Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Harte Brocken für Schröck und Breidenbach

Fußball-Verbandsliga Mitte Harte Brocken für Schröck und Breidenbach

Der FSV Schröck spielt am Samstag (14.30 Uhr) im Verbandsliga-Nachbarschaftsderby beim VfB Gießen. Der FV Breidenbach empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) Spitzenreiter Teutonia Watzenborn-Steinberg.

Breidenbach. VfB Gießen - FSV Schröck. Der FSV Schröck steht vor einer großen Hürde. Gegen den VfB Gießen setzte es zu Saisonbeginn eine deftige 0:3-Niederlage auf heimischem Platz. „Wir wollen uns besser verkaufen als im Hinspiel“, sagt FSV-Trainer Markus Kubonik vor dem Rückrundenauftakt am Samstag (14.30 Uhr).

„Am Wochenende haben wir glücklich gewonnen, das hat dem Kopf gut getan“, sagt Kubonik, der aber vor dem Spiel in Gießen die Ansprüche runterschraubt: „Ein Punkt wäre schon eine Sensation.“

Während beim FSV die Personallage sich merklich entspannt hat, plagen die aufstiegs­ambitionierten Gießener seit Wochen Verletzungssorgen. „Max-Peter Mohr hat eine Knöchelverletzung, Dusan Olujic absolviert aufgrund einer Knieverletzung seit drei Wochen nur Lauftraining und Ahmet Marankoz hatte erst Leistenprobleme im linken Bein und jetzt im rechten“, führt VfB-Teammanager Jörg Dechert, der die Gerüchte, dass die beiden Ex-Stadtallendorfer Olujic und Marankoz suspendiert seien, heftig dementierte, aus. „Unser Ziel, nach der Hinrunde unter den ersten zwei zu sein, konnten wir nicht halten. Ab jetzt ist jedes Spiel ein finales“, sagt Dechert.

FV Breidenbach - Teutonia Watzenborn-Steinberg. Es war ein dramatischer Pokalabend inklusive Elfmeterschießen in Altenstadt gegen den Süd-Verbandsligisten Lindheim - allerdings ohne Happy-End für Breidenbach. „So traurig das Endergebnis auch für uns ist, können wir trotzdem hoch erhobenen Hauptes auf diesen Hessenpokal blicken, denn wir haben uns sehr achtbar geschlagen. Die Art und Weise der Niederlage war allerdings sehr unglücklich“, sagte FVB-Coach Torsten Opitz.

Sonntag wartet bereits der nächste Höhepunkt auf seine Elf. Dann gastiert um 14.30 Uhr Finanz-Krösus SC Teutonia Watzenborn-Steinberg im Gunterstal-Stadion zum Rückrundenauftakt. Der Spitzenreiter ist seiner Favoritenrolle bislang gerecht geworden. Genau der richtige Gegner, findet Opitz: „Wir haben überhaupt keine Zeit, über das bittere ‚Aus‘ nachzudenken, denn die nächste Aufgabe ist umso schwerer. Ich denke, dass Watzenborn-Steinberg von der Art und Weise her genau die richtige Mannschaft ist, die Niederlage vom Dienstag aus den Köpfen der Spieler zu bekommen“, sagt der 50-Jährige, zumal der FVB eine von zwei Mannschaften sei, die den Gießener Vorstädtern einen Punktverlust zufügen konnte.

Verbandsliga Mitte: TuS Dietkirchen - FC Dorndorf, VfB Gießen - FSV Schröck, FSV Braunfels - Türk. SV Wiesbaden (alle Sa., 14.30 Uhr), SC Waldgirmes - Eintracht Wetzlar (Sa., 15 Uhr), FV Breidenbach - Teut. Watzenb.-Stbg., Germ. Schwanheim - FV Biebrich, SG Oberliederbach - Vikt. Kelsterbach (alle So., 15 Uhr), SV Niedernhausen - FC Eddersheim (So., 15.30 Uhr).

von Herbert Lenz und Tobias Kunz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?