Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Marburg/Cappel holt Kreismeistertitel

Handball Marburg/Cappel holt Kreismeistertitel

Bei der ersten Auflage des Männer-Turniers in Kirchhain gewann die zweite Mannschaft des Gastgebers das „kleine Finale“ gegen die eigene A-Jugend mit 22:12.

Voriger Artikel
Scorpions fertigen "Söldner" mit 64:6 ab
Nächster Artikel
Ältere Junioren zieht‘s zu den Senioren

Marburg/Cappels Christopher Meyer (großes Foto) kommt im Finale frei zum Wurf. Im linken Foto freuen sich (hinten von links) Moritz Wegener, Patrick Menzel, Julian Barabas, Dominik Purschke, Marcel Tuscherer, Bernd Portjanow, (vorne von links) Ole Pallesen, Stefan Sangmeister sowie Christopher Meyer als Sieger über den Kreismeister-Pokal.Fotos: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Kirchhain. Der Einladung zur inoffiziellen „Kreismeisterschaft“ des Ausrichters TSV Kirchhain waren sechs Mannschaften gefolgt, zusammen mit der zweiten Mannschaft und der A-Jugend des Gastgebers standen sich acht Teams gegenüber. Den Turniersieg sicherte sich die HSG Marburg/Cappel I, die Finalgegner HSG Hinterland I erst im Siebenmeterwerfen mit 19:17 schlug und ankündigte, im nächsten Jahr eine Wiederholung des Turniers zu veranstalten.

„Es war eine gelungene Veranstaltung mit fairen und gut anzuschauenden Spielen. Toll, dass alle Mannschaften sich auch mit einigen Schiedsrichtern beteiligt haben“, zog Maximilian Kühn, der das Turnier geplant hatte, ein positives Fazit. „Marburg nimmt den Pokal insgesamt verdient mit. Ich freue mich aber vor allem, dass unsere A-Jugend das Halbfinale erreicht hat“, sagte der Organisator und Jugendtrainer.

Aufgeteilt in zwei Gruppen spielten die Teams über jeweils 20 Minuten zunächst die Halbfinalteilnehmer aus, bevor über jeweils zweimal 14 Minuten die endgültigen Platzierungen ausgespielt wurden.

In dem spannenden Endspiel nutzte Hinterland mehrere Ballgewinne zu Beginn zur 2:0-Führung und verteidigte diese Zwei-Tore-Führung bis zum 7:5 zur Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hinterländer zunächst das Geschehen, über eine aggressive Abwehr setzte sich Hinterland über Gegenstöße beim 11:7 (18.) bis auf vier Tore ab. In den letzten zehn Spielminuten wachte Marburg/Cappel jedoch auf. Nach einer Roten Karte für Hinterland rettete sich der A-Ligist mit einem 15:15 ins Siebenmeterwerfen. Dabei wurde dann Moritz Wegener zum Matchwinner für den Favoriten. Der Torwart der HSG Marburg/Cappel parierte zwei Würfe.

Im „kleinen Finale“ gab es zuvor ein vereinsinternes Duell zwischen Kirchhain II und dem A-Nachwuchs. Es entwickelte sich ein interessanter Schlagabtausch, den das Senioren-Team mit 22:12 für sich entschied. Ein Sonderlob verdiente sich A-Jugend-Torwart ­Sebastian Ide, der mit zahlreichen Paraden ein noch deutlicheres Ergebnis verhinderte. „Er hat über den gesamten Turnierverlauf sehr stark gehalten“, freute sich A-Jugend-Coach Kühn.

Im ersten Halbfinale setzte sich die HSG Hinterland I und Kirchhains A-Jugend mit 17:8 klar durch. Im zweiten Halbfinale wurde es nach einem ­guten Start der Marburger ­spannend, als Kirchhain II bis auf ein Tor heran kam. Einige Fehl­würfe der Gastgeber bestrafte Marburg/Cappel im Gegenstoß und zog mit 15:10 ins Finale ein.

In der Gruppenphase hatte sich Hinterland I (Bezirksliga C) mit dem 10:7 gegen HSG Marburg/Cappel II (Bezirksliga C), dem 8:7 gegen TSV Kirchhain II (Bezirksliga B) sowie einem 14:5 gegen Homberg für das Endspiel qualifiziert. In Gruppe B zog HSG Marburg/Cappel I mit 18:6 gegen HSG Hinterland II (Bezirksliga D), dem 13:7 gegen Kirchhains A-Jugend (Bezirksoberliga) und dem 14:7 gegen den VfL Neustadt (Bezirksliga C) ins Finale ein.

von Philipp Pawlik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?