Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Die Emsdorfer machen‘s vom Punkt

Kirchhainer Stadt-Pokal Die Emsdorfer machen‘s vom Punkt

Ein Elfmeterschießen musste her, um bei der Kirchhainer Fußball-Stadtmeisterschaft für die Entscheidung zu sorgen.

Voriger Artikel
TSV Mengsberg setzt auf die Jugend
Nächster Artikel
Ahmet Marankoz entscheidet Finale

SV Emsdorf mit Fußball-Abteilungsleiter Hendrik Kläs (hinten von links), Felix Fischer, Ramon Lauer, Sebastian Przybyszewski, Semen Girin, Michael Müglich und Betreuer André Diehl sowie (vorn von links) Andreas Kaufmann, Martin Engelhardt, Mariusz Solecki, Patrick Weintraut, Daniel Neumann, Jonas Kläs und Max Vollan. Foto: Kurt Arke

Niederwald. Hatte vor einer Woche bei den Alten Herren noch der TSV Kirchhain triumphiert, so mussten sich die Senioren des TSV am Samstag mit Platz zwei begnügen. In einem torchancenarmen Finale brachten sowohl der TSV Kirchhain als auch der Gegner SV Emsdorf in der regulären Spielzeit keinen Treffer zustande. Das Elfmeterschießen entschieden die Emsdorfer, deren Torhüter Patrick Weintraut zwei Schüsse abwehrte, mit 4:2 zu ihren Gunsten.

Zwar war Kirchhains Rolf Schütze, der im Finale einen an ihm selbst verschuldeten Elfmeter neben das Tor gesetzt hatte, diesmal erfolgreich. Da aber ansonsten nur noch sein Mitspieler Andreas Heichler traf, war dies zu wenig. Der A-Ligist zeigte sich dagegen treffsicherer und traf viermal durch Mariusz Solecki, Jonas Kläs, Ramon Lauer und Sebastian Przybyszewski. „Wir hatten vom langen Warten müde Beine“, stellte Kirchhains Spielertrainer Tobias Sälzer fest, der mit seiner Ansicht nicht alleine dastand, den Austragungsmodus zu überdenken.

Emsdorfs Fußball-Abteilungsleiter Hendrik Kläs, der sich schon gar nicht mehr an einen Stadtmeistertitel seiner Mannschaft erinnern konnte („Das ist schon lange her“) meinte, dass die Grün-Weißen ein starkes Turnier gespielt hätten und verwies auf die starke Abwehrleistung, die sich daran gezeigt habe, dass man kein Gegentor kassiert habe.

Zudem brachte der Stadtmeistertitel der von der Interessengemeinschaft der Kirchhainer Fußballvereine initiierten und vom VfR Niederwald auf seinem gepflegten Rasenplatz ausgerichteten Stadtmeisterschaft noch 400 Euro des insgesamt 1000 Euro umfassenden Preisgeldes ein. Auf dem Weg ins Finale hatten die Emsdorfer in der Zwischenrunde den SV Langenstein und den RSV Kleinseelheim jeweils mit 2:0 besiegt. Gegen Langenstein trafen Jonas Kläs und Mariusz Solecki, gegen Kleinseelheim Solecki und Michael Müglich. Der TSV Kirchhain hatte sich gegen den SV Großseelheim durch einen Treffer von Philipp Bromm mit 1:0 durchgesetzt und den Ausrichter VfR Niederwald deutlich mit 4:0 besiegt.

Das Elfmeterschießen um Platz drei entschied der SV Langenstein mit 4:3 gegen den SV Großseelheim zu seinen Gunsten. Die beiden Schiedsrichter Dennis Henß (SSV Hatzbach) und Lutz Greif (FV Wehrda) hatten mit den fairen Begegnungen keinerlei Probleme.

von Kurt Arke

Zwischenrunde, Gruppe 1:

SV Emsdorf - SV Langenstein 2:0, SV Langenstein - RSV Kleinseelheim 1:0, RSV Kleinseelheim - SV Emsdorf 0:2.

1. SV Emsdorf 2 4:0 6

2. SV Langenstein 2 1:2 3

3. RSV Kleinseelheim 2 0:3 0

Zwischenrunde, Gruppe 2:

TSV Kirchhain - SV Großseelheim 1:0, SV Großseelheim - VfR Niederwald 1:0, VfR Niederwald - TSV Kirchhain 0:4.

1. TSV Kirchhain 2 5:0 6

2. SV Großseelheim 2 1:1 3

3. VfR Niederwald 2 0:5 0

Elfmeterschießen um Platz 3:

SV Langenstein - SV Großseelheim 4:3

Endspiel:

SV Emsdorf - TSV Kirchhain 4:2 n.E. (0:0).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?