Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wiemers kämpft um Finaleinzug

Ski-Freestyle Wiemers kämpft um Finaleinzug

Zwischen dem 9. und 15. März misst sich die Weltelite der Freerider beim vierten und vorletzten Stopp der Freeride World Tour (FWT) in Fieberbrunn.

Voriger Artikel
Der Team-Gedanke steht ganz vorn
Nächster Artikel
Für Noemi Ristau wird es heute Nacht ernst

Archivbild: Felix Wiemers beim Freeride in Andorra.

Quelle: David Carlier / Freeride World Tour

Fieberbrunn. Österreichs Freeride-Hotspot ist seit 2011 jährlich Schauplatz der einzigen Etappe im deutschsprachigen Raum. Der bis zu 70 Grad steile und 600 Höhenmeter hohe Nordhang des Wildseeloder bietet den Freeridern weite Powder-Felder, ist aber auch mit Felsen und Rinnen durchsetzt. Der Stand in der Gesamtwertung nach diesem Tourstopp ist entscheidend: Nur die besten 13 der 25 Skifahrer, sechs der acht Snowboarder, sechs der acht Skifahrerinnen und vier der sieben Snowboarderinnen dürfen beim Finale in Verbier (Schweiz) starten und sind für die FWT 2019 qualifiziert.

Felix Wiemers aus Biedenkopf liegt aktuell auf dem 16. Rang und will in Fieberbrunn noch einmal punkten. „Ich mag den Hang in Fieberbrunn und bin wirklich heiß darauf, dort wieder einen guten Run zu zeigen, nachdem ich letztes Jahr nicht dabei sein konnte“, sagte Wiemers.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.