Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Kleiner Kader, große Ziele

Fußball, A-Junioren-Verbandsliga Nord Kleiner Kader, große Ziele

Auf dem Kunstrasenplatz in Battenberg eröffnen der FC Ederbergland und der VfB Marburg am Samstag um 17.30 Uhr im Derby die neue Spielzeit in der Verbandsliga Nord.

Voriger Artikel
Stadtallendorf/Ostkreis peilt Mittelfeld-Platz an
Nächster Artikel
"Jeder fiebert diesem Spiel entgegen"

Eine gute Rolle will die U-19-Mannschaft des VfB Marburg um Trainer Serdar Özsoy (hinten links) und Co-Trainer Armin Balzer (hinten rechts) in der Verbandsliga Nord spielen.Privatfoto

Marburg. Schon frühzeitig stand der VfB Marburg in der abgelaufenen Runde als Hessenliga-Absteiger fest. Assistierte Serdar Özsoy seinerzeit noch Armin Balzer, so ist der 28-jährige Stadtallendorfer in dieser Saison der Cheftrainer, Balzer hingegen Özsoys „Co“.

„Unsere Testspiele waren gar nicht so schlecht und auch die Trainingsbeteiligung war so, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagt Özsoy, der als Deutsch- und Sportlehrer an der Stadtallendorfer Georg-Büchner-Schule arbeitet, in seiner aktiven Zeit für den TSV Kirchhain und Eintracht Stadtallendorf die Schuhe schnürte und in den vergangenen drei Wochen einen Lehrgang an der Sportschule Grünberg besuchte, um die B-Trainerlizenz zu erwerben.

„Als Absteiger willst du selbstverständlich erfolgreicher mitspielen. Wir wollen schon vorne dabei sein“, verrät Özsoy, der allerdings mahnt, „die Bälle flach zu halten“, denn: „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, das ist schon ein kleiner Nachteil. Im besten Fall können wir im kommenden Jahr über den Aufstieg sprechen.“ In Leon Dross haben Özsoy und Balzer nur einen Spieler des älteren Jahrgangs 1998 im Kader, „sonst nur ‚99er‘“, sagt der 28-jährige Übungsleiter der „Schimmelreiter“, denen vor der Saison mehrere Spieler den Rücken gekehrt haben - darunter auch Hendrik Mittelstädt (die OP berichtete).

Der Stürmer gehörte in der vergangenen Saison als B-Junior zu den erfolgreichsten Torschützen in der A-Junioren-Hessenliga und läuft inzwischen für A-Junioren-Bundesligist Eintracht Braunschweig auf. „Klar tut sein Weggang weh. Auf der anderen Seite ist der Wechsel eine Bestätigung unserer guten Arbeit“, will es Özsoy aus Vereinssicht positiv sehen.

Zum Saisonstart gibt es für die Spieler und Trainer des VfB Marburg ein Wiedersehen mit Christoph Völker und Florian Doroci, die sich vor der Runde der Spielgemeinschaft aus Battenberg und Allendorf/Eder angeschlossen haben. Özsoy: „Ederbergland wird eine schwere, aber machbare Aufgabe.“

Trainer: Serdar Özsoy.

Spieleraufgebot: Lorenz Purbs, LeonKörner, Tim Brunet, Leon Dross, Felix Hartmann Pfeffer, Fabian Hofmann, Armin Semin, Tim Störmer, Maxi Ferdinand, Florian Hofmann, Marcel Jakobi, Marvin Pohl, Hendrik Vaupel, Leon Backes, Ebubekir Cin, Yannik Hering, Luca Studenroth.

Neuzugänge: Ebubekir Cin (TSG Wieseck).

Abgänge: Perry Ofori, Tobias Ochs, Jonas Schick (alle VfB Marburg, Senioren), Marvin Limbacher (TSV Michelbach, Senioren), Marcel Schmidt (FSV Schröck, Senioren), Hendrik Mittelstädt (Eintracht Braunschweig), Olcay Celik (FC Erlensee), Christos Oxouzidis, Özcan Alkan (beide SC Waldgirmes), Sinan Görgülü (Eintracht Stadtallendorf), Christoph Völker, Florian Doroci (beide FC Ederbergland), Julian Ide (FC Schwalmstadt), Marvin Schwitalla (TSG Wieseck).

Auftaktprogramm: FC Ederbergland (A), FSG Gudensberg (H).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?