Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Marburg im letzten Viertel zu vorsichtig

Basketball, Regionalliga Frauen Marburg im letzten Viertel zu vorsichtig

Im Top-Spiel der Frauen-Regionalliga wäre ein Sieg der Marburgerinnen durchaus möglich gewesen. Doch Homburg nahm die Punkte mit.

Voriger Artikel
Verein steht vor ungewisser Zukunft
Nächster Artikel
Der Baum soll leuchten - nicht brennen

Marburgs Jana Putz (rechts) führt den Ball im Angriff gegen einer verteidigende Spielerin des Spitzenreiters Homburg. Foto: Florian Gaertner

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Regionalliga Frauen

BC Marburg - Homburger TG 66:68 (34:45). In den letzten neun Sekunden bot sich den BC-Topschützinnen Charlotte Eggers und Jenny Unger die Möglichkeit, das Ruder noch herumzureißen. Ihre Dreier-Versuche landeten allerdings nicht im Korb. „In der ersten Halbzeit hatten wir ein bisschen Probleme am Brett. Wir haben zu viele Offensivrebounds kassiert und zu einfache Punkte zugelassen“, monierte Marburgs Übungsleiter Frank Arnold.

Im dritten Viertel nahm der BC-Coach kleine Umstellungen vor, die Wirkung zeigten. „Wir haben ein sehr gutes drittes Viertel gespielt“, lobte Arnold, dessen Team vor dem letzten Durchgang sogar mit 58:53 in Führung lag. „Dann haben wir allerdings die Intensität rausgenommen und sind zu vorsichtig geworden“, meinte der BC-Trainer.

Punkte für BC Marburg II: Unger (15/3 Dreier), Eggers (25), Geissert (6), Grusla, Lösche (beide 2), Kuschel (7), Lindauer (1), Putz (8).

Weibliche U-17-Bundesliga

Rhein-Main Baskets - Team Mittelhessen 55:59 (26:32). „Über die gesamte Spieldauer betrachtet, war der Sieg verdient - auch wenn es am Ende noch mal knapp wurde“, berichtete Mittelhessen-Trainerin Aleksandra Kojic, die als Erfolgsfaktoren ausmachte: „Wir haben als Team gut verteidigt, dabei zwischen Manndeckung und Zonenverteidigung gewechselt, und wir hatten in Susanne Seel eine überragende Spielerin“, hatte Kojic ein Lob für ihren Schützling übrig.

Seel steuerte 27 Punkte zum Sieg bei, der die Hoffnung auf den Einzug in die Endrunde wahrt. „Durch den Sieg haben wir es wieder in eigener Hand“, wusste Kojic, die erfreut feststellte: „Die Leistungskurve geht nach oben.“

Punkte für Team Mittelhessen: Seel (27/1 Dreier), Barra (9), Grusla (8), P. Kohl (2), Lindauer, Öhm (beide 6), Reeh (1).

Landesliga Männer

FT Fulda - BC Marburg 55:76 (31:32). Gegen stark aufspielende Osthessen hatten die favorisierten Marburger zu Beginn einige Probleme und konnten sich im ersten Spielabschnitt nicht entscheidend absetzen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte platzte der Knoten. Mit einer intensiv kompakten Verteidigungsleistung entschieden die Gäste die Partie innerhalb von zehn Minuten. Fulda wurde in dieser Phase immer wieder überlaufen und musste der hohen Spielgeschwindigkeit Tribut zollen. Fulda erholte sich im letzten Viertel nicht mehr , und Marburgs neunter Sieg im neunten Spiel war perfekt.„Eine tolle Energieleistung von meiner Mannschaft im dritten Viertel“, lobte Head Coch Matthias Alver sein Team.

Punkte für Marburg: Cinkul (3), Diar Bakerli (25), Filusch (13), Krubally (10), Menz (2), Rohner (8), Simon (15).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport