Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Eine Reihe von Anwärtern auf den Sieg

Futsal Eine Reihe von Anwärtern auf den Sieg

Gruppenligist SV Bauerbach geht als Titelverteidiger in den 15. Bitburger-Intersport-Begro-Cup. In der Großsporthalle der Gesamtschule Niederwalgern treten ab Montag insgesamt erneut 24 Mannschaften an.

Szene aus dem Vorjahr: Oberwalgerns Dominik Breit (links) kommt gegen Lohras Jan-Nicklas Debus zum Schuss. FC und VfB sind auch in diesem Jahr wieder dabei.

Quelle: Michael Hoffsteter

Niederwalgern. Vier Vorrundengruppen mit jeweils sechs Teams - aus Sicht von Heinrich Schneider ist das für die Vorrunde optimal. „So lohnt es sich für jede Mannschaft, keine hat weniger als fünf Spiele“, meint er. „Und alle haben gute Chancen, in die Zwischenrunde zu kommen, auch die klassentieferen.“ Gemeinsam mit Kurt Heuser und Herbert Schneider bildet Heinrich Schneider ein eingespieltes Organisationstrio, unterstützt von vielen weiteren Mitgliedern der Sportgemeinde Niederwalgern/Wenkbach.

Spielform und Modus des Turniers haben sich bewährt: „Durch Futsal statt klassischem Hallenfußball sind die Spiele attraktiver und fairer geworden“, erklärt Heinrich Schneider. Aus den vier Vorrundengruppen (Montag bis Donnerstag, jeweils ab 18 Uhr) erreichen 16 Mannschaften die Zwischenrunde, die am nächsten Samstag in vier Gruppen ausgetragen wird. Acht davon kommen in die Endrunde am Sonntag. „Fast immer sind ein, zwei Teams bis zum letzten Tag dabei, die man vorher nicht unbedingt auf der Rechnung hatte“, weiß der Niederwalgerner.

SF BG Marburg klassenhöchster Teilnehmer

Als Anwärter auf den Sieg hat er neben Titelverteidiger SV Bauerbach Verbandsligist Sportfreunde Blau-Gelb Marburg und Kreisoberliga-Titelanwärter TSV Michelbach auf dem Zettel, ebenso wie die spielstarken A-Ligisten BSF Richtsberg und SG Lahnfels. „Und auch diesmal wird es bestimmt wieder Überraschungen geben“, ist er überzeugt. Geld- und Sachpreise mit insgesamt vierstelligem Eurowert werden bereits ab der Vorrunde ausgespielt.

Im Vorjahr setzten sich die Bauerbacher in einem hochkarätigen Finale nach Sechsmeterschießen gegen Gruppenliga-Konkurrent VfB Marburg durch. „Da haben wir viele Spiele auf hohem Niveau gesehen, das wünschen wir uns wieder“, sagt Heinrich Schneider. Nie wieder erleben möchte er hingegen, was sich nach Turnierende ereignete, als sich Akteure mehrere Vereine und Zuschauer eine Schlägerei lieferten. „Dafür hat es zurecht harte Strafen gegeben.“

Fair soll auch das Turnier für Hobbymannschaften verlaufen, das traditionell am spielfreien Tag des Cups stattfindet. Es beginnt am Freitag um 18 Uhr.

von Stefan Weisbrod

Vorrundengruppen und Modus

Vorrunde (jeweils ab 18 Uhr)
Gruppe A (Montag): FSV Cappel, SG Versbachtal, JFV Weimar U19, FC Oberwalgern, Spvgg Hassen-/Bellnhausen, FV Wehrda II.
Gruppe B (Dienstag): SG Lahnfels, FSG Südkreis II, 1. FC Waldtal, TSV Michelbach, SG Niederweimar/Haddamshausen, FSG Lollar/Staufenberg.
Gruppe C (Mittwoch): SF BG Marburg, FV Wehrda, FSG Südkreis, SG Salzböde-Lahn, VfB Lohra, TSV Moischt.
Gruppe D (Donnerstag): SV Bauerbach, SG Salzböde-Lahn U19, BSF Richtsberg, VfL Dreihausen, 1. SC Gießen-Sachsenhausen, SF BG Marburg U19.

Zwischen- und Endrunde
Die Erst- bis Viertplatzierten jeder Vorrundengruppe erreichen die Zwischenrunde am Samstag (ab 12 Uhr). Acht Mannschaften qualifizieren sich schließlich für die Endrunde am Sonntag (ab 14 Uhr). Die Erstplatzierten beider Endrundengruppen spielen zum Abschluss um den Sieg, die Zweitplatzierten zuvor um Platz drei.

../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?