Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Marburger Derby im Kreispokal-Halbfinale

Fußball Marburger Derby im Kreispokal-Halbfinale

Von einem Torspektakel wie beim 7:11 der Ballsportfreunde Richtsberg gegen Eintracht Stadtallendorf kann man zwar nicht ausgehen. Dafür verspricht das zweite Krombacher-Kreispokal-Halbfinale am Mittwoch (19 Uhr) auf dem Rasenplatz an der Gisselberger Straße zwischen dem VfB Marburg und den SF BG Marburg im Vorfeld aber mehr Spannung.

Voriger Artikel
Richtsberger Teams verlieren
Nächster Artikel
Frühzeitiger Klassenerhalt ist Kirchhains Ziel

VfB-Trainer Thomas Vollmer setzt heute auf Pokaltorhüter Tobias Ochs.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. VfB-Trainer Thomas Vollmer sieht die Favoritenrolle bei den Sportfreunden Blau-Gelb. „Weil die eine Klasse höher spielen.“ Er könne das aber schwer beurteilen, weil er den Lokalrivalen in dieser Runde noch nicht gesehen habe.

Marankoz soll es für die„Schimmelreiter“ richten

Der 42-jährige Kriminalbeamte baut in diesem Derby besonders auf die Torjägerqualitäten von Ahmet Marankoz, der zuletzt gegen Naunheim viermal traf und mit elf Treffern die Torschützenliste der Gruppenliga anführt. „Ahmet ist einer der besten Stürmer der Liga.“ Zudem verspricht er: „Ein Flutlichtspiel beim VfB Marburg ist immer etwas Besonderes“.

Der VfB-Trainer will die Gelegenheit nutzen, „etwas zu rotieren, damit alle Spieler aus unserem Kader ihre Chance bekommen“. Zwischen den Pfosten kommt Pokaltorhüter Tobias Ochs zum Einsatz. „Er kann normal noch A-Jugend spielen, aber er ist ein absolutes Talent“, prognostiziert Thomas Vollmer dem 18-Jährigen eine große Zukunft.

Mirko Gut vertritt bei Blau-Gelben Andreas Sinkel

Rotieren wird auch SF-BG-Co-Trainer Mirko Gut, der den im Urlaub befindlichen Chefcoach Andreas Sinkel vertritt. Zu seinem Ex-Verein, bei dem er als Spieler, Co-Trainer und Trainer fungierte, bestehen keine direkten Kontakte mehr, weil sich dort seit seiner Zeit einiges verändert habe. Trotzdem stellt Gut fest: „Der VfB hat vieles richtig gemacht und eine gute Mannschaft aufgestellt.“

Im Gegensatz zu seinem Trainerkollegen Thomas Vollmer sieht Mirko Gut eher ein Spiel auf Augenhöhe. „Es ist schön, dass beide Vereine im Moment relativ erfolgreich sind“, freut er sich über das sportliche Hoch im Marburger Fußballgeschehen.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?