Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
In Buchenau wächst etwas zusammen

Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg In Buchenau wächst etwas zusammen

Noch läuft nicht alles rund bei der neu zusammengestellten Gruppenliga-Mannschaft des FSV Buchenau. Beim 4:1 in Homberg zeigte das Team der Spielertrainer Junior Hull und Osman Özdemir aber, dass es auf einem guten Weg ist.

Voriger Artikel
Slater führt Mercenaries zum Sieg
Nächster Artikel
Speckswinkel macht das Dutzend voll

Buchenaus Marc Müller (rechts) haut sich gegen Marcel Justus von der FSG Homberg/Ober-Ofleiden rein. Der FSV zeigte eine mannschaftlich gute Leistung und verdiente sich den Sieg. Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Homberg. „Das war ein verdienter Sieg für uns, der jedoch um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, freute sich Buchenaus Spielertrainer Osman Özdemir über den gelungenen Start in die neue Saison in der Gruppenliga Gießen/Marburg.

Die „Lahnlustler“ zeigten dabei besonders in Hälfte eins eine ansprechende Leistung. Für das erste Ausrufezeichen sorgte in der elften Minute Hoan Duc Nguyen, der aus zehn Metern nur den Innenpfosten traf.

Drei Minuten später durften die Hinterländer dann aber doch jubeln. Nach einer schönen Kombination über die Özdemir-Brüder landete der Ball bei Max Schneidmüller, der Hombergs Keeper Patrick Böcher aus zehn Metern keine Chance ließ. In der Folge bestimmten die Buchenauer zwar das Geschehen, Chancen blieben jedoch auf beiden Seiten aus.

Hombergs Trainer Thomas Brunet wechselte zur Pause zwei neue Spieler ein und schien auch sonst in der Halbzeitansprache die richtigen Worte an seine Mannschaft gefunden zu haben. Wie ausgewechselt spielten die Homberger nun und schnürten die Buchenauer in deren Hälfte ein. „Wir hatten große Probleme nach der Pause, was ärgerlich ist, da wir in der Halbzeit einzelne Probleme bewusst angesprochen hatten“, ärgerte sich Özdemir.

Nachdem die Buchenauer in der 50. Minute noch Glück hatten, dass Dominik Pfeil aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig traf, mussten die FSV-Akteure vier Minuten später dann doch den Ausgleich hinnehmen. Nach einem tollen Steilpass von Marc Demper schoss Pascal Rehnelt sicher ein.

Für die Entscheidung zugunsten der „Lahnlustler“ sorgten schließlich die Joker Alexander Hahn und André Neumann. Hahn drückte eine Hull-Flanke aus kurzer Distanz über die Linie (65.), ehe Neuzugang Neumann von einem Querschläger von Marcel Justus profitierte und ins leere Tor einschoss (79.).

In der Schlussphase kassierten die Gastgeber noch zwei Platzverweise. Zunächst sah Michael Emmerich wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (82.). Sechs Minuten später zeigte Schiedsrichter Sören Wollrath Baris Akar die Rote Karte, weil dieser überhart in den Zweikampf gegangen war. In Überzahl sorgte der eingewechselte Denis Müller mit einer Einzelaktion schließlich für den 4:1-Endstand.

Nach dem Spiel versammelten Osman Özdemir und Junior Hull ihr Team noch einmal am Mittelkreis. Gemeinsam schworen die Trainer die Mannschaft ein. Ein auch nach außen sichtbares Zeichen dafür, dass in Buchenau nach den Verwerfungen in der Vorsaison wieder eine Mannschaft zusammenwächst.

Tore: 0:1 Max Schneidmüller (14.), 1:1 Pascal Rehnelt (54.), 1:2 Alexander Hahn (65.), 1:3 André Neumann (79.), 1:4 Denis Müller (90.+1). Homberg/O.: Böcher - Kappes, Donath, Emmerich, Justus - Schulz (83. Gunkelmann), Rehnelt, Akar, Pfeil, Repp (46. Kotthoff) - Stöhr (46. Demper). FSV: Günther - Marc Müller, Weber, Freund, Koyunlu (78. Denis Müller) - Schneidmüller (62. Neumann), Hull, Osman Özdemir, Zucca, Nguyen - Fatih Koyunlu (60. Hahn). SR: Sören Wollrath (Rotenburg). Z: 140. Gelb-Rot: Michael Emmerich (Homberg, 82., wiederholtes Foulspiel). Rot: Baris Akar (Homberg, 88., grobes Foulspiel). Beste Spieler: Emmerich, Rehnelt / Weber, Hull.

von Julius Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?