Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Elisabethschule präsentiert sich stark

Basketball, Landesentscheid Wettkampf IV Elisabethschule präsentiert sich stark

Zum zweiten Mal fand 
in Marburg auch der ­Landesentscheid für Rollstuhlbasketballer im ­Rahmen „Jugend trainiert für Paralympics“ statt.

Voriger Artikel
Unger: "Wir feuern aus allen Rohren"
Nächster Artikel
KTV muss einmal ausweichen

Die Mädchen der Elisabethschule Marburg (grünes Trikot) verloren das Finale knapp gegen Grünberg.

Quelle: Nils B. Weber

Marburg. Beim „Landesentscheid Basketball Wettkampf IV Jugend trainiert für Olympia“ der Jahrgänge 2003 bis 2006 in der Georg-Gaßmann-Halle belegte das Mädchen-Team der Elisabethschule Marburg den zweiten Platz, die Jungen des Gymnasiums Philippinum kamen auf Rang fünf.

Im Finale der Mädchen unterlag die Elisabethschule der Theo-Koch-Schule Grünberg knapp mit 22:26. Beim 7:7 und kurz nach der Pause beim 11:14 war Marburg nah am Landestitel dran, doch eigenes Wurfpech und starke Abschlüsse Grünbergs ließen nicht mehr zu. Coach David Irnich war dennoch zufrieden: „Meine Mannschaft hat sich super präsentiert. Man muss auch beachten, dass wir viele Spielerinnen aus den jüngeren Jahrgängen dabei hatten.“

Im Spiel um Platz drei gewann die Main-Taunus-Schule Hofheim gegen die Von-Galen-Schule Eichenzell mit 43:16. Die Elisabethschülerinnen hatten in der Vorrunde gegen Eichenzell mit 44:7 sowie gegen Hanau mit 48:10 gewonnen. Das Halbfinale entschieden sie gegen Hofheim mit 36:6 für sich.

Die von Jenny Unger betreuten Jungen des Philippinums verloren in der Vorrunde gegen das Goethe-Gymnasium Kassel unglücklich mit 27:28 sowie gegen die Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt mit 17:46. Im Spiel um Platz fünf gewann Marburg mit 35:25 gegen die Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt.

Zum zweiten Mal fand in Marburg auch der Landes-Wettkampf „Jugend trainiert für Paralympics“ der Rollstuhlbasketballer statt. Bis auf das Endspiel spielten die Mannschaften in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen. Sieger des Landesentscheids wurde Hochheim vor Langen I und Kassel I. Im A-Turnier, in dem auch nicht­hessische Teams außer Konkurrenz antraten, siegte Neuwied vor Kassel I und Hochheim. Zudem gab es ein „Freundschaftsturnier“ in der B-Klasse, in dem Kassel I vor Magdeburg und Bad Arolsen gewann.

Die Regeln des Rollstuhlbasketballs ( Foto: Weber) entsprechen weitgehend dem „normalen“ Basketball, sind aber teilweise auch den besonderen Gegebenheiten angepasst. So dürfen die ballführenden Spielerinnen ihren Rollstuhl zweimal anschieben, ehe der Ball erneut den Boden berühren muss.

„Die Rollstuhlbasketballer sind genauso ehrgeizig wie die ‚Fußgänger‘-Basketballer“, erläutert Martin Falk. Der Schulsportkoordinator des Kreises Marburg-Biedenkopf war der Ansprechpartner der Rollstuhlbasketballer. In einem Einlagespiel vor den Endspielen konnten auch Teammitglieder der „Fußgänger-Basketballer“ die Sportart kennenlernen.

Ständig im Einsatz war Schulsportkoordinatorin Silke Malkus, die die Veranstaltung vorbereitet hatte. Schiedsrichter mussten eingeteilt, das Kampfgericht besetzt und die Verpflegung sichergestellt werden. Malkus freute sich über das Engagement der Mitarbeiter – zu denen auch Schüler des Philippinums gehörten – die einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten. „Es ist schon ein Riesenaufwand, doch die Freude an der Sportart motiviert uns“, sagte Malkus.

von Michael Seehusen

 
„Landesentscheid Basketball Wettkampf IV Jugend trainiert für Olympia“ der Jahrgänge 2003 bis 2006

 Jungen

Gruppe 1: Gymnasium Philippinum (GP) - Goethe-Gymnasium Kassel (GGK) 27:28, Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt (CWS) - GP 46:17, GGK - CWS 25:37.

Gruppe 2: Main-Taunus-Schule Hofheim (MTS) - Liebigschule Gießen( LSG) 30:28, LSG - Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt (ADS) 46:18, ADS - MTS 46:18.

Spiel um Platz 5: GP - ADS 35:25. Halbfinale: GGK - MTS 25:43, CWS - LSG 36:22. Spiel um Platz 3: GGK - LSG 34:33. Endspiel: MTS - CWS 31:43.

Mädchen

Gruppe 1: Elisabethschule Marburg (ES) - Von-Galen-Schule Eichenzell (GSE) 44:7, Hohe Landesschule Hanau (HLH) - ES 10:48, GSE - HLH 31:13.

Gruppe 2: Main-Taunus-Schule Hofheim (MTS) - Theo-Koch-Schule Grünberg (TKS) 25:28, TKS - Dreieichschule Langen (DSL) 29:18, DSL - MTS 12:26.

Spiel um Platz 5: HLH - DSL 13:64. Halbfinale: ES - MTS 36:6, GSE - TKS 14:55. Spiel um Platz 3: MTS - GSE 43:16. Endspiel: TKS - ES 26:22.

 

Platzierungen, Rollstuhlbasketball

A-Klasse: 1. Neuwied, 2: Kassel I, 3. Hochheim, 4. Langen I

B-Klasse: 1. Kassel II , 2. Magdeburg, 3. Bad Arolsen; 4. Wiesbaden; 5. Langen II, 6. Frankfurt; 7. Kassel III.

 

Landesentscheid „Jugend trainiert für Paralympics“

1. Hochheim, 2. Langen I, 
3. Kassel I.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil