Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regen

Navigation:
Erstes "Endspiel" für BC-Männer

Basketball Erstes "Endspiel" für BC-Männer

Die Basketball-Frauen des BC Marburg spielen bei Regionalliga-Tabellenführer TSV Krofdorf-Gleiberg. Die BC-Männer wollen in der Oberliga ihre Aufstiegschance wahren und am Samstag gegen Babenhausen gewinnen.

Voriger Artikel
Trainergespann soll den Klassenerhalt ermöglichen
Nächster Artikel
Lokoc gibt sein Trainer-Debüt

Aufbauspieler Mohamad Diar Bakerli (rechts) hat mit dem BC Marburg Platz zwei noch selbst in der Hand.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. REGIONALLIGA FRAUEN

TSV Krofdorf-Gleiberg – BC Marburg II (Sa., 18 Uhr). Für das Team von Trainer Frank Arnold steht das Topspiel beim Tabellenführer an. Drei Mannschaften liegen punktgleich an der Spitze, der direkte Vergleich spricht für Krofdorf-Gleiberg. Direkt mit einem Sieg weniger lauern dahinter schon die Marburger Basketballerinnen. „Das wird eine große Aufgabe“, sagt Arnold. „Aber für meine junge Mannschaft auch eine spannende.“ Schwer zu stoppen sein dürften Erin Bratcher und Alise Karlsone. Auch Sarah Kuschel, in der Vorsaison noch für den BC aktiv, hat sich in Krofdorf-Gleiberg zu einer konstanten Punktesammlerin entwickelt.

OBERLIGA MÄNNER

BC Marburg – TV Babenhausen (Sa., 14 Uhr). Es wird eng hinter dem als Meister feststehenden VfL Bensheim: Vier Teams kämpfen noch um den zweiten Platz, der zur Relegation berechtigt. Dick im Aufstiegsgeschäft ist auch der BC Marburg, der es – trotz eines Punktabzugs am grünen Tisch – noch selbst in der Hand hat. Gewinnen die Marburger die vier ausstehenden Spiele, sind sie Zweiter. Allerdings haben es die Spiele in sich. Außer Schlusslicht Grünberg wartet noch das Top-Trio auf den Viertplatzierten.

Den Anfang macht am Samstag in der kleinen Gaßmann-Halle der TV Babenhausen, der zwar drei Punkte mehr vorzuweisen hat als der BC, aber auch schon eine Partie mehr bestritten hat. „Den Aufstieg haben wir nicht abgehakt“, sagt Trainer Matthias Alver. „Er war aber nicht das erklärte Ziel. Wir nehmen, was kommt.“ Mit Babenhausen habe man noch eine Rechnung offen, denn: „Das Hinspiel haben wir blöd verloren.“

OBERLIGA FRAUEN

BC Marburg III – BC Darmstadt (Sa., 18 Uhr). Nach dem ersten Saisonsieg in Hochheim wittert der BC III noch einmal Morgenluft im Abstiegskampf. Sportlich ist der zwar nicht mehr zu erreichen, aber zumindest der vorletzte Platz ist noch drin. Sollte dann ein Aufsteiger freiwillig verzichten, wäre die nächste Saison in der Oberliga gesichert. Dafür muss aber gegen den Konkurrenten Heppenheim ein Sieg mit mindestens zehn Punkten Unterschied her – oder eben ein Überraschungscoup, zum Beispiel Samstag gegen den Tabellenzweiten Darmstadt. „Vielleicht erwischen wir sie auf dem falschen Fuß“, sagt BC-Coach Tobias Filusch, der viel Gegenwehr verspricht.

WEIBL. U-17-BUNDESLIGA (HAUPTRUNDE)

Team Mittelhessen – SV HalleJunior-Lions (So., 13 Uhr). Das Top-Four ist für das punktlose Team Mittelhessen außer Reichweite. Trainerin Nikki Johnson will die verbleibenden Hauptrundenspiele als Training nutzen. Eine gute „Einheit“ könnte die Partie in Grünberg gegen den Spitzenreiter sein, denn Johnson sagt: „Die machen viel Druck, das ist unsere Schwäche.“

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?