Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
„Mannschaft hat Qualität bewiesen“

Fußball, Verbandsliga „Mannschaft hat Qualität bewiesen“

Die Hinterländer bleiben in der Spur: Nach der „Gala“ gegen Eddersheim gab es gestern mit dem 3:2 gegen Flörsheim erneut gegen ein Team aus dem Main-Taunus-Kreis einen „Dreier“ zu feiern.

Voriger Artikel
Auge um Auge bei Schröcks Derbysieg
Nächster Artikel
Blau-Gelbe besiegen die Unbesiegbaren

Breidenbachs Thomas Wellner (oben) benutzt Flörsheims Jumpei Shimoyama als „Sprungbrett“. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Breidenbach. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt! Die Hinterländer zündeten gestern zwar kein Feuerwerk, unter dem Strich stand diesmal ein 3:2-„Zittersieg“.

Mannschaften aus dem Main-Taunus-Kreis scheinen wie gemalt zu sein für die „Blauen“: Der 5:1-Demonstration gegen Eddersheim folgte gestern ein gelungener Rückrundenauftakt: Gegen die „Deutsche Jugendkraft“ (DJK) Flörsheim fuhren die Gastgeber den siebten „Dreier“ ein - und wollen aus den restlichen Partien in 2016 weitere (mögliche) sechs Zähler nachlegen.

Freude pur herrschte gestern im Gunterstal bei FVB-Trainer Frank Winkler allerdings nur bedingt. „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner bekommen. Wir wollten früh anlaufen, das ist uns aber überhaupt nicht gelungen. Auch nach der 1:0-Führung haben wir keine Ruhe ins Spiel bekommen“, monierte der 52-Jährige. „Es spricht aber für die Qualität der Mannschaft, dass wir das Spiel etwas umgestellt haben, Torchancen bekommen und auf 3:1 gestellt haben. Wir mussten das 4:1 und 5:1 machen, haben es dann am Schluss aber noch einmal spannend gemacht“, ergänzte der Wetteraner nach dem „Zittersieg“ bei immer weiter sinkenden Temperaturen.

Führung durch Felix Baum bringt keine Ruhe ins Spiel

In der Tat: Wer erneut einen fußballerischen Leckerbissen erwartet hatte, wurde etwas enttäuscht. Die ganz in Schwarz gekleideten Gäste aus dem Main-Taunus-Kreis störten früh, so dass auf Gastgeberseite kein Spielfluss aufkommen konnte. So dauert es diesmal bis zur 14. Minute, ehe der erste Treffer bejubelt werden konnte. Der entsprang einer Co-Produktion des FVB-Angriffs-Duos „B&B“: Felix Baum zog aus gut 18 Metern ab, Gästekeeper Nicolas Westbeld konnte das Spielgerät nur abklatschen. Vor die Füße von Robin Bögel, und der Youngster stellte seine derzeit glänzende Verfassung mit seinem vierten Saisontreffer unter Beweis.

Doch die Führung war kein Garantieschein dafür, Ruhe ins Spiel der Hausherren zu bringen. Im Gegenteil: 20 Minuten lang tat sich hüben wie drüben nichts - und die Strafe folgte in der 41. Minute auf dem Fuß: Nach einer Flanke von Jumpei Shimoyama prüfte „Mister Zuverlässig“ Max-Jakob Hinterlang ungewollt seinen eigenen Schlussmann Dominik Geiss mit dem Kopf. Der wiederum konnte den Ball nur abklatschen, und Yassin Sariano „staubte“ zum 1:1-Pausenstand ab.

Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff trat erneut das FVB-Duo Bögel/Baum in Aktion. Diesmal war Robin der Vorlagengeber. Felix schüttelte seinen Gegenspieler im Laufduell ab und „vergoldete“ die Vorlage mit seinem achten Saisontreffer zur erneuten Führung.

Dennis Brandl scheiterte dann am Außenpfosten und Philip Michel nach Zuspiel von Janick Wagner an Westbeld. Ehe Fleiß, Laufarbeit und Engagement von Michel dann endlich belohnt wurden: Zunächst versetzte er seinen Gegenspieler, dann ließ er mit „links“ dem DJK-Torwart keine Abwehrchance (73).

Baum scheiterte am Torwart, ehe es noch einmal spannend wurde. Nach einem Foul von Dennis Brandl an Marlon Schellmann scheiterte Burim Sefa zunächst an Dominik Geiss, sorgte dann aber per Nachschuss für einen Hoffnungsschimmer für die nie aufsteckenden Schützlinge von DJK-Coach Hans Richter. Allerdings vergeblich.

von Herbert Lenz

Statistik
Tore: 1:0 Robin Bögel (14.), 1:1 Yassin Sariano (41.), 2:1 Felix Baum (53.), 3:1 Philip Michel (73.), 3:2 Burim Sefa (90., FEM). Breidenbach: Geiss - Pfeiffer (88. Jan Reiprich), Brandl, Hinterlang, Kapitza - Wellner, Wagner (90. Damm), Heinz, Michel - Bögel (77. Simon Reiprich) - Baum. Flörsheim: Westbeld - Shimoyama, Vagi, Bendriss (77. Kadi), Tsugawa (69. Schellmann) - Stumm (86. Friedrich), Sefa, El-Allali - Antinac, Hartings. Zuschauer: 110. Schiedsrichter: Tomas Zahorec (Kassel). Gelbe Karten: Brandl, Simon Reiprich - Stumm, Hartings. Beste Spieler: Kapitza, Baum Wellner, Pfeiffer, Bögel - Shimoyama, Antinac, Sefa.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil