Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Jauernick warnt vor Eddersheim-Duo

Fußball-Verbandsliga Mitte Jauernick warnt vor Eddersheim-Duo

Mit einem Dreier beim FC Eddersheim könnten die SF BG Marburg am Sonntag (15 Uhr) den Sprung ins obere Tabellendrittel der Verbandsliga Mitte schaffen.

Voriger Artikel
Breidenbach will Heimbilanz verbessern
Nächster Artikel
Horst macht Schröck wenig Hoffnung

André Berger kann wieder mitmischen – und will wieder für die SF BG Marburg jubeln. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Zufriedenheit auf der einen, Ernüchterung auf der anderen Seite - so etwa ließe sich die Gefühlslage vor dem Kräftemessen des Ligasiebten von der Lahn mit dem Tabellenzehnten aus dem Hattersheimer Stadtteil zusammenfassen.

„Überhaupt nicht zufrieden“ war FC-Coach Andreas Schreier, dass seine Elf nach vier Siegen in Folge zuletzt in Dietkirchen mit 2:4 verlor, schließlich verspielte sie dort eine frühe 2:0-Führung binnen einer knappen Viertelstunde. „Zu Hause will man immer gewinnen. Wir wissen aber, dass das kein Selbstläufer wird. Marburg hat nicht umsonst 13 Punkte auf dem Konto“, sagt Schreier, der die Blau-Gelben sowohl beim Aufstiegsspiel in Zeilsheim als auch in dieser Saison gegen Viktoria Kelsterbach gesehen hat.

„Das Kelsterbach-Spiel lief wegen der frühen Roten Karte unglücklich für Marburg“, will sich Schreier nicht vom 0:5 der SF BG blenden lassen - im Gegenteil: „Ich erwarte eine kampf- und laufstarke Mannschaft, die kompakt steht. Da gilt es für uns, die gleiche Kampf- und Laufstärke an den Tag zu legen“, fordert Schreier, der auf den Einsatz von drei angeschlagenen Spielern hofft und mit seiner Elf einen Platz im oberen Tabellendrittel anstrebt.

Genau dort klopfen die Sportfreunde nach dem 3:1-Erfolg gegen Braunfels an. „Mit unserer Leistung war ich sehr zufrieden“, sagt SF/BG-Coach Maurice Jauernick, der abermals ein „schweres Spiel“ erwartet, denn: „Gerade in der Offensive ist Eddersheim mit Spielern wie Turgay Akbulut und Ivan Rebic gut besetzt.“ Beide haben zusammen 14 der 17 Eddersheimer Tore erzielt.

Zudem habe der Gastgeber auf dem großen Rasenplatz, der direkt am liegt Main liegt, einen kleinen Vorteil. „Ein Spiel auf Rasen ist für uns immer etwas Gewöhnungssache. Es darf aber keine Ausrede sein. Wir fahren schon dorthin, um etwas mitzunehmen“, stellt Jauernick klar. Für die Partie hat der Übungsleiter unter der Woche extra den Rasenplatz in der Marbach organisiert, um noch mal auf dem natürlichen Geläuf trainieren zu können.

Verzichten muss Jauernick gegen das mit 20 Gegentoren zweitschlechteste Defensivteam der Liga neben dem noch rot-gesperrten Christoph Weidenhausen auf die Urlauber Alexander Lauer und Jonas Beckmann sowie den beruflich verhinderten Maximilian Leinweber. Dafür kehren André Berger und Rick Winhauer zurück in den Kader.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?