Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Zu Gast beim unberechenbaren MTV
Sport Lokalsport Zu Gast beim unberechenbaren MTV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 30.03.2018
Einsatz fraglich: KTV-Athlet Nick Klessing, hier am Sprung, hat Fußprobleme. Foto: Benedikt Bernshausen Quelle: Benedikt Bernshausen
Biedenkopf

Mit 54:28 setzte sich die Kunstturnvereinigung aus Biedenkopf Anfang Dezember beim Bundesliga-Finale in Ludwigsburg gegen die Stuttgarter durch, sicherte sich damit souverän die Bronzemedaille. Und doch sind die Erinnerungen an den MTV nicht nur positiv: Im ersten Wettkampf der Saison kam die KTV nach einigen verpatzten Übungen daheim nicht über ein 34:34-Unentschieden hinaus.

Der Punktverlust, so formuliert es Teamchef Albert Wiemers, „hing uns die gesamte Saison nach“. Am Ende hatten die Obere-Lahn-Riege wie der spätere Meister KTV Straubenhardt und die TG Saar eine Niederlage zu Buche stehen, landete wegen des dritten Minuspunkts aber hinter den Konkurrenten auf dem dritten Platz.

MTV-Star Alexey Rostov fällt mit Fußverletzung aus

Wiemers ist anzumerken, dass er sich noch immer etwas über den Wettkampf aus dem Frühjahr 2017 ärgert. Sein Fokus liegt aber „auf dem, was jetzt kommt“, betont er und spricht von einer „undankbaren Aufgabe“ gegen einen „Gegner, der für uns aktuell unberechenbar ist“. Dies vor allem aus einem Grund: MTV-Star Alexey Rostov hat sich eine Mittelfußverletzung zugezogen und wird mehrere Wochen ausfallen. „Das ist natürlich eine Schwächung für die Stuttgarter“, sagt Wiemers. „Unser Problem ist, dass wir nicht wissen, wer stattdessen auf der Ausländerposition zum Einsatz kommt. Dafür kommen mehrere Turner mit unterschiedlichen Stärken infrage.“

Bei der 18:53-Niederlage gegen Straubenhardt holte Rostov elf Scorepunkte und damit mehr als alle übrigen MTV-Turner zusammen. Beim noch deutlicheren 16:59 bei der TG Saar zum Saisonauftakt hatte der 24-jährige Russe gefehlt, stattdessen war sein 21-jähriger Landsmann Artur Dalaloyan auf der Ausländerposition aktiv, er kam gar auf 13 Scorepunkte. Die Ergebnisse fielen auch deshalb so klar aus, weil Mannschaftskapitän Sebastian Krimmer und Felix Pohl verletzungsbedingt fehlten.

Zumindest Krimmer, so die Informationen von Wiemers, könnte beim Wettkampf am Samstag (17 Uhr) in der Karl-Euerle-Sporthalle in Backnang – die Arena in Stuttgart steht dem MTV an diesem Wochenende nicht zur Verfügung – sein Comeback geben; der 28-Jährige hatte nach einer Schulteroperation mehr als halbes Jahr passen müssen. Am Pauschenpferd und am Barren ist der Nationalturner besonders stark einzuschätzen.

Klessing-Einsatz ist fraglich

Aufseiten der KTV ist der Einsatz von Nick Klessing fraglich. Der 20-Jährige hat sich eine weitere Blessur am ohnehin lädierten Fuß zugezogen. „Wir müssen kurzfristig schauen, wie es ihm geht“, sagt Wiemers. Lukas Dauser soll – wie beim 40:21-Heimsieg vor drei Wochen über die TG Saar und bei der 27:42-Auswärtsniederlage in Straubenhardt zum Auftakt – am Pferd und am Barren zum Einsatz kommen, mehr ist für den 24-Jährigen nach seiner schweren Knieverletzung aufgrund der Belastung an anderen Geräten noch nicht möglich.

Andrey Likhovitskiy und der nachverpflichtete Armenier Artur Davtyan werden sich wie schon gegen die TG Saar die Ausländerposition – an jedem der sechs Geräte darf nur ein Nicht-Deutscher zum Einsatz kommt – teilen. „Auf dem Papier sind wir die Besseren“, sagt Wiemers. „Wir haben uns durch den Sieg gegen die Saarländer eine gute Position verschafft, die wollen wir nicht wieder hergeben. Dafür brauchen wir einen Sieg, das ist unser Ziel.“

  • Bundesliga: MTV Stuttgart – KTV Obere Lahn (in Backnang), TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau – KTT Heilbronn (beide Sa., 17 Uhr), KTV Straubenhardt – Siegerländer KV, TG Saar – SC Cottbus (beide Sa., 18 Uhr).

von Stefan Weisbrod