Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Favorit Kelsterbach setzt sich durch

Fußball-Verbandsliga Mitte Favorit Kelsterbach setzt sich durch

Hessenliga-Anwärter Kelsterbach ist für den FV Breidenbach zwar keine Nummer zu groß gewesen, hat aber dennoch mit 2:0 im Hinterland gewonnen.

Voriger Artikel
Schröck vor dem Tor harmlos
Nächster Artikel
Blau-Gelbe belohnen sich nicht

Okay Yildirim (links) verlor mit Breidenbach gegen Kelsterbach.

Quelle: Thorsten Richter

Breidenbach. Dabei hatten die Hausherren auf dem Kunstrasenplatz 25 Minuten lang eine prima Vorstellung abgeliefert. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben, leider bringt das keine Punkte“, resümierte Breidenbachs Trainer Martin Lokoc.

Wenn da nicht die 28. Minute gewesen wäre: Zunächst wurde ein Schuss abgewehrt, doch der Ball fiel Machado Fernandes vor die Füße. Eine kurze Drehung, ein Linksschuss, und FVB-Keeper Tobias Dünhaupt war geschlagen. Zuvor brillierten die Gäste mit Direkt- und Flügelspiel. Zudem hatten sie in Marius Antinac einen überragenden Akteur. Doch die Breidenbacher Viererkette ließ kaum etwas anbrennen. Allerdings lief bei den „Blauen“ nach vorne relativ wenig zusammen: Bis fünf Minuten vor dem Pausenpfiff: Zunächst setze Okay Yildirim einen Weitschuss übers Gehäuse, dann zögerte Felix Baum nach einem Yildirim-Zuspiel zu lange, ehe sein Schuss abgeblockt wurde, und auch Papa Yaw Afriyie vergab aus guter Position.

Schwere Schulterverletzung bei Johannes Damm

Zehn Minuten nach der Pause der nächste Nackenschlag für die Hausherren: Nach einer unglücklichen Aktion musste Johannes Damm wegen einer schweren Schulterverletzung den Platz verlassen. Für Damm kam Steffen Schmitt, der laut Lokoc „für frischen Wind sorgte“ und sich in der Schlussphase auch nach vorne orientierte, um die Heimniederlage abzuwenden. Doch diese wurde in der 65. Minute mit Nackenschlag Nummer drei besiegelt: Nach Abstimmungsproblemen in der FVB-Abwehr ließ Marius Antinac mit einem Schuss aus halblinker Position ins lange Eck Dünhaupt wieder keine Abwehrmöglichkeit. Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne. Doch es fehlte die ordnende Hand, es fehlten Passgenauigkeit und der unbedingte Wille für eine Ergebniskorrektur.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?