Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mengsberg möchte sich belohnen

Fußball-Verbandsliga Nord Mengsberg möchte sich belohnen

Beim Tabellenelften TSV Rothwesten bekommt der TSV Mengsberg morgen (15.30 Uhr) seine nächste Chance, der sportlichen Talfahrt ein Ende zu setzen.

Voriger Artikel
Der Aufstieg ist fürOpitz kein Thema
Nächster Artikel
Kubonik will auf Sieg in Wiesbaden aufbauen

Philipp Kloske (vorn) steht beim TSV Mengsberg vor einer Rückkehr. Foto: Marcello Di Cicco

Mengsberg. 55 Tage liegt der letzte Sieg mittlerweile zurück, nur magere zwei Punkte holten die Mengsberger in den vergangenen acht Partien und wurden auf Platz 14 durchgereicht.

Die Aufstiegseuphorie ist bei den Engelhainern verflogen - doch von Resignation ist man weit entfernt. „Wir werden sicher nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern weiter Gas geben. Wir müssen es jetzt erzwingen. Es ist ein Drittel der Runde gespielt, es werden also noch viele Punkte vergeben“, gibt sich Mengsbergs Alexej Möller optimistisch - zumal der kommende Gegner aus dem Kasseler Norden ebenfalls kaum vor Selbstvertrauen strotzen dürfte.

Ihre Serie von fünf Niederlagen in Folge hat die Elf von Trainer Patrick Klein erst am vergangenen Sonntag mit einem 2:0-Sieg gegen den Tabellenvorletzten FSV Dörnberg beendet.

„Mit einem Teilerfolg müssen wir derzeit zufrieden sein“, könnte Mengsbergs Übungsleiter Mario Selzer mit einer Punkteteilung leben. Mit Blick auf die darauffolgende Partie gegen den BC Sport Kassel weiß der B-Lizenz-Inhaber aber auch: „Vier Punkte in diesen zwei Spielen wären bombig. Wir müssen uns einfach mal belohnen.“

Vor einer Rückkehr ins Team stehen der zuletzt verletzte beziehungsweise grippeerkrankte Innenverteidiger Dardan Rama (Selzer: „Bei ihm wird es wohl klappen“) und der lange mit einer Bänderverletzung ausgefallene Philipp Kloske („Bei ihm sieht es nicht schlecht aus“).

Die Einsätze von Peter Popielarz (eventuell beruflich verhindert) und Daniel Hainmüller, der aufgrund muskulärer Probleme unter der Woche nur leichtes Lauf- und Krafttraining absolviert hat, sind fraglich. Definitiv fehlen wird noch René Schmidt, der erst morgen Abend aus dem Urlaub zurückkehrt.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?