Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Männer bangen noch um den Sieg

Männer bangen noch um den Sieg

Bei der Bundesliga-Reserve des BC Marburg läuft es in der Regionalliga derzeit nicht rund. Gegen Grünberg II setzte es nach schwachem Spiel die zweite Niederlage in Folge.

Voriger Artikel
Pöbelnde Zuschauer und Chauvi-Spieler
Nächster Artikel
Zelluloid-Elite gibt sich ein Stelldichein

Marburgs Markus Menz (rechts) setzt sich energisch ­gegen Krofdorf-Gleibergs Silas Rink durch. Foto: Miriam Prüßner

Quelle: Miriam Pruessner

Marburg. von Frank Steinhoff-Wolfart

nRegionalliga Frauen

BC Marburg II - TSV Grünberg II 56:74 (30:40). „Die Niederlage ist nicht so schlimm, eher die Art und Weise, wie sie zustande gekommen ist“, ärgerte sich BC-Trainer Frank Arnold. „Wir haben es nicht verstanden, Grünberg in den 1:1-Situationen zu stoppen, das vor allem auf den Außenpositionen mit Alexandra Wilke und Sandra Vetter dominiert hat“, sagte Arnold, dessen Team im ersten Viertel (17:20) noch mithielt, bis zur Pause (30:40) aber schon vorentscheidend zurücklag. „Wir sind nie richtig herangekommen, weil uns die Intensität und das Selbstvertrauen gefehlt haben“, analysierte Arnold. Nach 30 Minuten (40:57) war die Partie gelaufen und Grünberg, das „in allen Belangen besser war“ (Arnold), brachte den Sieg sicher nach Hause. BC Marburg II: Bähring, Eggers 4, Großmann 9, Linauer 4, Niehaus 6, Putz 6, Reeh,1, Schön 9/1 Dreier, Schwarzkopf 8, Unger 9/1. Beste Werferinnen bei Grünberg waren Wilke 21/1, Vetter 17/3 und Zdraveska 11. n Bundesliga U17 Team Mittelhessen - Slammers Hürth/Bonn 72:50 (31:28). „Ohne die Leistung des Gegners schmälern zu wollen, der nach seinem ersten Saisonsieg vor Wochenfrist mit viel Selbstvertrauen angereist ist, muss man sagen, dass wir sehr schwach gespielt und uns nicht mit Ruhm bekleckert haben“, kommentierte Co-Trainer Ebi Spissinger den Erfolg seiner Mannschaft in Grünberg. Dennoch habe das Team Mittelhessen um die großgewachsenen Schwestern Paula Kohl (22 Punkte) und Charlotte Kohl (18) das Spiel aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit eigentlich nicht verlieren können. Die Gäste hielten bis zum Ende des dritten Viertels mit (51:44), dann setzten sich die Gastgeberinnen noch deutlich ab. „Wir müssen die spielfreie Woche jetzt zu intensivem Training nutzen“, forderte Spissinger, zumal sich die Ausgangslage für die Zwischenrunde nach der ersten Neusser Niederlage wieder gebessert hat. Team Mittelhessen: Bähring, Bonacker, Dapper 10/1, Klippel, Ch. Kohl 18, P. Kohl 22, Lin­dauer 2, Lukow 6, Pfeffer, Reeh 8, Seegräber 6. n Oberliga Männer BC Marburg - TSV Krofdorf/Gleiberg I 69:59 (36:29). Das sportliche Geschehen geriet Ende des ersten Viertels in den Hintergrund. Erst da fiel ein formeller Fehler des BC auf, der einen gemeldeten Spieler nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen hatte. Krofdorf legte Protest gegen die Spielwertung ein, die nun in den nächsten Tagen von der Spielleitung entschieden werden muss. „Ich muss zwar als Trainer formell dafür die Verantwortung übernehmen“, sagte BC-Coach Matthias Alver, „besonders ärgerlich aber war, dass dies allen beteiligten Instanzen wie Schiedsrichter und Kampfgericht nicht vorher aufgefallen war,“ Neben der Möglichkeit, dass die sportliche Wertung Bestand hat oder ein Wiederholungsspiel angesetzt wird, könnte der BC die Partie als verloren gewertet und zusätzlich einen Minuspunkt aufgebrummt bekommen, erläuterte Alver.Das wäre besonders ärgerlich, denn der BC hat sich als Aufsteiger inzwischen in der Liga etabliert und weist nach dem Sieg vor seinem spielfreien Wochenende ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Auch gegen Krofdorf machte der BC ein gutes Spiel. „Wir haben es geschafft, nach der zehnminütigen Unterbrechung im Rhythmus zu bleiben, haben das Spiel kontrolliert und mit einer guten Teamleistung in der Schlussphase noch einen souveränen Sieg gefeiert“, sagt Alver. BC Marburg: Diar Bakerli 17/1 Dreier, Filusch 2, Frac, Gardlo 2, Menz 9/1, Plitt-Geissler 5/1, Rode, Strack 15/1, Suliman 3, Vanjak 4, Weiß 12/1. n Oberliga Frauen BC Marburg III - TG Hanau 50:65 (20:35). Gegen den Tabellenzweiten war der Aufsteiger von Beginn an chancenlos und muss auch nach neun Spielen auf seinen ersten Sieg warten. Schon zur Pause lagen die Gäste mit 15 Punkten in Führung und brachten diesen Vorsprung ins Ziel. BC Marburg III: Brüning 1, Gerloff 2, Gimbel, Huneke 2, Imagawa 13/2 Dreier, Mankel 7/1, Meisl, Schnabel, Simon 8, Skrzypek 10, Zerwes-Polgar 5, Zimmermann 2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?