Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Erneute Pleite für den FV Breidenbach

Fußball, Verbandsliga Mitte Erneute Pleite für den FV Breidenbach

Erneut ein Frusterlebnis für die „Blauen“: Nach zuvor drei ungeschlagenen Begegnungen in der Fremde, aber stark ersatzgeschwächt, mussten die Hinterländer am Samstag in Biebrich mit 0:3 kapitulieren.

Biebrich. Erneut keinen Zähler verbucht, erstmals auch kein Tor erzielt: Im vierten Auswärtsspiel der aktuellen Verbandsliga-Saison hat es die „Blauen“ erwischt. Im Dyckerhoff-Sportpark endete für den FV Breidenbach auch der Auswärtshöhenflug.

Auf fremden Plätzen ist seit Samstag der FVB damit keine ungeschlagene Macht mehr und musste mit einer 0:3-Niederlage im Gepäck die Heimreise ins Perftal antreten. Fünf Tage vor dem Kreis-Derby am Freitagabend (Anpfiff 19 Uhr) gegen den FSV Schröck mussten die Schützlinge von FVB-Trainer Torsten Opitz die zweite Pille innerhalb von zwei Wochen schlucken.

Ohne die Defensiv-Allrounder Johannes Damm und Dennis Brandl (beide Urlaub) und die Offensivkraft Papa Yaw Afriye hatten die „Blauen“ die Reise zum Stammverein von Weltmeister und Eintracht-Frankfurt-Idol Jürgen Grabowski angetreten - und 60 Minuten lang gut mitgehalten und die Null gehalten.

„Der FV Biebrich ist schon eine Spitzenmannschaft. Diesmal kann ich meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben, doch irgendwann hat die Kraft nicht mehr gereicht“, analysierte Breidenbachs Coach Torsten Opitz. Trotz fehlender Stammkräfte besaßen die Hinterländer durch ihren Torjäger Felix Baum in der 13. und 35. Minute zwei gute Möglichkeiten. Doch der 25-Jährige hatte erneut nicht dass Quäntchen Glück auf seiner Seite.

Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Wecht verstärkte der FV Biebrich seine Offensivbemühungen und stellte die umformierte FVB-Abwehr immer wieder vor Probleme. Dadurch wurden auch die Kontermöglichkeiten der Gäste immer weniger.

Nach einer Stunde Spielzeit nahm dann im Dyckerhoff-Sportpark das Schicksal der Perftaler seinen Lauf, als Camilo Rivera zur 1:0-Führung einnetzte. Drei Minuten später folgte dann der zweite Nackenschlag für die Hinterländer - und dieser erwies sich als Vorentscheidung. Hauptfigur in diesem Fall war Biebrichs Orkun Zer, der dem Breidenbacher Keeper Tobias Dünhaupt das Nachsehen gab zum 2:0.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff kam Orkus Bruder Volkan ins Spiel, und der setzte sieben Minuten nach seiner Einwechslung den 3:0-Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Camilo Rivera (60.), 2:0 Orkun Zer (80.), 3:0 Volkan Zer (87.).

Biebrich: Ademovic - Aodicho, Rivera, Christ, Pilger - Gür (80. Volkan Zer), Amallah, Bauschke - Asil (63. Nolde), Kunert, Orkun Zer (85. Alibasic).

Breidenbach: Dünhaupt - Müller, Pfeiffer, Hinterlang, Katic (83. Konitzer) - Wagner, Michel, Yildirim - Simon Reiprich (67. Bögel), Jan Reiprich - Baum.

Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Frank Wecht (Rimbach). Gelb: Rivera, Christ, Bauschke - Michel, Simon Reiprich, Yildirim. Beste Spieler: Rivera, Bauschke, Orkun Zer, Hinterlang, Yildirim, Baum.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?