feistner, Butterweck (38. Albers), Emde (28. Schade) - Keindl, Schumann (85. Gutmann), Bott, Schade - M. Ullbrich, Kesper.

Schiedsrichter: Ralf Orschulok (Kassel).

Zuschauer: 150.

Gelbe Karten: Möller / Schade.

Beste Spieler: Fischer, Fitzke / -.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil