Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Erhält Eintracht Sieg am grünen Tisch?

Fußball, Hessenliga Erhält Eintracht Sieg am grünen Tisch?

Vor dem morgigen Gastspiel bei Buchonia Flieden erhebt Eintracht Stadtallendorf Einspruch gegen die Wertung des Lehnerz-Spiels. Der TSV moniert den Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers

Voriger Artikel
Von Wehrda über Marburg zur Eintracht
Nächster Artikel
Erster Härtetest erfolgt in heimischer Halle

War der Lehnerzer Sebastian Bartel (rechts, hier gegen Stadtallendorfs Del-Angelo Williams) gegen die Eintracht von Beginn an spielberechtigt, oder nicht? Dieser Frage geht heute Abend das Sportgericht in Grünberg nach. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Stadtallendorf. Wird aus der 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Lehnerz ein 3:0-Sieg? Diese Frage beantwortet heute Abend ab 18 Uhr das Sportgericht der Verbandsligen unter dem Vorsitz von Horst-Günther Konlé im Sporthotel Grünberg.

Lehnerz unterläuft Fehler im Spielberichtsbogen

Zum Hintergrund: Statt des kurzfristig verletzten Niklas Odenwald bot der Lehnerzer Coach Henry Lesser in der Partie gegen die Eintracht Sebastian Bartel in der Innenverteidigung auf. Wie die Eintracht moniert, stand Bartel allerdings nicht auf dem Spielbericht - weder als Spieler von Beginn an noch als Ersatzspieler. Erst in der Halbzeit sei dies dem Schiedsrichter mitgeteilt worden, monieren die TSV-Verantwortlichen, die eine Prüfung des Paragrafen 31 der Strafordnung (Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers) verlangen.

„Wenn gewisse Bestimmungen nicht eingehalten werden, darf man sich darauf beziehen. Wir waren auch schon der Leidtragende“, begründet Albert Lembach, Zweiter Vorsitzender der Eintracht-Fußballabteilung, den Gang vor das Sportgericht, den auch Stadtallendorfs Übungsleiter Dragan Sicaja für legitim hält: „Wenn Fehler unterlaufen, muss man dazu stehen. Ich unterstelle niemandem eine Absicht, aber ich bereite mich akribisch auf ein Spiel vor. Und wenn ich dann feststelle, dass Bartel spielt, hat das natürlich auch Auswirkungen auf die Taktik - etwa das Verhalten bei Standardsituationen oder wie der Gegner nach hinten agiert.“

Zu den Erfolgsaussichten wollte sich Konlé auf OP-Anfrage nicht äußern, denn: „Ich muss abwarten, was am Freitag vorgetragen wird.“ Gegenüber zwei osthessischen Internetportalen hatte der Vorsitzende des Sportgerichts kurz nach der Partie allerdings bereits durchblicken lassen, dass keine strafbare Handlung zu erkennen gewesen sei. „Das wird keine Konsequenzen haben. Der Fehler wurde bis 30 Minuten nach Abpfiff korrigiert, außerdem konnte sich der Spieler ausweisen. Der Sieg bleibt bestehen“, zitiert das Fußballportal „Torgranate“­ Konlé, der jedoch gegenüber der OP betont: „Das war im Vorfeld, da lag noch keine Anzeige vor.“ Lehnerz‘ Sportlicher Leiter Dirk Schütrumpf hatte dem Portal zudem mitgeteilt, dass Bartel in der Passkontrolle vorgelesen wurde.

Schon ab morgen steht für die Eintracht wieder das Tagesgeschäft an, wenn die Sicaja-Elf beim Tabellen-14. SV Buchonia Flieden gastiert. „Die osthessischen Mannschaften bestechen immer durch guten Zusammenhalt“, warnt der Stadtallendorfer Trainer, der Laufbereitschaft und ein besseres Abwehrverhalten im Vergleich zum Lehnerz-Spiel fordert. „Da haben wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen.“

Wieder fit ist Michel Groß, dafür konnten Kevin Bart-held und Kenan Atas unter der Woche nur Lauftraining absolvieren und drohen auszufallen.

Torjäger Fabian Schaub fehlt Buchonia Flieden

Etwas größer sind die Personalsorgen bei Meik Voll, der zu Saisonbeginn Martin Hohmann als Buchonia-Coach abgelöst hat. Stefan Dietz fehlt aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre, Torjäger Fabian Schaub fällt wegen eines Muskelfaserrisses aus. Außerdem muss Voll auf André Leibold (studienbedingt in Düsseldorf) und Patrick Broschke (Leiste) verzichten.

„Der Kader ist aber breit genug“, will Voll den schwachen Start mit vier Punkten aus fünf Spielen nicht allein auf das bisherige Verletzungspech schieben und fordert von seinem Team: „Jetzt müssen wir mal gegen eine Mannschaft unter den ersten fünf überraschen. Stadtallendorf ist nicht unschlagbar, sondern durch die Niederlage gegen Lehnerz etwas auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Dennoch müssen wir hochkonzentriert sein.“

nHessenliga: Vikt. Griesheim - Rot-Weiß Frankfurt, Buchonia Flieden - Eintr. Stadtallendorf, TSV Lehnerz - SC Hessen Dreieich, FC Bayern Alzenau - KSV Baunatal, SV Wiesbaden - Borussia Fulda, Rot-Weiß Hadamar - Spfr. Seligenstadt (alle Sa., 15 Uhr), OSC Vellmar - Teut. Watzenb.-Stbg. (Sa., 16 Uhr).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?