Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regen

Navigation:
Der zweite Platz ist noch möglich

Basketball Der zweite Platz ist noch möglich

Erfolgreicher Spieltag für die Seniorenteams des BC Marburg: Alle Mannschaften gewannen, sogar die Oberliga-Frauen feierten den ersten Saisonsieg.

Voriger Artikel
Sportgericht spricht lange Sperren aus
Nächster Artikel
Sperren nach Vorfällen in Niederwalgern

Marburgs Charlotte Eggers (rechts) zieht gegen Joana Meyer (Saarlouis II) zum Korb.

Quelle: Miriam Pruessner

Marburg. REGIONALLIGA FRAUEN

BC Marburg II - TV Saarlouis II 72:64 (37:29). Nach einem starken ersten Viertel (25:10) folgte der Einbruch. Der BC verteidigte nicht mehr gut, Saarlouis kam heran und ging im Schlussviertel sogar in Führung (57:56 und 60:59). Drei Dreier von Jana Putz und einer von Jenny Unger, die insgesamt sechsmal von außen traf, hatten die Marburgerinnen in dieser Phase im Spiel gehalten. „Es wurde richtig eng, wir haben aber die richtige Antwort gehabt“, sagte BC-Trainer Frank Arnold. Marburg setzte sich mit neun Punkten in Serie ab, sechs davon machte das Team unter dem Korb, wo Topscorerin Charlotte Eggers gut arbeitete.

BC Marburg II: Eggers 22, Putz 18/3 Dreier, Unger 18/6, Großmann 8, Geissert 2, Grusla 2, Reeh 2, Bähring, Hoß, Schön.

BC Marburg II - DJK Nieder-Olm 73:54 (43:20). Ähnlich wie am Vortag führte der BC nach dem ersten Viertel klar (24:10). Dieses Mal gab das Team den Vorsprung aber nicht mehr her. „In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen an Intensität in der Defense verloren“, sagte Frank Arnold. „Aber der Sieg war nie gefährdet.“ Knapper als mit 15 Punkten (61:46) führte Marburg nicht mehr.

BC Marburg II: Unger 20/4, Eggers 18/1, Schön 12/4, Großmann 9, Putz 8, Grusla 4, Geissert 2, Bähring, Hoß.

OBERLIGA MÄNNER

EOSC Offenbach - BC Marburg 78:87 (38:44). „Das war für uns ein Schlüsselspiel“, sagte BC-Coach Matthias Alver, dessen Schützlinge sich nun sogar noch leise Hoffnungen auf Platz zwei und die Aufstiegsrelegation machen können. Allerdings muss Marburg dafür konstanter spielen, in Offenbach sah Alver „viel Auf und Ab“. Nach dem 12:5 konnten sich die Gäste nicht entscheidend absetzen, Offenbach kam - auch aufgrund von vier Dreiern im ersten Viertel - heran. Die schwächste Phase der Marburger nutzte der EOSC, ging nach der Pause mit 66:62 in Führung und lag - angetrieben vom Amerikaner Jeremy Ralph - nach dem dritten Viertel gar mit 69:62 vorne. „Dann haben wir aufgedreht und es hinbekommen, dass wir stark von außen getroffen haben“, sagte Alver. Johannes Plitt-Geissler traf zwei wichtige Dreier, Mohamad Diar Bakerli legte einen nach. Mit 25:9 ging der Schlussabschnitt an den BC, der es mit Siegen gegen das Top-Trio noch selbst in der Hand hat, Platz zwei zu erobern.

BC Marburg: Diar Bakerli 31/3, Plitt-Geissler 16/3, Weiß 9/1, Steuber 8, Oppenländer 6, Strack 6, Menz 5, Filusch 4, Suliman 2, Frac, Rode.

OBERLIGA FRAUEN

TG Hochheim - BC Marburg III 51:63 (30:39). Nach dem ersten Saisonsieg ist der vorletzte Platz noch in Reichweite. Der könnte zum Klassenerhalt reichen, sollte ein sportlicher Aufsteiger freiwillig auf die Oberliga verzichten. „Da hoffen wir drauf“, sagt BC-Trainer Tobias Filusch, der sein Team in Hochheim von Beginn an am Drücker sah. Das lag auch an den Rückkehrerinnen Chiho Imagawa (nach Ellbogenverletzung) und Elisa Scholz (nach Meniskus-OP), die fast die gesamte Saison gefehlt hatten. Zudem findet Lena-Kristin Riedel, die mit 17 Punkten Topscorerin war, zu ihrer Form zurück.

BC Marburg III: Riedel 17/3, Imagawa 11/1, Huneke 9, Scholz 9, Simon 6, Skrzypek 6, Mankel 4/1, Langenberg 1, Gerloff, Schnabel.

WEIBL. U-17-BUNDESLIGA, HAUPTRUNDE

Braunschweig-Wolfenbüttel - Team Mittelhessen 64:40 (28:18). Als die Gastgeberinnen den Druck auf den Ball erhöhten, fand das Team Mittelhessen keine Lösungen mehr gegen die Zonenverteidigung. „Im zweiten Viertel sind wir zusammengebrochen“, sagte Trainerin Nikki Johnson. Nur fünf Punkte markierte ihr Team in den zweiten zehn Minuten. Mit dem Top-Four außer Reichweite lautet Johnsons Ziel: „Uns besser zu machen -als Mannschaft und individuell.“

Team Mittelhessen: P. Kohl 14, Oehm 6/1, Reichert 6, C. Kohl 4, Lukow 3/1, Seegräber 2, Dapper 2, Klippel 2, Reeh 1, Quapil.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?