Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Jauernick: „Ich erwarte eine Reaktion“

Fußball, Verbandsliga Mitte Jauernick: „Ich erwarte eine Reaktion“

Mit sieben Punkten und 7:6 Toren gehen die SF BG Marburg und der FV Breidenbach am Sonntag (15.30 Uhr) punkt- und torgleich ins Großkreis-Derby, in dem Heim- auf Auswärtsstärke trifft

Voriger Artikel
Sicaja: „Die Mannschaft ist noch hungrig“
Nächster Artikel
Kubonik geht von einem Spiel auf Augenhöhe aus

Jonas Herberg (links) möchte mit den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg auch im Derby gegen den FV Breidenbach zu Hause ungeschlagen bleiben. Foto: Michael Hahn

Quelle: Michael Hahn

Marburg. Das vergangene Wochenende verlief weder für den gut gestarteten Aufsteiger aus der Universitätsstadt (0:4 beim VfB Gießen) noch für den mit sechs Punkten aus zwei Spielen auswärtsstarken Klub aus dem Hinterland (0:0 gegen den TuS Dietkirchen) nach Plan.

„Wir haben uns sehr schwer getan gegen die gut organisierte Mannschaft aus Dietkirchen. Es scheint so, dass wir zu Hause mit der Spielgestaltung Schwierigkeiten haben. Umso wohler fühlen wir uns auswärts“, glaubt FVB-Coach Torsten Opitz.

„Vor der Leistung von den SF BG Marburg - so wie sie aufgestiegen sind und wie sie sich bisher präsentiert haben - habe ich großen Respekt. Bei so einem starken Aufsteiger wird es für uns sehr schwer werden. Allerdings haben die Marburger bei so einem starken Gegner wie dem VfB Gießen am eigenen Leibe erfahren müssen, wie stark die Liga im oberen Drittel ist“, ergänzt der 50-Jährige.

„Wir wollen versuchen, aus einer gesicherten Grundordnung den Schwung der Marburger aus dem Spiel zu nehmen und unsere eigenen Angriffe initiieren“, verrät Opitz, der einen Punkt anstrebt und neben ­Julian Kapitza (Aufbautraining) auch auf die Urlauber Josip Katic und Jannik Konitzer verzichten muss.

So gut sich die Perftaler bislang auswärts präsentiert haben, so gut läuft es bei den Sportfreunden auf eigenem Platz. Am Zwetschenweg hat die Elf von Trainer Maurice Jauernick zwei Siege eingefahren und noch kein Gegentor kassiert. Nicht zuletzt wegen dieser Konstellation dürfte das Derby interessant werden. Doch nicht nur deshalb.

„Es ist jetzt nicht alles schlecht, weil wir gegen eine Topmannschaft verloren haben“, sagt „Momo“ Jauernick, „ich erwarte von meiner Mannschaft dennoch eine Reaktion auf das Gießen-Spiel. Wir waren zu ängstlich und sind zu spät in die Zweikämpfe gekommen. Gegen Breidenbach wird man schnell bestraft, wenn man zu schläfrig ist.“

Berger und Ortmüller sind wieder an Bord

Zwischen den Pfosten wird bei den Blau-Gelben Alexander Bierkoch weiterhin Stammtorwart Timo Möller (Blinddarm-OP) ersetzen. Fehlen werden Jauernick auch Rick Winhauer (Uni-Exkursion) und Enrico Zucca (Urlaub), dafür sind Andreas Berger und Lucas Ortmüller wieder mit an Bord.

Wie Jauernick mitteilte, wird der Verein vor dem Ende der Transferperiode am Montag wohl nicht mehr aktiv werden. Jauernick: „Wir haben niemanden auf der Liste.“

Auf dem Merkzettel hat sich der SF/BG-Übungsleiter dennoch ein paar Namen notiert - zumindest für die kommende Aufgabe.

Jauernick warnt vor Breidenbachs Offensive

„Breidenbach hat in Felix Baum, Okay Yildirim und Papa Yaw Afriyie eine gute Offensivreihe. Da müssen wir früh bei der Ballannahme stören“, fordert der Coach, der am Sonntag auch im dritten Heimspiel am Zwetschenweg ungeschlagen bleiben will.

von Herbert Lenz und Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil