Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Jochen Schmitt gibt nur zwei Sätze ab

Tischtennis Jochen Schmitt gibt nur zwei Sätze ab

Mit insgesamt elf Meistertiteln steigerten sich die heimischen Tischtennisspieler bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf im Vergleich zu den Titelkämpfen im Vorjahr nochmals.

Voriger Artikel
Roßdorfs Siegesserie reißt
Nächster Artikel
Anwalt Kletke erkämpft der Eintracht drei Punkte

Nach dem zweiten Platz im Vorjahr gewann der Stadtallendorfer Jochen Schmitt jetzt den Titel in der A-Klasse. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Bad Sooden. Damals konnte sich die Bilanz mit neun Titeln schon sehen lassen, jetzt fügten die heimischen Spieler noch zwei Siege hinzu. Zudem erreichten die Akteure aus Marburg-Biedenkopf noch ein Dutzend weitere Podestplatzierungen. Insgesamt gingen 156 Spieler an die Platten, womit die Teilnehmerzahl der Bezirksmeisterschaften 2014 in Stadtallendorf leicht übertroffen wurden.

Die meisten Teilnehmer nahmen in der Männer-D-Klasse teil. Bei einer Rekordzahl von 43 Spielern sicherte sich dort Christoph Strube (TV Sterzhausen) den Titel durch ein 3:2-Erfolg über Philipp Deist (Günsterode). Zuvor bezwang Strube im Halbfinale Christian Langer (TV Biedenkopf), der sich gemeinsam mit Vereinskamerad Benedict Michel mit dem dritten Platz trösten konnte. In der Doppelkonkurrenz gewann Strube an der Seite seines Sterzhäuser Vereinskameraden Tobias Jakob in einem spannenden Fünfsatzmatch gegen Langer/Michel.

Als Highlight aus heimischer Sicht folgte zum Abschluss des dreitägigen Turniers die offene A-Klasse, in der sich Jochen Schmitt (TTV Stadtallendorf), der im vergangenen Jahr noch Niklas Hilgenberg den Vortritt lassen musste, gegen nur sechs weitere Konkurrenten durchsetzte und lediglich zwei Sätze abgab. Auch im Finale war Stefan Reimann (Ihringshausen) kein Prüfstein. Der Richtsberger Johannes Linnenkohl unterlag im Halbfinale Schmitt in vier Sätzen.

Einen glänzenden Tag erwischte in der E-Klasse der Sterzhäuser Stefan Mang, der sich zunächst souverän den Vorrundengruppensieg sicherte, um dann in den drei Finalrunden zunächst Mannschaftskollege Christoph Gockel, Benjamin Donath (VfL Neustadt) und im Finale Jürgen Albert (Röhrenfurth) keine Chance zu lassen. Gemeinsam mit Gockel setzte er sich auch im spannenden Doppelfinale über fünf Sätze durch.

Ganze 15 Starterinnen fanden sich in den vier Frauenkonkurrenzen ein. Während in der A- und B-Klasse keine heimischen Spielerinnen den weiten Weg nach Nordhessen auf sich nahmen, gewann Claudia Gemeinhardt (TSV Marbach) in der C-Klasse und Sabine Baier-Nicolay (1. TTV Richtsberg) in der D-Klasse. Baier-Nicolay folgte dem Beispiel von Strube und Mang und gewann auch mit der Zweitplatzierten Karin Lange (Baunatal) den Doppeltitel.

Seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte der Richtsberger Alexander Weiß, der sich in der Neuauflage des Vorjahresfinales gegen Stefan Reimann bei den Ü-40-Senioren die Krone aufsetzte. Gemeinsam mit Reimann war Weiß im Doppel auch von der Richtsberg-Marbach-Kombination Jörg Leder/Marco Mlynarz nicht zu gefährden. Silvia Komorowski (TV Cölbe) glückte das gleiche Kunststück. Sie verteidigte ihren Titel bei den Ü-50-Frauen.

von Cornelius Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?