Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Fronhausens Trainer Heubel: "Das ist eine Frage der Ehre"

Kreisoberliga-Zwischenbilanz Fronhausens Trainer Heubel: "Das ist eine Frage der Ehre"

Die 1:2-Heimniederlage gegen die SG Rosenthal/Roda im letzten Spiel des Jahres 2013 war der Schlusspunkt einer schwachen Hinrunde. Nach 20 Spielen steht die SG Fronhausen als Tabellenletzter mit sechs Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz mit einem Bein in der A-Liga.

Voriger Artikel
Nur der Klassenerhalt zählt für Cappel
Nächster Artikel
TSV Kirchhain will Jahr der Rekorde krönen

Robert Birich (Mitte) steht mit der SG Fronhausen vor einer schweren Restrunde. Foto: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Fronhausen. Anfang November kam es dann auch wie fast überall in solchen Situationen - Trainer Martin Stengel musste gehen. Seitdem steht Jens Heubel auf der Kommandobrücke. „Wir schauen derzeit nicht auf Tabelle und Punkte, sondern die Konzentration gilt ausschließlich dem Spiel und dem Training. Wir wollen das beeinflussen, was wir beeinflussen können - und nicht auf das schielen, was wir nicht beeinflussen können“, sagt Heubel.

Baustellen gibt es viele für den Trainer. 58 Gegentore und nur 28 erzielte Treffer verdeutlichen: Bei der SG Fronhausen stimmt es hinten und vorne nicht. Die Offensive präsentierte sich harmlos, mit 28 Toren stellt man den zweitschwächsten Angriff der Kreisoberliga. Eugen Maschke ist mit acht Treffern der erfolgreichste Tor-schütze. Auf seine Tore muss Fronhausen aber im Abstiegskampf verzichten, er wechselte in der Winterpause zum B-Ligisten BSF Richtsberg.

Neben Maschke haben auch Marcel Schwalb, Waymon Brazill, Sascha Gnau und Martin Stengel dem Tabellenletzten in der Winterpause den Rücken gekehrt. Dazu fällt Timo Törner mit einem Kreuzbandriss aus. Damit hat Fronhausen nach den zahlreichen Abgängen im Sommer innerhalb eines Jahres praktisch eine komplette Mannschaft verloren.

Die SG-Verantwortlichen sind sich der prekären Situation bewusst, doch die Mannschaft wird sich nicht kampflos ergeben. Die Realos im Klub hatten indes von Anfang an versucht, die Erwartungen zu dämpfen. Zu kolossal stellte sich der personelle Umbruch dar, weil die Abgänge durch Talente ersetzt wurden, die von unterklassigen Vereinen kamen.

Dabei war die Elf mit zwei Siegen gestartet. Doch dann folgten neun Spiele mit nur einem Punktgewinn und der Absturz auf den letzten Platz. Vor allem gegen die Topvereine der Liga war die SG überfordert, wie die Resultate gegen Kirchhain (0:6), Türk Breidenbach (0:3), Biedenkopf (2:5) und Dreihausen (1:8) zeigen. Hinzu kommt die gravierende Heimschwäche. Nur sechs Punkte holte die Mannschaft aus acht Heimspielen.

Den drei Winter-Neuzugängen traut der Coach den Sprung in die Startformation zu. Mit Stürmer Alexander Fey kehrt ein alter Bekannter zurück. Für die Restrunde hofft Heubel auf eine Trotzreaktion seiner Schützlinge: „Das ist für jeden Einzelnen von uns auch eine Frage der Ehre.“ Durch den Weggang vieler Leistungsträger seien neue Führungsspieler gefordert.

Ein Dorn im Auge sind Heubel die vielen Gegentreffer. „Wir müssen im gesamten Defensivverhalten besser werden und diszipliniert auftreten“, fordert er von seiner Mannschaft.

In den letzten beiden Spielen des Jahres 2013 war die Handschrift vom neuen Coach schon zu erkennen. In Dreihausen verlor die Elf durch einen Elfmeter in der 86. Minute mit 0:1, beim 1:2 gegen Rosenthal/Roda wehrten sich die Fronhäuser ab der 44. Minute in Unterzahl tapfer. Von den zwölf noch ausstehenden Spielen kann die SG achtmal zu Hause antreten. Der Klassenerhalt wird aber angesichts des Rückstands sehr schwer.

Statistik: Platz 17 mit 13 Punkten; 4 Siege, 1 Remis, 15 Niederlagen. Beste Torschützen: Eugen Maschke (8), Marcel Schwalb (5). Höchster Heimsieg: 4:1 gegen TSV Röddenau. Höchste Heimniederlage: 1:8 gegen VfL Dreihausen. Höchster Auswärtssieg: 3:0 beim SV Eckelshausen. Höchste Auswärtsniederlage: 1:7 beim TSV Erksdorf. Zugänge: Maurice Kaletsch (SG Versbachtal), Andrè Abalhid (TSV Wohratal), Alexander Fey (VfB Wismar). Abgänge: Eugen Maschke (BSF Richtsberg), Marcel Schwalb und Waymon Brazill (FV Wehrda), Sascha Gnau (SG Lahnfels), Martin Stengel (Ziel unbekannt). Auftaktprogramm: Eintracht Stadtallendorf (H), FSG Südkreis (H).

von Lothar Reeber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil