Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht tritt weiter auf der Stelle

Fußball-Regionalliga Eintracht tritt weiter auf der Stelle

Die Luft wird immer dünner. Auch gegen den Tabellenvorletzten der Regionalliga Südwest Schott Mainz kann die Stadtallendorfer Eintracht nicht punkten. So unterlag die Sicaja-Elf am Samstagnachmittag auswärts mit 0:3.

Voriger Artikel
Peter Stein lädt die Kickers nach Elnhausen ein
Nächster Artikel
61:76-Niederlage für Dolphins im Halbfinale

Alles andere als begeistert: Eintracht-Trainer Dragan Sicaja sah am Samstagnachmittag eine weitere Niederlage seiner Mannschaft.

Quelle: Archivfoto

Mainz. Stadtallendorf-Coach Dragan Sicaja startete mit der gleichen Elf wie zuletzt beim 1:1 gegen Wormatia Worms. Die Gastgeber nahmen das Spiel früh in die Hand und agierten besonders in den Zweikämpfen wacher als die Eintracht. Während bei Stadtallendorf im ersten Durchgang wenig zusammenlief, strahlten die Mainzer immer wieder Gefahr über die Außenbahnen um den starken Klaus Patrick Huth aus. Der 1:0-Führung der Hausherren ging ein Dreikampf im Mittelfeld voraus, bei dem die Eintracht den Kürzeren zog, sodass der Mainzer Ilias Soultani frei auf Hrvoje Vincek zulief. Mit guter Übersicht legte er den Ball quer zu Janek Ripplinger, der aus acht Meter locker einschob (20.). Die beste Eintracht-Chance sahen die 400 Zuschauer in der 24. Minute als Jonas Raltschitsch einen Solak-Fernschuss in höchster Not vor der Linie rettete. Ansonsten hatte lediglich Schott noch weitere Tormöglichkeiten aufzuweisen.

Stadtallendorf kam mit einem anderen Gesicht aus der Halbzeitpause und gestaltete die Begegnung fortan ausgegelichen. Doch durch die starke Mainzer Defensive war weiterhin kein Durchkommen. Das Tor fiel dagegen auf der anderen Seite: Nach einer flachen Hereingabe von Silas Schwarz war erneut Ripplinger zur Stelle und schnürrte den Doppelpack zum 2:0 (63.). In den letzten 20 Minuten drückte die Eintracht auf den Anschlusstreffer und traf durch Erdinc Solak (75.) und Wessam Abdel-Ghani (89.) zwei Mal die Latte. Das Glück war nicht auf Stadtallendorfer Seite, jedoch lieferte die Eintracht insgesamt auch keine gute Partie ab. In der Schlussminute machten die Gastgeber in Person von Jan Christoph Just letztlich den Deckel drauf (90. +2). Durch den 3:0-Erfolg hat der TSV Schott Mainz den Abstand zur Eintracht in der Tabelle auf sechs Zähler verkürzt.

von Marcello Di Cicco (aus dem Stadion) und Lukas Geil

Mehr zum Spiel lesen Sie hier:
Eintracht lässt sich Schneid abkaufen
Nach der Partie gibt es reichlich Redebedarf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.