Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mengsberg kassiert achte Niederlage in Folge

Fußball-Verbandsliga Nord Mengsberg kassiert achte Niederlage in Folge

Trotz aufopferungsvollen Kampfs verlor der TSV Mengsberg in der Fußball-Verbandsliga Nord gegen den direkten Konkurrenten CBC Kassel mit 1:4.

Voriger Artikel
Die Abwehrarbeit wird zum Problem
Nächster Artikel
Remis stellt beide Trainer zufrieden

Marcel Reitz (rechts) geht bei der Mengsberger Niederlage gegen die beiden Kasseler Okan Gül (links) und Tim Metzner ins Kopfballduell. Foto: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Mengsberg. Es lief die 80. Minute, als alle Mengsberger Hoffnungen auf einen Schlag beendet wurden. Karim Kouay hatte gerade mit seinem dritten Tor auf 4:1 erhöht und die Heimniederlage der Mengsberger besiegelt. Das Team von Trainer Mario Selzer, stand trotz akzeptabler Leistung mit leeren Händen da. Entsprechend bedient war der Coach nach der achten Niederlage in Serie: „Wir haben uns wieder mal nicht belohnt. Es war ein richtiges Scheißspiel!“

Damit meinte er allerdings nicht die Leistung seiner eigenen Elf, sondern eher den Spielverlauf. Von Beginn an drückte die Heimelf auf das gegnerische Tor und wurde immer wieder gefährlich. Vor allem Denis Dorfschäfer und Marcel Fischer erspielten immer wieder Chancen. Fischers Freistoß in der 14. Minute landete allerdings nur an der Latte. Als sich Mengsberg nach einer guten halben Stunde die erste Verschnaufpause gönnte, waren die Gäste allerdings gleich zur Stelle. Einen schnellen Angriff über die rechte Seite schloss Moritz Morawski nach Pass von Ismet Yegül eiskalt aus kurzer Distanz ab.

Wer jetzt dachte, die Mengsberger würden ihren Kopf in den Sand stecken, lag komplett falsch. Das Tor schien sie nur noch mehr zu motivieren. Der Höhepunkt ihrer Angriffsbemühungen war in der 35. Minute, als der Kasseler Marvin Pfeffer Florian Paulis Kopfball per Fallrückzieher auf der Linie klärte.

Doch danach kam es, wie es im Fußball so oft kommt: Mengsberg wurde für das Auslassen der Großchancen bestraft. Nach einem Missverständnis zwischen Torwart Lars Berger und Dardan Rama stand Karim Kouay plötzlich frei vor dem leeren Mengsberger Tor und netzte ein. Die aus dem 0:2 resultierende Verunsicherung in der Mengsberger Abwehr nutzte erneut Kouay, als er nach toller Kombination mit Okan Gül auf 3:0 erhöhte.

Zur zweiten Halbzeit brachte Heimtrainer Selzer den erfahrenen Philipp Kloske und setzte alles auf eine Karte. Mengsberg machte das Spiel und kam erneut zu einigen Chancen. Der eingewechselte Gian-Luca Sanzone erzielte schließlich nach starker Vorarbeit von Kloske das 1:3. Kassel befand sich nur noch in der Defensive und hätte sich über den Anschlusstreffer nicht beschweren können. Doch das Team von Trainer Wolfgang Zintek konnte sich einmal mehr auf den überragenden Karim Kouay verlassen. Im richtigen Moment zur Stelle schloss er einen Konter zum 4:1 ab.

„Wir haben uns den Sieg eigentlich verdient“, befand CBC-Coach Wolfgang Zintek nach dem Abpfiff, „Aufgrund der vielen Verletzten können wir nicht die vollen 90 Minuten Vollgas spielen.“

Ähnliche Sorgen hat auch Selzer, dem nach acht Niederlagen in Folge allerdings langsam die Motivationstricks ausgehen. „Wir haben nächste Woche gegen den Tabellenführer aus Fulda nichts zu verlieren und die Woche danach spielfrei. Wir müssen einfach weiterarbeiten“, blickte Selzer nach vorne.

TSV Mengsberg - 1. CBC Kassel 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Moritz Murawski (20.), 0:2, 0:3 Karim Kouay (42., 44.), 1:3 Gian-Luca Sanzone (67.), 1:4 Karim Kouay (80.).

Mengsberg: Berger-Rama, Dingel, Kleinmann Mike, Kleinmann Mirco (58. Sanzone), Reitz, Pauli (51. Kloske), Möller, Fischer, Fitzke, Dorschäfer (66. Popielarz).

Kassel: Rega-Metzner, Pfeffer (52. Gehrke), Kahraman (58. Alpaslan), Hess, Kouay, Murawski, Dietrich, Saiti, Gül, Yegül (46. Omari).

Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Birstein). Zuschauer: 130. Gelbe Karten: Rama, Kleinmann Mike/ Yeguel, Guel. Beste Spieler: Fischer/ Kouay, Hess.

von Roman Horschig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?