Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Luft wird für Wetter immer dünner

Fußball-Verbandsliga: Wörsdorf - Wetter 2:1 Die Luft wird für Wetter immer dünner

Nach der 1:2 (1:1)-Pleite des VfB Wetter bei der TSG Wörsdorf beträgt der Abstand auf Platz zwölf, den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz, nun bereits fünf Punkte.

Voriger Artikel
Dolphins stimmen sich auf Playoffs ein
Nächster Artikel
Breidenbach agiert glücklos

Janik Schwarz (links, hier im Spiel gegen Bicken) unterlag mit dem VfB Wetter in Wörsdorf.

Quelle: Miriam Prüßner

Wörsdorf. „Die Enttäuschung sitzt tief“, gab Wetters Teammanager Jürgen Koch gestern Einblick in seine Gefühlswelt. Nach drei Niederlagen in Folge wird die Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga Mitte für den VfB Wetter immer dünner.

Dabei erwischten die „Grünen“ eine Traumstart und gingen bereits in der ersten Minute durch Serkan Erdem in Führung. Der Linienrichter hatte zwar auf Abseits entschieden, Schiedsrichter Vincent Hardt (Altendiez) überstimmte ihn aber, weil das Zuspiel wohl von einem gegnerischen Spieler kam. „Wir haben Wörsdorf überrumpelt“, erkannte Koch, „wenn wir das 2:0 nachlegen, gewinnen wir dann auch das Spiel.“

Wörsdorf legt den Hebel um

Es kam aber anders. Mit zunehmender Spielzeit gewannen die Gastgeber an Sicherheit. „Wörsdorf hat den Hebel umgelegt. Wir haben keine Zweikämpfe mehr gewonnen und keine zweiten Bälle geholt. Hinten raus haben sie verdient gewonnen“, sagte Koch. „Wörsdorf hat uns den Schneid abgekauft.“

Mit einer Bogenlampe von Florian Butterweck, die VfB-Schlussmann Paul Diehl hätte halten müssen, glich die TSG noch vor der Pause aus (40.). Auch nach der Pause half Wetter der Heimmannschaft mit individuellen Fehlern. Kapitän David Moreno unterschätzte einen langen Ball. Christopher Weber behielt frei vor Diehl die Nerven (67.). „Wir haben es versäumt, nachzulegen. Der Ausgleich hat Wörsdorf den nötigen Auftrieb gegeben“, monierte Koch nach dem Spiel.

  • TSG Wörsdorf - VfB Wetter 2:1 (1:1)
  • Tore: 0:1 Serkan Erdem (1.), 1:1 Florian Butterweck (40.), 2:1 Christopher Weber (67.). TSG Wörsdorf: Klesper - Dalbert, Schütt, Bonß, Paul, Meuth, Heupt, Weber, Haroun (90., Hoxha), Butterweck, Sentürk (70., Cevik). VfB Wetter: Diehl - Taskiran (80., Spenner), Borawski, Moreno, Bettelhäuser - Oklitschek, Müller - Erdem, Langhoff, Schwarz (60. Hermann) - Braun (83., Dempt). Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez). Zuschauer: 110. Beste Spieler: Butterweck / Bettelhäuser.

von Tobias Kunz

Voriger Artikel
Nächster Artikel