Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Effizienz bringt VfB den Sieg

Fußball-Verbandsliga: 3:2 in Biebrich Effizienz bringt VfB den Sieg

In Wiesbaden fuhr der VfB Marburg in der Fußball-Verbandsliga Mitte einen schmeichelhaften 3:2-Sieg ein. Denn Biebrich nutzte im Gegensatz zu den Gästen seine Torchancen zu selten.

Voriger Artikel
Happy End fehlt am Tag der Premieren
Nächster Artikel
Mercenaries schmelzen in "lila Hölle"

Arthur Besel (links, gegen Kelsterbachs Roger Rosique) erzielte in Biebrich das 3:2 für den VfB Marburg.

Quelle: Melanie Weiershäuser

Biebrich. Thomas Vollmer gab zu, dass der FV Biebrich spielbestimmend war. „Das war sicherlich ein etwas glücklicher Sieg. Über 90 Minuten hatte Biebrich wahrscheinlich 70 Prozent der Zeit den Ball und hat sehr gut kombiniert“, meinte der VfB-Trainer. Doch viel Ballbesitz führt eben nicht automatisch zu Torchancen und Treffern.

Obwohl der Gastgeber besonders in der ersten Halbzeit ordentlich aufs Tempo drückte, erspielte er sich gegen defensiv stark agierende Marburger zu wenig Strafraumszenen. „Der VfB hat das gut gemacht. Die Mitte war meistens dicht, sodass wir über die Flügel kommen mussten“, erklärte FV-Coach Nazir Saridogan. Das gelang den Biebrichern, die vor allem über die Außenpositionen über viel Geschwindigkeit verfügen, auch mehrmals. Allerdings waren die Hereingaben zu ungenau. Indes war Thomas Vollmer mit der Defensivleistung seiner Spieler „absolut zufrieden“.

Die erste Chance sitzt

In der Offensive nutzten die Marburger ihre erste Torchance, eingeleitet durch herrliches Kombinationsspiel, zur Führung. Die war wenig später allerdings wieder dahin, weil eine Aneinanderreihung von Fehlern einen Strafstoß zur Folge hatte. Den verwandelte Biebrichs Goalgetter Orkun Zer zum 1:1-Pausenstand.

„Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass wir gegen diesen Gegner auf keinen Fall in Rückstand geraten dürfen“, berichtete Vollmer. Doch genau das geschah. Nach einem über die Flügel vorgetragenen Angriff beförderte der starke Christian Kunert den Ball über die Torlinie. Vollmer lobte die Reaktion seiner Mannschaft, die sich von dem Rückstand nicht beeindrucken ließ. Ihr kam zugute, dass der FV mehrere hundertprozentige Chancen zum 3:1 vergab. Stattdessen nutzte Simeon Schmidt einen Fehler von Torwart Paul Kissler zum Ausgleich.

Statistik

FV Biebrich - VfB Marburg 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Max-Peter Mohr (30.), 1:1 Orkun Zer (37. FEM), 2:1 Christian Kunert (49.), 2:2 Simeon Schmidt (73.), 2:3 Arthur Besel (76.). FV Biebrich: Kissler - Gurok (72. Udagawa), Tasdelen Schug, Rivera (85. Rodwald), Amoako, Christ, Seidelman, Nakamura, Kunert, Zer. VfB Marburg: Purbs - Thalmann, Celiksoy, Ofori, Schnitzer (72. Atas), F. Schmidt (72. ­Ouattara), Besel, Mendack, Lutz (46. Schäfer), S. Schmidt, Mohr. Schiedsrichter: Gahis Safi (Hanau). Zuschauer: 60. Beste Spieler: Kunert, ­Seidelmann/Mohr, Thalmann.

„Wir waren dann ein wenig geschockt“, gab Saridogan zu. Drei Minuten später drehte Arthur Besel das Spiel mit seinem Treffer. Die Hausherren drückten daraufhin zwar auf den erneuten Gleichstand, bewerkstelligten allerdings keine brenzligen Situationen mehr. Wermutstropfen für Marburg: Ngolo Ouattara verletzte sich am Knie und musste per Krankenwagen abtransportiert werden.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau