Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Heimstarke Betziesdorfer in Torlaune

Kreisliga B Marburg Heimstarke Betziesdorfer in Torlaune

Während Tabellenführer VfL Neustadt kampflos zu drei Punkten in Wittelsberg kam, machte Amöneburg mit Langenstein wenig Federlesen.

Voriger Artikel
Verfolger machen Boden gut
Nächster Artikel
Lahnfels gewinnt Spitzenspiel mit 5:0

Betziesdorfs dreifacher Torschütze Maximilian Gimbel kommt gegen den am Boden liegenden Niederkleiner Denis Uhl zu Fall.

Quelle: Andreas Schmidt

TSV Germania Betziesdorf - SV Niederklein 7:3

Tore: 1:0 Manuel Heuser (1.), 2:0 Jannik Weber (20.), 3:0, 4:0 Gregory Zeymer (31., 35.), 5:0, 6:0 Maximilian Gimbel (39., 69.), 6:1 Stefan Schlitt (81.), 6:2 Sevket Cetincelik (82.), 6:3 Schlitt (89.), 7:3 Gimbel (90.+1). Rote Karte: Jeffrey Tange (Betziesdorf, 73.) wegen Notbremse. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein super Spiel gemacht“, zeigte sich Betziesdorfs Sprecher Peter Knoch von der Leistung der Runckel-Schützlinge im ersten Durchgang sehr angetan. Was dem Trainer nicht so gefiel waren allerdings die drei Gegentreffer in der Schlussphase. Nach der Roten Karte gegen Jeffrey Tange fehlte die Ordnung in der Abwehr. Der dreifache Torschütze Maxi Gimbel setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 7:3-Sieg der Germanen.

RSV Roßdorf II - RSV Kleinseelheim 2:2

Tore: 1:0 Lukas Neubauer (4.), 1:1 Christian Müller (35.), 2:1 Christoph Mogel (50.), 2:2 Müller (57.). Obwohl in Trainer Roman Jura kein gelernter Torwart zwischen den Pfosten des Roßdorfer Gehäuses stand, kam die hoch motivierte Heimelf zu einem völlig verdienten Unentschieden.

FC Intertürk Neustadt - SG Rauschenberg 1:1

Tore: 1:0 Hasan Yediler (62.), 1:1 Meik Wissemann (90.+1). Rote Karten: Ugur Zik (Intertürk Neustadt) und Onur Gülmez (SG Rauschenberg, 86.), wegen Gerangel. Gelb-Rot: Burak Vural (Intertürk Neustadt (87.) wegen Spielverzögerung. Die Partie verlief laut Sprecher Ukur-Hakan Tezgider anfangs fair, bis auf die letzten zehn Minuten, in denen es drei Platzverweise gab. Die Gastgeber gingen verdient in Führung und ließen weitere Chancen liegen. Die Strafe folgte mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit.

FC Sindersfeld - VfR Niederwald 0:2

Tore: 0:1 Daniel Schweinsberger (10.), 0:2 Tobias Schaub (56.). Gelb-Rot: Stefan Thomas (Niederwald, 85.) wegen wiederholten Foulspiels. Nach anfänglich relativ ausgeglichenem Nachbarschaftsderby fand Niederwald zunehmend besser ins Spiel. „Aufgrund der spielerischen Leistung war der Sieg der Gäste nicht unverdient“, resümierte Sindersfelds Sprecher Florian Bauerbach. Die Gastgeber haderten allerdings mit dem Unparteiischen, der ihnen wegen Abseits und Foulspiels drei Treffer aberkannte und außerdem einen Elfmeter nicht gegeben haben soll. Res. kfl. f. Sindersfeld

TSV Speckswinkel - SV Schweinsberg 2:1

Tore: 0:1 Dirk Mann (31.), 1:1 Marcel Zink (78.), 2:1 Firat Kosar (80.). Gelb-Rot: Sven Schmitt (81.), Christian Pilz (85.), beide Schweinsberg. Rote Karte: Marcel Zink (Speckswinkel) nach Abpfiff. „Eigentlich hätte keiner den Sieg verdient gehabt“, stellte Speckswinkels Sprecher Eckhard Sommer hinsichtlich der schwachen Leistungen beider Teams fest. In der ersten Halbzeit waren die Gäste die bessere Mannschaft. Speckswinkel bewegte bis auf die letzte Viertelstunde nichts.

SV Emsdorf - SpVgg Rauischholzhausen 3:1

Tore: 1:0 Gürhan Dogruol (20.), 1:1 Patrick Traut (25.), 2:1 Lukas Pfeiffer (55.), 3:1 Serkan Veysan (82.) Emsdorfs Sprecher Rainer Jüngst berichtete von einem verdienten Sieg der Heimelf. „Der Ausgleich war praktisch der erste Torschuss der. Gäste“, merkte Jüngst an. In der zweiten Halbzeit sei von ihnen gar nichts mehr zu sehen gewesen. Emsdorf legte dagegen noch zwei Treffer nach, Clemens Rhein köpfte außerdem noch an die Latte (60.). Res. 1:1. Tore: Marco Biecker - Armin Heiner.

TSV Amöneburg - SV Langenstein 6:1

Tore: 1:0 Janis Walther (12.), 2:0 André Neumann (14.), 3:0 Daniel Neumann (30.), 4:0 Walther (36.), 4:1 Bülent Kücück (75.), 5:1 Christoph Pontow (80.), 6:1 Walther (89.). Amöneburg war 90 Minuten tonangebend. Langenstein besaß lediglich eine Torchance in der 53. Minute, die Torhüter Bernd Sieberg in seinem ersten Seniorenspiel parierte. Sehenswert die schön herausgespielten Tore der „Berger“ mit dem dreifachen Torschützen Janis Walther als „Spieler des Tages“ und der Ehrentreffer der Langensteiner. Res. 4:0. Tore: Florian Gebhardt (2), David Neumann, Philipp Pape.

TSV Wittelsberg - VfL Neustadt 0:3 (kampflos). Weil die Wittelsberger nicht genügend Spieler zur Verfügung hatten, mussten sie die Partie absagen.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?