Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mit Geduld und Power
Sport Lokalsport Mit Geduld und Power
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 11.03.2018
Marburgs Anton Jencik trifft mit diesem Schuss im Hinspiel zum 1:1 gegen Kelsterbach. Quelle: Michael Hoffsteter
Marburg

Die SF BG Marburg spielen zum Auftakt der Restrunde der Verbandsliga Mitte nach der Winterpause beim Tabellensiebten Viktoria Kelsterbach. Im Hinspiel drehten die Blau-Gelben den Rückstand durch einen Strafstoß in der 19. Minute in der zweiten Halbzeit durch die Treffer von Anton Jencik und Tomi Pilinger noch zum 2:1-Sieg um.

Für die Kelsterbacher, die in der Runde 2016/17 in der Hessenliga Platz 16 belegten und damit abstiegen, war die Niederlage die einzige in der Anfangsphase der Saison: Aus neun Begegnungen holten sie 20 Punkte und lösten damit Blau-Gelb an der Tabellenspitze ab. Mit dem 1:3 in Schwanheim begann aber die Leidenszeit der Viktorianer, es folgten weitere sechs Niederlagen in Folge und der Absturz auf Rang elf. Mit den Siegen gegen Braunfels und Schwanheim sowie der Niederlage in Breidenbach ging die Mannschaft auf dem siebten Tabellenplatz (26 Punkte) in die Winterpause.

Neuzugänge sollen Kelsterbach Klassenerhalt sichern

Turbulenzen gab es auch auf der Trainerbank Kelsterbachs: Ralf Horst hatte Anfang November aus privaten Gründen eine Auszeit genommen, war aber in der Wintervorbereitung wieder eingestiegen. Vor zwei Wochen verkündete er nun, zum Saisonende ganz aufhören zu wollen. Mit Horst, der 2009 noch als Spieler in Kelsterbach zum Traineramt gefunden hatte, hatten die Riederwälder eine erfolgreiche Vereinsphase erlebt. Nach zwei dritten Plätzen 2011/12 und 2012/13 verpassten sie in der Saison 2014/15 nach Platz zwei den Hessenliga-Aufstieg in der Relegation, welcher dann aber direkt mit dem Titelgewinn in der darauffolgenden Runde gelang.

Als Ziel für die aktuelle Restrunde führte Horst an, die nötigen Punkte für den sicheren Klassenerhalt so schnell wie möglich einzusammeln. Dabei sollen ihm die Neuzugänge Fabio Borges, Ilias Manousaridis sowie Jackie Lee Reljic helfen.

„Kelsterbach ist spielstark und hatte in den vergangenen Jahren in der Verbandsliga fast immer eine gute Rolle inne“, sagt Blau-Gelbs Coach Jan Eberling. Beim Hinspiel imponierte ihm an seinem eigenen Team, dass es geduldig spielte und nicht vom Plan abwich. Und diese Geduld und „Power“ auch im zweiten Spielabschnitt zeigte. „Dies wird auch wichtig für die Restrunde.“

Einsatz von Huhn, Kleemann und Tochihara fraglich

Nach der Vorbereitung („da weiß man nie so richtig, wo man steht und sieht es erst nach ein, zwei Spielen“) werde Kelsterbach zu einem „guten Test. Aber klar ist auch, und dies weiß auch das Team, wenn wir unser Ziel Relegationsplatz oder noch einen Platz höher erreichen wollen, müssen wir das Spiel annehmen und darin bestehen. Wir wollen auf jeden Fall drei Punkte aus Kelsterbach entführen.“

Personell ist Blau-Gelb nicht von der Infektwelle des Winters verschont geblieben: Jan Löwer, Jonas Herberg sowie Ingo Czyrzewski sind bei gutem Verlauf eventuell rechtzeitig fit, schlechter sieht es bei Sascha Huhn und Mannschaftskapitän Jean Michel Kleemann aus. Und beim Neuzugang Hiroto
 Tochihara, der als Alternative für Kleemann einspringen könnte, wartet man noch auf die Spielberechtigung vom japanischen Fußball-Verband.

  • Verbandsliga Mitte: FV Biebrich - SG Kinzenbach, SSV Langenaubach - SV Zeilsheim, FC Waldbrunn - Germ. Schwanheim, SG Oberliederbach - FC Dorndorf, Viktoria Kelsterbach - SF BG Marburg, TSV Bicken - FSV Braunfels (alle So., 15 Uhr), FC Eddersheim - TuS Dietkirchen, VfB Marburg - FV Breidenbach (beide So., 15.30 Uhr).

von Michael Seehusen