Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Elnhausen trifft in der Nachspielzeit

Kreisliga A Marburg Elnhausen trifft in der Nachspielzeit

Während Roßdorf und Hatzbach relativ ungefährdet zu 3:1-Heimsiegen kamen, markierte Elnhausen erst in der Nachspielzeit sein Siegtor.

Voriger Artikel
Späte Tore und ein gerechtes Remis
Nächster Artikel
Verfolger machen Boden gut

Kirchhains Christopher Roesel (links) kommt artistisch an den Ball. Hatzbachs Luis-Manuel Viegas kann nur hinterher schauen.

Quelle: Andreas Schmidt

SSV Hatzbach - SV Kirchhain 3:1

Tore: 1:0 Luis-Manuel Viegas (17.), 1:1 André Hellwig (19.), 2:1 Chris Helm (32.), 3:1 Falk Schäfer (40.). Die Heimelf war die weitestgehend überlegene Mannschaft und kam zu einem verdienten Erfolg. Der ehemalige Hatzbacher Spieler André Hellwig konnte zwar vorübergehend für die Gäste ausgleichen. Aber noch vor der Pause legte die Heimelf mit zwei weiteren Toren nach.

SG Lahnfels FV Wiesenbach li.Wies.Nr.3 Simon Thomas, re.Lahn.Nr.10 Toni Gleisner

Zur Bildergalerie

FSV Schröck II - SpVgg Hassen-/Bellnhausen 1:0

Tor: Jens Borawski (4.). Bes. Vorkommnis: Steffen Jordan (Hassen-/Bellnhausen) schießt FEM an den Pfosten (30.). In einem typischen Abstiegsduell mit viel Krampf und Kampf landete die Schröcker „Zweite“ einen knappen und glücklichen 1:0-Erfolg. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Jens Borawski bereits nach vier Minuten per Kopfball im Anschluss an eine Ecke.Die Gäste verschossen einen Foulelfmeter und trafen in der 36. Minute mit einem Freistoß noch einmal nur den Pfosten.

TSV Elnhausen - SV Mardorf 1:0

Tor: Justin Gries (90.+5). Rote Karte: Dominik Friebertshäuser (Mardorf, 75.) wegen Tätlichkeit. Auf dem Elnhäuser „Stöckelsberg“ kam es zur erwartet kampfbetonten Auseinandersetzung, die relativ arm an Torchancen verlief. Die Gastgeber besaßen mehr Spielanteile, ihr Sieg war laut Sprecher Wolfram Zedlack auch verdient. Der Siegtreffer fiel allerdings erst in der fünfminütigen Nachspielzeit, die der Schiedsrichter wegen Spielverzögerung der Gäste anberaumte und in der Spielertrainer Justin Gries einen Eckball von Florian Zedlack einköpfte. Res. 2:5. Tore: Manuel Stein, Florian Storz - Armin Kraus, Philipp Hetzer, Julian Schick, Jens Schick, Thorsten Preis.

TSV Wohratal - SF BG Marburg II 0:9. Tore: 0:1, 0:2 Samuel Generotzky (10., 26.), 0:3 Alexander Vogt (32.), 0:4 Benjamin Tews (58.), 0:5 Generotzky (80.), 0:6 Tews (81.), 0:7 Max Michaelis-Braun (84.), 0:8 Dennis Siepmann (85.), 0:9 Generotzky (87.). Das Schlusslicht hielt im Rahmen Möglichkeiten streckenweise ganz gut dagegen. In den letzten zehn Minuten erfolgte jedoch der Einbruch. Torhüter André Möbus verhinderte eine noch höhere Niederlage.

RSV Roßdorf - SV Bauerbach II 3:1

Tore: 1:0 Julian Kräuter (6.), 2:0 Marcel Orth (24.), 3:0 Matthias Pape (28.), 3:1 René Preis (62.). „Die erste Halbzeit sah ganz gut aus. Roßdorf war die überlegene Mannschaft und hat seine Torchancen konsequent genutzt“, berichtete RSV-Sprecher Reinhard Ried. Nach der Pause hätte der Tabellenführer noch das „eine oder andere Ding“ machen müssen. So kamen die Bauerbacher nach einer Stunde stärker auf. Maik Mailand traf zunächst nur den Pfosten, ehe René Preis der Anschlusstreffer gelang. „Unsere Mannschaft war nach zwei Auswechslungen kurzfristig außer Tritt, hat sich dann aber wieder gefangen“, stellte Reinhard Ried rückblickend fest.

FC Hessen Neustadt - SV Momberg 0:1

Tor: Steffen Sack (53.). Im ersten Abschnitt besaßen die „Hessen“ die besseren Chancen. Mehmet Kan-yildiz traf in der 23. Minute aber nur die Latte. Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser aus der Kabine. Zunächst vergab Emre Sekmen aber die größte Chance der Heimelf, als er freistehend an Mombergs Torhüter Patrick Dembrowski scheiterte. Drei Minuten später nutzte Steffen Sack einen Abwehrfehler zum spielentscheidenden Treffer für Momberg. Res. 3:5.

TSV Caldern - SG Ebsdorfergrund 1:0

Tor: Manuel Becker (35.). Nach einer sehr guten ersten Halbzeit versäumte es Caldern im zweiten Durchgang, den Sack zuzumachen. So eröffneten sich den Gästen noch Möglichkeiten zum Ausgleich. Res. 2:8. Tore: Niklas Debus, Andreas Weidenhübler - Sascha Herrmann (2), Kevin Neidel (2), Sebastian Bitterlich (2), Matthias Schnell, Oliver Strickler.

FV Wehrda - FSV Sterzhausen 2:2

Tore: 1:0 Robert Schulz (9.), 1:1 Sebastian Gnau (43.), 1:2 Oliver Puschkasch (51.), 2:2 Sascha Gary (73.). Kein fußballerischer Leckerbissen für die Fans, zudem musste Wehrdas Spielertrainer Robert Schulz bereits nach einer Viertelstunde verletzt vom Platz. Res. 5:5. Tore: Thomas Demuth (3), Güven Yilmaz, Jannis Radtkle - Matthias Cordes, Sebastian Schick (2), Frank Klehm, Stefan Dinter.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?