Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
FSV Schröck betreibt Wiedergutmachung

Fußball, Verbandsliga Mitte FSV Schröck betreibt Wiedergutmachung

Der Aufwärtstrend des FSV Schröck hält weiter an. In Biebrich gewann die Mannschaft von Trainer Markus Kubonik in der Verbandsliga Mitte mit 2:1 (1:1) und revanchierte sich so für die 1:6-Hinspielpleite.

Biebrich. Damit hat der Aufsteiger mit 13 Punkten aus den bislang sechs Partien der Restrunde bereits genauso viele Punkte geholt wie vor dem Jahreswechsel.

„Der Sieg war sehr schmeichelhaft für Schröck. Wir haben quasi 90 Minuten auf ein Tor gespielt“, sagte Nicolai Kremer. Biebrichs Pressewart notierte in der gesamten Partie nur zwei Chancen des FSV - und die verwertete Matthias Pape eiskalt. FSV-Trainer Kubonik sah das ähnlich. „Das kann man schon so sagen“, gab „Kubo“ die Unterlegenheit seines Teams offen zu. „Wir sind aber im Laufe des Spiels immer besser in die Zweikämpfe gekommen“, freute sich der 37-Jährige.

Gastgeber gehen zuerst in Führung

Von Beginn an gaben die Gastgeber den Ton an und drückten aufs Tempo. Die beste Gelegenheit hatte Camilo Rivera, der mit einem Lupfer aber nur die Torlatte traf (33.). Wenig später machte es Orkun Zer besser. Der FV-Stürmer schoss einen Freistoß aus 23 Metern zum 1:0 flach in die Ecke (30.).

Noch vor der Pause aber hatten die Gäste die Antwort parat. Nach starker Vorarbeit von Andreas Schoch, der sich auf der rechten Seite gut durchsetzte, brauchte dessen Sturmpartner Pape nur noch den Ball ins Tor zu schieben (41.).

Niklas Grimm erlitt Bänderveletzung

Die lange Nachspielzeit des ersten Durchgangs kam durch eine neunminütige Spielunterbrechung zustande. Biebrichs Niklas Grimm blieb nach einer Bänderverletzung lange auf dem Platz liegen und musste schließlich von einem Rettungswagen abgeholt werden.

Auch in der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild, wenngleich Biebrich aus dem Spiel heraus keine allzu guten Chancen mehr bekam. Bastian Pilger scheiterte am Außenpfosten (68.), Volkan Zer setzte einen Kopfball knapp vorbei (81.). Dennoch hatte Schröck Glück, als der ansonsten sehr starke David Meurer einen Handelfmeter an die Oberkante der Latte schoss (85.).

Anders Pape bescherte kurz vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer dem FSV den Sieg. Wieder kam die Vorlage von Schoch. Nach zwei gewonnenen Zweikämpfen des Stürmers trudelte der Ball zum Doppeltorschützen, der zum 2:1-Sieg traf (90.+2). „Das hat er gerochen“, lobte Kubonik. Unterm Strich ordnet der FSV-Coach den Erfolg als „glücklich, aber nicht unverdient“ ein.

von Tobias Kunz

Statistik

Tore: 1:0 Orkun Zer (30.), 1:1 Matthias Pape (41.), 1:2 Pape (90.+2).

FV Biebrich: Rothenbächer - Grimm (26. Aodicho), Meurer, Rivera, Pilger, Kunert, (85. Nakos) Amallah, Asil, Christ, O. Zer (70. V. Zer), Meixner.

FSV Schröck: Eidam - Willershausen (87. Kraus), Brass, Pfalz (51. Klein), Greb - Herdt, Schäfer, Schott, Münch (46. Eichler) - Pape, Schoch.

Schiedsrichter: Marcel Mai (Otterbach).

Zuschauer: 80.

Besonderes Vorkommnis: Meurer (Biebrich) verschießt Handelfmeter (85.).

Beste Spieler: David Meurer / Schoch, Pape.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?