Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Feistle trifft am ersten Spieltag 17 mal

Goalball-Bundesliga Feistle trifft am ersten Spieltag 17 mal

Am ersten Spieltag der Goalball-Bundesliga in Rostock startete das Team der SSG Blista Marburg mit zwei Siegen in die Saison, doch waren die Spielverläufe nicht so überzeugend, wie die Ergebnisse am Ende.

Voriger Artikel
Ein Zwischenstopp am Inn
Nächster Artikel
Nur Dabeisein ist für Ristau nicht mehr alles

Michael Feistle erzielte das 400. Bundesligator für das Team der SSG Blista Marburg.Privatfoto

Rostock. „Zu Beginn beider Begegnungen wussten wir nicht zu überzeugen, die Kommunikation auf dem Feld war nicht gut und wir haben die Schwachstellen bei unseren Gegnern nicht gut getroffen“, waren sich die Trainer Tobias Vestweber und Sascha Schäfer nach dem Spieltag einig.

Das Trainer-Duo wollte den jungen Spielern und den Frauen im Team eine größere Verantwortung zukommen lassen, daher setzten sie Nationalspieler Michael Feistle zu Beginn des Spiels gegen den FC St. Pauli zunächst auf die Bank. Der Spielverlauf war aber alles andere als wie gewünscht. Durch einige leichte Fehler in der Abwehr brachte man sich selbst immer wieder in Bedrängnis und lag zur Mitte der ersten Hälfte mit 1:3 hinten. Dann kam Feistle ins Spiel, brachte Ruhe und Stabilität in die Begegnung und das Marburger Team konnte sich nach der Einwechslung mit einem Lauf von 12:0 Toren durchsetzen und besiegte die Mannschaft aus Hamburg mit 13:3.

Auch im zweiten Spiel nahm Feistle zunächst wieder auf der Bank Platz. Nils Emig, Stefanie Behrens und Jan Wolf spielten nun besser zusammen, die Kommunikation in der Abwehr war stark verbessert, doch drückte der Schuh noch in der Offensive. Mit 4:2 gegen Liga-Neuling Leipzig konnte das Team zwar mit einer Führung in die Pause gehen, doch vergab man in Halbzeit eins gleich vier Strafwürfe. Zur Halbzeit kam Feistle für Emig, die Offensive nahm damit an Fahrt auf. Stefanie Behrens in der Mitte dirigierte die Abwehr und zeigte dort eine starke Leistung. Am Ende stand ein 14:4-Erfolg zu Buche und damit sechs Punkte auf dem Konto. Ann Kathrin Denker kam in der Begegnung gegen Leipzig zu ihrem ersten Liga-Einsatz für die SSG. Michael Feistle gelang gegen Leipzig mit dem 400. Bundesliga-Treffer der SSG ein Topwert.

„Die Ergebnisse sind gut, über das ‚wie‘ müssen wir uns als Trainer Gedanken machen und das mit dem Team analysieren“, resümierte Tobias Vestweber.

Die Marburger belegen nach dem ersten Spieltag aktuell rang zwei der Tabelle, mit einem Spiel weniger als der Tabellenführer aus Rostock. Am 14.4. geht es für das Team in der Liga weiter, dann in Chemnitz.

Die Tore für Marburg erzielten: Michael Feistle 17, Nils Emig 7 und Jan Wolf 3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.