Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Gute Leistung wird nicht belohnt
Sport Lokalsport Gute Leistung wird nicht belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 01.12.2018
Stadtallendorfs Yannick Wolf (Mitte) setzt sich gleich gegen vier Frankfurter durch. Quelle: Thorsten Richter
Stadtallendorf

Never change a winning Team! Das dachte sich auch Eintracht-Coach Dragan Sicaja, der die gleiche Elf wie zuletzt beim 2:0-Erfolg in Dreieich auf den Platz schickte. Der weiteren Sportweisheit "Never change a winning System" folgte er jedoch nicht und setzte wieder auf ein 4-4-2-System, nachdem er vergangene Woche mit Dreier- bzw. Fünferkette überraschte. 

Stadtallendorf zeigte in seinem letzten Heimspiel des Jahres eine gute Leistung. Die Gäste aus Frankfurt hatten die Hessenpokal-Pleite gegen den FC Gießen (1:2) vom Mittwochabend wohl noch nicht so gut verdaut und kamen im ersten Durchgang zu keinen nennenswerten Torchancen. Diese hatten dagegen die Gastgeber. Bei Vogts Direktabnahme reagierte FSV-Keeper Marco Aulbach glänzend und lenkte den Ball um den Pfosten (10.). Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Vogt erneut. Nach Balleroberung von Wolf legte Gaudermann auf links zu Vogt, der aber nur den Pfosten traf (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel war Stadtallendorf in einer wilden Begegnung die tonangebende Mannschaft. Tomislav Baltic setzte in der 69. Minute einen Seitfallzieher an die Latte. Nur wenige Minuten später stellte der FSV Frankfurt die Partie auf den Kopf. Nach einer Freistoßflanke von Tyminski köpfte der eingewechselte Güclü zur Gäste-Führung ein (76.). Frankfurt musste ab der 86. Minute zu Zehnt weiterspielen, nachdem Ahmed Azaouagh die Gelb-Rote Karte sah. In der Schlussphase warf der TSV noch einmal alles nach vorne, konnte jedoch den Sieg der Frankfurter nicht mehr verhindern.

von Marcello Di Cicco (aus dem Stadion) und Lukas Geil