Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
FVB soll Schwanheim Spielfreude nehmen

Fußball-Verbandsliga Mitte FVB soll Schwanheim Spielfreude nehmen

Wie der FV Breidenbach die erste Saisonniederlage in der Fußball-Verbandsliga Mitte verdaut hat, wird sich am Sonntag (15 Uhr) bei der Auswärtspartie bei Germania Schwanheim zeigen.

Voriger Artikel
Emsdorfer für 30 Spiele gesperrt
Nächster Artikel
Marburg hat noch Luft nach oben

Breidenbachs Dominik Pfeiffer (links) gegen Roman Schramm (Braunfels).

Quelle: Michael Hoffsteter

Breidenbach. Schon nach der Partie, aber auch unter der Woche im Training, haben Spieler und Trainer des FV Breidenbach die bittere 0:3-Niederlage gegen Braunfels, die erste Pleite der Saison, aufgearbeitet. „Wir haben kapitale Fehler gemacht. Das passiert schon mal – die Häufigkeit ist aber ärgerlich“, sagt FVB-Tainer Frank Winkler.

„Wenn die komplette Sturmreihe fehlt, muss man damit rechnen, dass man nicht so zum Zug kommt“, gibt Winkler zu bedenken, der hinsichtlich des verfügbaren Personals Besserung vermelden kann: Johannes Damm, Thomas Wellner und Janick Wagner stehen wieder zur Verfügung.

Torjäger Baum ist noch gesperrt

Einer muss aber noch zwei Ligaspiele und eine Pokalpartie aussetzen: Torgarant Felix Baum.„Laut Urteil soll er seinen Gegenspieler absichtlich aus Frust von hinten gegen das Schienbein getreten haben. Da fehlen mir schlichtweg die Worte“, ärgert sich Winkler, „zum einen, weil die Formulierung ‚von hinten gegen das Schienbein‘ ein Widerspruch in sich ist, und zum anderen, weil wir zum Zeitpunkt dieses Fouls 2:0 geführt hatten. Warum sollte Felix da frustriert gewesen sein?“, fragt der Wetteraner.

Individuelle Fehler gänzlich abstellen – das dürfte kaum möglich sein, weiß Winkler, aber: „Wir müssen aufpassen, dass sie nicht dort passieren, wo sie unmittelbare Auswirkungen haben.“

Fehlerfrei brachte aber auch Germania Schwanheim um Neu-Coach Tomas Pelayo seine vergangenen Auftritte nicht über die Bühne – im Gegenteil. Nach zwei Auftaktsiegen gab es zuletzt vier Niederlagen in Folge für den Tabellenelften. Winkler: „Ich hoffe nicht, dass gegen uns der Knoten platzt. Wir müssen dem Gegner die Spielfreude nehmen“, fordert der FVB-Trainer, der ein fußballerisch gutes Team erwartet.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?