Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtmeisterschaften der E- und D-Junioren
Sport Lokalsport Stadtmeisterschaften der E- und D-Junioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.02.2019
Der D-Jugendspieler Jayar Sibilla (links) des JFV Ebsdorfergrund kommt gegen Can Kessler (Mitte) vom FSV Cappel ins Straucheln. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der E-Junioren und D-Junioren haben sich der Jugendförderverein Ohmtal und die SF BG Marburg durchgesetzt.

E-Junioren

Zwei Sechsmeterschießen brauchte der Jugendförderverein Ohmtal, um den Pokal für Rang eins letztlich in die Luft recken zu können. Cool und lässig blieben die Schützlinge von Ingo Wernhoff im Halbfinale und Endspiel „vom Punkt“, leisteten sie sich in beiden Begegnungen insgesamt nur einen Fehlschuss. Dass seinen Spielern das Sechsmeterschießen liegt, wollte der Trainer aber nicht unterschreiben.

„Bei so einem Turnier mit kleinem Ball und kleinen Toren ist es am Ende Schussglück. Da kann man nicht wirklich etwas ablesen“, sagte der Übungsleiter. Seine Schützlinge feierten den Triumph dennoch ausgelassen und rannten wie von Sinnen jubelnd durch die Halle. „Den Jungs bedeutet der Sieg etwas“, grinste der Coach.

Ergebnisse

• Gruppe A
JSG Michelbach/Marbach I - JSG Michelbach/Marbach II 4:2, VfB Marburg – JFV Ohmtal 1:1, JFV Ohmtal - JSG Michelbach/Marbach II 3:2, VfB Marburg - JSG Michelbach/Marbach I 2:2, JSG Michelbach/Marbach I – JFV Ohmtal 0:4, JSG Michelbach/Marbach II - VfB Marburg 0:2.

1. JFV Ohmtal 3 8:3 7
2. VfB Marburg 3 5:3 5
3. JSG Michelbach/Marbach I 3 6:8 4
4. JSG Michelbach/Marbach II 3 4:9 0

• Gruppe B
JFV Weimar/Lahn II – FSV Cappel 1:2, FV Wehrda – FSV Schröck 0:1, FSV Cappel – FSV Schröck 2:1, FV Wehrda – JFV Weimar/Lahn II 2:2, FSV Schröck – JFV Weimar Lahn II 1:0, FSV Cappel – FV Wehrda 2:1.

1. FSV Cappel 3 6:3 9
2. FSV Schröck 3 3:2 6
3. JFV Weimar/Lahn II 3 3:5 1
3. FV Wehrda 3 3:5 1

• Spiel um Platz 7: TSV Michelbach II – JFV Weimar/Lahn II 2:1. • Spiel um Platz 5: TSV Michelbach I – FV Wehrda 2:0. • Halbfinale: JFV Ohmtal – FSV Schröck 3:1 n.S., VfB Marburg – FSV Cappel 1:0. • Spiel um Platz 3: FSV Schröck – FSV Cappel 3:1. • Finale: JFV Ohmtal – VfB Marburg 4:3 n.S.

Das zweite Turnierspiel war gleichzeitig das spätere Finale. In der Gruppenphase trennten sich der JFV und der VfB Marburg 1:1, im sehr ausgeglichenen Finale triumphierten die Ohmtaler nach 0:0 in der regulären Spielzeit 4:3.

Debelius ist stolz, Hübscher enttäuscht

Bereits im Halbfinale sprangen sie dem Ausscheiden von der Schippe, als sie den FSV Schröck nach Sechsmeterschießen 3:1 bezwangen. Für die Schröcker kein Beinbruch. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Besonders wichtig ist, dass wir als Einheit aufgetreten sind“, erklärte Coach Dirk Debelius. Sein Team war im Halbfinale sogar das bessere Team. Was Schröck schaffte, hätte die erste Garde der JSG Michelbach/Marbach auch gerne erreicht. „Wir sind ein wenig enttäuscht, weil wir gerne ins Halbfinale gekommen wären“, erklärte Trainer Holk Hübscher. Das Team habe über weite Strecken gut gespielt, aber ging im entscheidenden Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger 0:4 unter.

Für den JFV Ohmtal spielten: Philipp Schick, Kemal Kayar, Connor Wernhoff, Lukas Herbener, Max Böhmig, Maximilian Rode, Luca Knack, Tim Schulze, Tim Luley, Luca Kotyrba.

D-Junioren

Durch Tore von Luis Muth und Justus Hohbein krönten sich die Sportfreunde Blau-Gelb ohne Niederlage im gesamten Turnier zum neuer Stadtmeister der D-Junioren in der Halle. „Es war schwierig für uns, weil wir im Halbfinale gegen unsere eigene Zweite spielen mussten und die Mannschaft aufteilen mussten“, sagte Blau-Gelbs Trainer Vincent Mischke. In der Gruppenphase blieben die SF BG Marburg I ohne Niederlage und mussten nur ein Gegentor hinnehmen. Als Gruppenerster trafen sie im ersten Halbfinale auf die eigene zweite Mannschaft und gewannen mit 2:0.

Im zweiten Halbfinale traf der FV Wehrda auf den VfB Marburg I. Mit einem glücklichen Tor durch die Beine von Wehrdas Torwart traf Michel Will zur Führung. Nach einem Einwurf von Wehrda war es Marburgs Luis Engel, der die FV-Hintermannschaft auskonterte und selbst zum 2:0-Endstand abschloss.

Ergebnisse

• Gruppe A
SF BG Marburg I – FV Wehrda 1:0, FSV Cappel – JFV Ebsdorfergrund 1:1, SF BG Marburg I – JFV Ebsdorfergrund 4:1, FV Wehrda – FSV Cappel 2:0, SF BG Marburg I – FSV Cappel 4:0, FV Wehrda – JFV Ebsdorfergrund 2:1.
1. SF BG Marburg I 3 9:1 9
2. FV Wehrda 3 4:2 6
3. JFV Ebsdorfergrund 3 3:7 1
4. FSV Cappel 3 1:7 1

• Gruppe B
VfB Marburg I – VfB Marburg II 2:1, SF BG Marburg II – JSG Lahntal I 1:0, SF BG Marburg III – VfB Marburg II 1:0, VfB Marburg I – JSG Lahntal 5:1, VfB Marburg II – JSG Lahntal 3:1, SF BG Marburg II – VfB Marburg I 0:1.
1. VfB Marburg I 3 8:2 9
2. SF BG Marburg II 3 2:1 6
3. VfB Marburg II 3 4:4 3
4. JSG Lahntal 3 2:9 0

• Spiel um Platz 7: FSV Cappel – JSG Lahntal 2:0. • Spiel um Platz 5: JFV Ebsdorfergrund – VfB Marburg II 0:1. • Halbfinale: SF BG Marburg I – SF BG Marburg II 2:0, FV Wehrda – VfB Marburg I 0:2. • Spiel um Platz 3: SF BG Marburg II – FV Wehrda 3:0. • Finale: SF BG Marburg I – VfB Marburg I 2:0.

Im kleinen Finale setzten sich die SF BG Marburg II gegen den FV Wehrda durch. Felix Vogel brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. In der Folge versuchten Luca Wisker, Tim Bösch und Jonas Kockskämpfer immer wieder, die FV-Abwehr zu durchbrechen. Aber erst durch Friedrich Stahls Schuss, den Wehrdas Keeper zunächst sicher abwehren konnte, netzte Joris Benarente im Nachschuss zum 2:0 ein. Nach einer ähnlichen Situation war es wieder Benarente, der erneut abstaubte und seine Mannschaft mit 3:0 über den FV Wehrda siegen ließ.

Im Finale trafen die SF BG Marburg auf den VfB Marburg. „Wir wollten möglichst früh das 1:0 machen“, sagte BG-Coach Mischke. Nach schöner Mitnahme von Hohbein netzt Kapitän Muth zur Führung ein. Nach weiteren guten Chancen durch Hohbein, die knapp über das Tor gingen, vollendete Hohbein auf 2:0. In der Folge waren es Daniel Rau und Kapitän Muth, die das Spiel noch höher für ihr Team entscheiden hätten können. In einem temporeichen und ansehnlichen Spiel setzten sich die SF BG verdient durch.

von Benjamin Kaiser und Leonie Rink