Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Finja Schaake geht ins zehnte Jahr
Sport Lokalsport Finja Schaake geht ins zehnte Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 28.06.2018
Finja Schaake (rechts) läuft auch in der nächsten Saison für den BC Pharmaserv Marburg auf. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

„Natürlich möchte ich in meiner zehnten Saison für den BC wieder ins Halbfinale kommen“, gibt Finja Schaake ihr Ziel aus. Die 25-Jährige war in der abgelaufenen Spielzeit mit 12,2 Punkten pro Spiel die erfolgreichste Scorerin des Pharmaserv-Teams und hat ihren Vertrag nun um ein Jahr verlängert.

„Ich hatte nach der Saison wirklich gute und attraktive Angebote“, sagt die Nationalspielerin. „Ich habe schon intensiv überlegt, ob es nicht der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel ist, zumal ich ja im April mein Erstes Staatsexamen bestanden habe.“ Aber sie finde in Marburg sehr gute Voraussetzungen vor und hofft, dass sie Basketball, Privatleben und die weitere berufliche Ausbildung auch weiterhin so gut kombinieren kann.

„Außerdem habe ich mit Patrick Unger einen Trainer, mit dem die Zusammenarbeit super funktioniert. Ich freue mich, in der neuen Saison mit dem Team wieder voll anzugreifen“, sagt die Flügelspielerin, die im Alter von 17 Jahren für den BC im Oberhaus debütierte.

Schaake und Unger arbeiten seit fünf Jahren zusammen

Trainer Patrick Unger freut auf die weitere Zusammenarbeit mit der gebürtigen Marburgerin: „Ich kenne Finja schon so lange, dass ich mittlerweile schon an ihrem Gesichtsausdruck erkenne, wenn etwas nicht stimmt. Finja hat sich jedes Jahr ein neues Ziel gesetzt und es auch meistens erreicht.“

Er hofft, weiterhin die Kleinigkeiten an Schaakes Spielweise zu verbessern. „Sie muss nächste Saison wieder eine Führungsrolle übernehmen“, sagt der BC-Coach, der die Erstliga-Mannschaft seit Januar 2013 betreut. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn eine Spielerin dich dein ganzen Trainerleben auf diesem Level begleitet. Von daher hoffe ich, dass wir auch weiterhin so gut zusammenarbeiten wie bisher und sich ihre Leistungen stabilisieren.“

Die neue Bundesliga-Spielzeit beginnt Ende September. Der BC hat bislang in Alex Kiss-Rusk eine Kanadierin mit ungarischem Pass verpflichtet, die Diana Voynova ersetzen soll. Die Bulgarin hat ihre Karriere beendet. Die Verträge mit fast allen Leistungsträgerinnen konnten verlängert werden. Einzig die Entscheidung von Svenja Greunke steht noch aus. Bei der Nationalspielerin stehen die Zeichen eher auf Abschied.

von Marcus Richter
 und Holger Schmidt