Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Die Suche nach der Lockerheit

Handball Die Suche nach der Lockerheit

Der VfL Neustadt spielt gegen das Schlusslicht der Bezirksliga B, ein Sieg gegen Lumdatal III wäre wichtig im Kampf um den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Gaudermann in Nationalteam berufen
Nächster Artikel
Volleys treffen auf unbekannte Größe

Julian Barabas (Mitte) und Marburg/Cappel wollten es zuletzt zu perfekt machen. Jetzt kommt Aufsteiger Butzbach.

Quelle: Nadine Weigel

Bezirksliga A Männer. Der TSV Kirchhain spielte gegen den Spitzenreiter Hungen im ersten Abschnitt laut Trainer Jan Lücker „nah am Optimum“ und musste sich erst im Laufe des zweiten Abschnitts in die Niederlage fügen. Die nächste „harte Nuss“ haben die Kirchhainer in Biebertal zu knacken. „Die KSG Bieber ist gerade in seiner eigenen Halle ein unangenehmer Gegner, der sehr körperlich und aggressiv verteidigt“, weiß Lücker. Dazu verfügt Bieber sowohl links wie rechts im Rückraum über starke Spieler. „Die müssen wir in den Griff bekommen, dazu benötigen wir auch eine starke Torhüterleistung.“ Im eigenen Angriff sei Geduld gefragt.

Die KSG Bieber verlor zuletzt überraschend mit 25:26 in Eibelshausen. Für Lücker ist die Niederlage eher ein Grund zur Vorsicht. „Bieber wird sich verpflichtet fühlen, die Niederlage auszubügeln und dementsprechend heiß ins Spiel gehen.“

Bezirksliga A Frauen

Nach dem Spiel bei der HSG Butzbach II beginnt für Marburg/Cappel der „heiße November“ mit fünf Spielen einschließlich einer englischen Woche. Trainer Sebastian Müller hofft bei diesem „Mammutprogramm“, dass alle Spielerinnen wieder zurück sind. Die Samstagspartie beim Tabellenzehnten sei eine „unangenehme Aufgabe“, bei der „Einstellung und Leidenschaft“ stimmen müssten. „Die zweite Halbzeit des Homberg-Spiels gibt mir dafür Hoffnung.“

Bezirksliga B Männer

Marburgs Trainer Bernd Portjanow sah als einen der Gründe für die erste Saisonniederlage gegen Heuchelheim, dass seine Mannschaft zu perfekt habe sein wollen. „Diesen Druck müssen wir abbauen und zu mehr Lockerheit zurückfinden.“ Gegen Butzbach-Degerfeld müsse aufgepasst werden. Der Aufsteiger spielt bisher eine ausgeglichene Runde und gewann unter anderem gegen den TSV Kirchhain II mit 30:27.

Die Kirchhainer haben sich nach zwei Niederlagen mit dem 41:36 gegen Mörlen II wieder „berappelt“ - rechtzeitig zum Spiel beim Spitzenreiter Wettenberg III. „Das wird ein heißes Spiel, wir sind im Aufwind, da ist was für uns möglich“, sagt Sprecher Christof Liebmann. Allerdings kassiere man noch zu viele Gegentore. „Da müssen wir eine Lösung finden.“

Bezirksliga B Frauen

Für die beiden heimischen Mannschaften TV Cölbe und VfL Neustadt gibt es berechtigte Hoffnungen, nach dem vergangenen spielfreien Wochenende nun Punkte sammeln zu können. Cölbe spielt beim Tabellensiebten Klein-/Lützellinden II, der zuletzt - gegen allerdings stark eingeschätzte Gegner - zwei Niederlagen kassierte. Für die Neustädterinnen ist ein Sieg gegen das punktlose Schlusslicht Lumdatal III fast schon Pflicht im Abstiegskampf.

von Michael Seehusen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil