Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marburger sammeln Gold und Silber in Kanada

Internationale Basketball-Turniere Marburger sammeln Gold und Silber in Kanada

Im Rahmen des Kanada-Austausches verbuchten die Schülerinnen und Schüler aus Marburg vorzeigbare sportliche Erfolge. Zweimal Silber und einmal Gold brachten die Hessen aus Übersee mit.

Voriger Artikel
Lokoc gibt sein Trainer-Debüt
Nächster Artikel
Elisabethschule verpasst den Sieg knapp

Grund zur Freude gab es für das Marburger Schulteam der Junior Girls, die das Turnier der Harry Ainlay Highschool gewannen.

Quelle: privat

Marburg. Fast zwei Jahre hatten die 16 Jungen und 16 Mädchen des „Kanada-Basketball-Projektes“ des Gymnasium Philippinums zusammen trainiert, Geld verdient und sich auf das Abenteuer Nordamerika vorbereitet. 17 erlebnis- und sportlich erfolgreiche Tage verbrachten sie in Kanada und in den USA (die OP berichtete).

Sechs Tage Calgary mit Freundschaftsspielen und einem Turnier, sieben Tage Edmonton mit der Teilnahme an Turnieren der Harry Ainlay und St. Joseph Highschool und zum Abschluss vier Tage New York bildeten den Rahmen für das bundesweit einmalige Schulbasketball-Programm des Gymnasiums Philippinum. Sprangen für die Marburger Teams bei den Turnieren in Calgary noch jeweils achte Plätze heraus, so lief es bei den Turnieren der Harry Ainlay (Juniorteams) und der St. Josephs Highschool (Seniorteams) deutlich besser.

Souverän setzten sich die Hessen gegen die Ross Sheppard Highschool, gegen Louis St. Laurent und Notre Dame aus Red Deer durch und zogen in die Halbfinals ein, in denen – bis auf die Junior Boys, die ihr Spiel um Platz drei mit 73:83 verloren – alle überraschend gewannen.

Die Senior Girls holten in der zweiten Halbzeit ohne die verletzte Jojo Schirnding und die erkrankte Chiara Lindauer einen 20-Punkte-Rückstand auf, unterlagen am Ende aber noch mit 55:64 gegen die physisch starken Calgary Browns, gegen die auch die die Senior Boys mit 73:83 im Finale verloren.

Freudensprünge nach dem Schlusspfiff gab es dagegen bei den Marburger Junior Girls: Sie gewannen ein hart umkämpftes Finale gegen EP Scarlett mit 58:47.

  • Jungen-Teams: Andreas Bachmann, Tom Bartsch, Lutz Bergmann, Milad Eimagh Naeini, Pablo Gottwald, Erik Hertstein, Malik Hussein, Marvin Kajdan, Tamino Konur, Nils Lauer, Nadim Maraqten, Jonathan Müller, Anton Rode, Malte Simon, Daniel Thurau, Julius Wissemann. Trainer: Andreas Steinbach, Matthias Alver.
  • Mädchen-Teams: Fabienne Alof, Lea Bähring, Judith Basten, Carlotta Bietz, Nina Bonacker, Nora Brüning, Paula Gimbel, Carmen Greinke, Antje Grusla, Silvana Hoss, Chiara Lindauer, Maria Meisl, Verena Pfeffer, Hanna Reeh, Milena Ruppert, Jolanda Schirnding. 
 Trainerinnen: Jenny Unger, Charlotte Eggers.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung