Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Kirchhain schnuppert an einer Überraschung
Sport Lokalsport Kirchhain schnuppert an einer Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 12.02.2019
Kirchhains Mateo Türke (in Ballbesitz) tankt sich durch die Lumdataler Abwehr. Quelle: Tobias Hirsch
Kirchhain

Die Kirchhainer Handballer verloren am Wochenende knapp 24:26 gegen Lumdatal. Das Team Marburg/Cappel gewann 25:22 gegen Wetzlar, während Marburg/Cappel II mit dem 21:20-Sieg bei Herborn seine Titelchancen in der Bezirksliga B wahrte.

Bezirksoberliga Frauen

HSG Marburg/Cappel – TV Hüttenberg II 29:28 (14:13)

Marburg/Cappels Erfolg gegen den Landesliga-Absteiger und Titelaspiranten war umso bemerkenswerter, als dass die HSG mit kleinem Kader und ohne etatmäßige Torfrau antrat. Doch Laura Schmidt erledigte die ­ungewohnte Aufgabe zwischen den Pfosten laut Trainer Christopher Meyer „überragend“. Die „ohne Druck“ (Meyer) aufspielenden Gastgeber benötigten anfangs eine Weile, um in ihr Spiel zu finden. Auch im zweiten Durchgang starteten die Gäste treffsicherer (21:18, 42.). Doch eineinhalb Minuten vor Spielschluss traf Kira Hanke zum 28:27 der HSG, und nach dem Ausgleich der Gäste vierzehn Sekunden vor Ende brachte die „schnelle Mitte“ den entscheidenden Abschluss erneut durch Hanke.
Tore für Marburg/Cappel: Kira Hanke (7/1), Chiara Feise (5/2), Pia Hummerich, Sarah Riedemann, Judith Kaden (je 4), Antonia Fürst, ­Sophia Bätz (je 2), Laura Schmidt (1). 

Bezirksoberliga Männer

HSG Marburg/Cappel – TV Wetzlar 25:22 (14:10)

„Unsere­ Leistung war absolut erfreulich, der Erfolg in diesem Vier-Punkte-Spiel sehr wichtig“, sagte HSG-Coach Uwe Schulz. Eine stabile Abwehr und ein starker Angriff legten die Grundlage dafür. So erarbeitete sich Marburg/Cappel bereits nach einer Viertelstunde ein 9:4, nach dem Seitenwechsel lag es dank zupackender und aufmerksamer Defensive sogar mit sieben Treffern in Führung (20:13, 37.). Noch war der Sieg nicht perfekt, in der Schlussphase kam Wetzlar aber auf 22:24 (58.). HSG-Keeper Niklas Netter verhinderte aber Ärgeres, und Julian Lumm setzte den Schlusspunkt.
Tore für Marburg/Cappel: Max Flothow (5), Julian Lumm, Julian Barabas (je 4), Ole Pallesen, Immo Petersen (je 3), Patrick Achenbach, Christoph Vogelbacher (je 2), Stefan Sangmeister (2/1).

TSV Kirchhain – HSG Lumdatal 24:26 (12:9)

Bis in die zweite Halbzeit hinein roch es in der Heinrich-Weber-Halle­ gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter nach einer Überraschung. „Wir haben daran geschnuppert, mussten aber mit nur acht Feldspielern im Kader dem Kräfteverschleiß Tribut zollen“, sagte Kirchhains Trainer Jan Lücker. „Dennoch war es eine große Leistung meiner Mannschaft, die Jungs haben alles rausgehauen.“ Mit disziplinierten Angriffen war der TSV ebenbürtig und hielt sogar einen Drei-Tore-Vorsprung bis zur 35. Minute (14:11). Lumdatal drehte dann zwar das Spiel zur eigenen Führung (16:15, 42.), Kirchhain blieb aber über 20:21 (52.) und 23:25 (59.) dran.
Tore für Kirchhain: Jonas Seifart (7), Jan Billek (7/1), Ruben Zickert, Tim Voß (je 3), Mateo Türke, Pascal Oswald (je 2).

Bezirksliga A Frauen

HSG Gedern/Nidda II – FSG Kirchhain/Neustadt 35:19 (15:7)

Der Spitzenreiter erwies sich als zu hohe Hürde für die Gäste. „Uns war bewusst, dass wir wohl keine Punkte holen würden, die Niederlage war aber zu deutlich. Vorne verloren wir oft den Ball und konnten das folgende Gederner Tempospiel nicht unterbinden“, sagte Kirchhain/Neustadts Trainer Jan Billek. Richtig deutlich wurde das Ergebnis indes erst nach dem 14:20 (42.).
Tore für Kirchhain/Neustadt: Paulina Ulrich (5/3), Nina Brauschke (3), Christina Heinen, ­Sophie Pitton, Katharina Blattner, Kathrin Bosshammer (je 2), Ann-Christin Roos, Anna-Lena Arnold, Hannah Jarosch (je 1).

Bezirksliga B Männer

Kirchhain II – Lollar/Ruttershausen II 21:21 (10:12)

Lange hatten die Gäste eine Führung mit zu bis vier Treffern ­inne, in der Endphase lag der TSV mit 19:18 und 20:19 vorne, schließlich sorgte Axel Frische mit einem Siebenmeter für den einen Punkt.
Tore für Kirchhain: Viktor Schulz (5), Axel Frische (5/2), Maxim Büschel (4), Julian Mohr (2), Lukas Berlenbach, Martin Maus, Martin Morbitzer, Maximilian Kühn, Christof Liebmann (je 1).
HSG Hinterland – HSG Mörlen II 34:35 (16:16). Hinterland kämpfte engagiert, um seine Negativserie zu beenden, blieb aber dafür unbelohnt. Ein 31:34 (55.) glichen sie noch aus, ehe ihnen ein Siebenmeter der Gäste die Niederlage bescherte.
Tore für Hinterland: Felix Biberger (8), Marco Otto, Marius Pfeiffer, Frederic Pfeiffer (je 5), Philipp Meyer (4), Moritz Dersch, Marc Bösser, Christian Scholl (je 2), Samuel Debus (1).

Bezirksliga C Männer

Herborn/Seelbach – Marburg/Cappel II 20:21 (7:9)

Mit dem Sieg beim Tabellenvierten wahrte Marburg/Cappel seine Titelchance. Die Vorsprünge zur Pause und beim 12:9 waren beim 19:19 (57.) dahin, ehe Neuzugang Florian Meyer und David Garzinsky entscheidend in die Maschen trafen.
Tore für Marburg/Cappel: Christian Kollmann (8), Florian Meyer (4/1), Philipp Ueberholz, Kevin Radl, David Garzinsky (je 2), ­Florian Padur, Clemens Hartmann, Henning Dippel (je 1).

von Michael Seehusen