Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Der Topfavorit ist zu stark für den VfL

Tischtennis Bezirksoberliga Der Topfavorit ist zu stark für den VfL

Mardorf verpasste beim Remis gegen Biedenkopf in der Bezirksliga den Sieg denkbar knapp im finalen Satz des Entscheidungsdoppels.

Voriger Artikel
Preuß folgt in Bauerbach auf Nahrgang
Nächster Artikel
Heidergott führt Richtsberg II zum Sieg

Der Marburger Max Schlote holte beim 4:9 gegen Niestetal einen Punkt im Einzel.

Quelle: Michael Hoffsteter

Mardorf. Bezirksoberliga Männer

Ginseldorf – Naumburg 8:8. Nach dem 1:2 aus den Doppeln, in denen einzig Philipp Keding/Fabian Preis in vier Durchgängen die Oberhand behielten, eroberten Philipp Keding und Fabian Preis in den Eingangseinzeln die Führung für Ginseldorf zurück. In der ersten Runde trug sich auf Seiten der Gastgeber nur noch Gerhard Herbener in die Siegerliste ein. Den 4:5-Rückstand konnte das vordere Paarkreuz dann nicht mehr drehen, was der Knackpunkt im Spiel gewesen sein dürfte. Philipp Keding unterlag in vier engen Durchgängen, Fabian Preis wiederholte seinen Sieg aus der ersten Runde (3:2/12:10). Auch im mittleren Paarkreuz gingen die Duelle über die volle Distanz. Gerhard Herbener siegte auch im zweiten Einzel, Rainer Kraus unterlag. Im hinteren Paarkreuz hielt Bernd Nebel (3:2/12:10) die Hoffnungen auf die Maximalausbeute am Leben, nachdem er im fünften Satz beim Stand von 10:10 bereits zwei Matchbälle seines Kontrahenten abgewehrt hatte. Martin Althaus konnte den achten Punkt allerdings nicht erspielen, was Philipp Keding/Fabian Preis im Schlussdoppel nachholten.

VfL Marburg – Niestetal 4:9. Gegen den Topfavoriten aus Niestetal reichte es für die Kreisstädter zu nichts Zählbarem, ein beachtliches Ergebnis konnte dennoch verbucht werden. Dem Fehlstart aus den Doppeln folgten die Duelle des Spitzenpaarkreuzes. Max Schlote siegte in vier Durchgängen, die allesamt mit zwei Punkten Abstand entschieden wurden. Alexander Issing konnte gegen den Niestetaler Topspieler den Entscheidungssatz erreichen, war dort aber chancenlos. Ebenfalls im fünften Satz erspielte Lukas Eisenträger den nächsten Punkt für die Marburger und konnte damit auch das mittlere Paarkreuz ausgeglichen gestalten. Im hinteren Paarkreuz entschied Martin Zickler die Partie zu seinen Gunsten, C-Klassen-Kreismeister Adrian Siemon unterlag. Auch Schlote konnte den Spitzenspieler der Niestetaler in den Entscheidungssatz zwingen, unterlag dort jedoch ebenfalls. Die Niederlage der ersten Runde glich dann Alexander Issing (3:2/11:9) aus. Nachdem bis dato alle Paarkreuze ausgeglichen verlaufen waren, entschieden die beiden Niederlagen des mittleren Paarkreuzes die Partie für Niestetal.

Bezirksliga Frauen

Verna-Allendorf-Breidenbach 8:2. Überraschend deutlich steckten die Breidenbacherinnen, die aber nur mit drei Spielerinnen antraten, die erste Saisonniederlage ein. Maren Hanf und Tanja Sebö gewannen ihr Doppel, in den Einzeln konnte dann nur noch Maren Hanf ihr erstes Spiel siegreich gestalten. Tanja Sebö und Paula Eckhardt gingen in dieser Partie leer aus. Drei kampflose Punkte für die Allendorferinnen taten ihr Übriges.

Morschen-Haina – Breidenbach 7:7. Mit der gleichen Besetzung wie in der Nachmittagspartie traten die Breidenbacherinnen am Abend in Haina an. Wie bereits gegen Verna-Allendorf entschieden Maren Hanf/Tanja Sebö das Eingangsdoppel für sich und legten damit den Grundstein für eine ausgeglichene Partie. In den ersten Einzeln wurden beide ihrer Favoritenrolle gerecht und eroberten gar die Führung, die durch Paula Eckhardt (3:2/11:2) nach einem kampflosen Gegenpunkt gehalten wurde. Nun konnte allerdings nur Maren Hanf ihren Erfolg aus der ersten Runde wiederholen, was den Ausgleich bedeutete. Mit der Bürde des kampflosen Punktes für die Heimmannschaft gelang es zwar Tanja Sebö und erneut Hanf, Erfolge davonzutragen, zu mehr als einem Unentschieden reichte es dennoch nicht.

Bezirksliga Männer

Richtsberg III – Gönnern 9:5. In engen Doppeln setzten sich auf Heimseite die Feußner-Brüder Knut und Nils gegen Matthias Wagner/Eugen Reichwein durch, für Gönnern waren Dieter Schmidt/Matthias Franz und Stephan Künkel/Markus Stäger erfolgreich. In den Einzelpaarungen setzte sich das Bild der Marathonmatches fort. Hier waren Andreas Schuchhardt und Knut Feußner siegreich. Nils Feußner dokumentierte in vier Sätzen die Überlegenheit der Richtsberger in den Einzelbegegnungen. Norbert Mann setzte sich dann gegen Matthias Wagner ebenso durch wie Bodo Pitz gegen Markus Stäger. Lediglich Dominik Böth musste dem Gönnerner Stephan Künkel gratulieren. In Runde zwei holten Andreas Schuchhardt und Knut Feußner die Punkte sieben und acht für Richtsberg. Matthias Wagner und Eugen Reichwein verkürzten zwar, aber Bodo Pitz machte den Sack zu.

Kirchhain-Burgholz – Bottenhorn 1:9. Kirchhains Kapitän Heiko Vöhl hatte das erste Saisonspiel gegen den Favoriten im Vorfeld als Trainingsspiel deklariert. Dafür zeigten die Ohmstädter allerdings reichlich Gegenwehr und sorgten dafür, dass das Ergebnis etwas zu deutlich ausfiel. In allen drei Doppeln setzten sich die Gäste erwartungsgemäß durch. Die Einzelbegegnungen gestalteten die Gastgeber dann mehr oder weniger ausgeglichen, auch wenn die Ergebnisse zumeist für Bottenhorn ausfielen. Einzig Christian Kutschbach setzte sich gegen Carsten Eibach durch (3:2/11:8). Marco Sack, Winfried Rombach, Matthias Michel, Karsten Schneider und Martin Henzel waren für Bottenhorn erfolgreich. Im Spitzenduell machte Marco Sack gegen Christian Kutschbach in vier Sätzen alles klar.

Mardorf – Biedenkopf 8:8. In den Doppeln hatten die Gäste den besseren Start. Zwar konnten Andreas Schick/Marcel Dommermuth gegen Dennis Blöcher/Benedict Michel gewinnen (3:2/11:4), die anderen Paarungen gingen aber an die Gäste. Nun folgten drei Heimerfolge: Martin Gockel besiegte Dennis Blöcher, Andreas Schick Michael Buder (3:2/11:7) und Marcel Dommermuth Christian Langer (3:2/12:10). Das nächste Spiel über die volle Distanz folgte auf dem Fuße. Hier hatte Tobias Felsmann gegen Daniel Gimbel das negative Ende auf seiner Seite (2:3/7:11). Dieter Engel unterlag Benedict Michel ebenso wie Marco Pöltl Stefan Glashauser (2:3/10:12). Mit 4:5 ging es in die zweite Runde, in der die Spitzeneinzel jeweils klare Angelegenheiten für eine der beiden Mannschaften waren. Der Mardorfer Martin Gockel unterlag Michael Buder, Andreas Schick besiegte Dennis Blöcher. Im mittleren Paarkreuz übernahm Mardorf die Führung mit zwei Fünfsatzentscheidungen. Marcel Dommermuth siegte im finalen Durchgang mit 11:8 gegen Daniel Gimbel, Tobias Felsmann machte es gegen Christian Langer mit 11:9 noch knapper. Nach der Punkteteilung im hinteren Paarkreuz, in dem sich Stefan Glashauser für Biedenkopf und Marco Pöltl für Mardorf in die Siegerliste eintragen konnten, lag es an den Mardorfern, mit einem Sieg im Schlussdoppel das komplette Spiel für sich zu entscheiden. In einem engen Spiel misslang dies dem Duo Andreas Schick/Marcel Dommermuth, sie unterlagen Michael Buder / Christian Langer mit 10:12 im fünften Satz.

von Michael Till

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?