Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Der Klassenerhalt ist das Ziel der Volleys

Volleyball-Regionalliga Der Klassenerhalt ist das Ziel der Volleys

Noch stecken die Biedenkopf-Wetter Volleys in der Endphase der Vorbereitung, doch am Samstag geht es für das heimische Frauenteam in der Volleyball-Regionalliga wieder um wichtige Punkte.

Voriger Artikel
Heidergott führt Richtsberg II zum Sieg
Nächster Artikel
„Das beste Team, das ich je hatte“

Holger Armbrüster (rechts) unterstützt mit den Stadtwerken Marburg das junge Regionalliga-Team der Biedenkopf-Wetter Volleys um deren Trainer Thomas Autzen (2. von rechts).

Quelle: Yanik Schick

Biedenkopf. Auswärts bei Eintracht Frankfurt wartet auf den Vorjahresachten zwar ein anspruchsvolles Auftaktspiel. Trainer Thomas Autzen äußert sich auf der Pressekonferenz vor Rundenbeginn aber optimistisch: „Es kann sein, dass der Anfang etwas holprig wird“, sagt er mit Blick auf die ersten Begegnungen, „aber im Laufe der Saison wird sich die Mannschaft stabilisieren“. Der Klassenerhalt sei ein realistisches Ziel für das vermutlich jüngste Team der Liga, in dem vorrangig junge Studentinnen und sogar Schülerinnen spielen.

Bis auf Renate Kern (46) fehlt es den Biedenkopf-Wetter Volleys also schon an Erfahrung. Dies sollte allerdings kein sonderliches Problem werden, meint Thomas Autzen, der sich gemeinsam mit Co-Trainer Volkmar Hauf vielmehr auf die besondere Herausforderung freut. „Ich sehe viel Potenzial für die Zukunft. Es macht doch Spaß, mit Spielerinnen zusammenzuarbeiten, von denen man weiß, dass sie sich noch entwickeln.“

Mannschaft größtenteils zusammengeblieben

Bis auf Anna Sause, Alisha Kienast und Franziska Lienaerts­ ist die Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr zusammengeblieben. Dort kamen die Biedenkopf-Wetter Volleys auf den achten und damit drittletzten Platz, hatten aber auch einen deut­lichen Punktevorsprung auf die Abstiegsplätze.

Die meisten der 14 Spielerinnen sind durch das Talentförderprojekt des Vereins in die Mannschaft gestoßen. In der Lahntalschule in Biedenkopf und der Wollenbergschule in Wetter werden jeweils talentierte Kinder gesichtet, die dann in Volleyball-Fördergruppen und bei den Biedenkopf-WetterVolleys gemeinsam trainieren können.

Die Stadtwerke Marburg sind von diesem Konzept überzeugt. Sie unterstützen das Regionalliga-Team seit nunmehr sechs Jahren als Hauptsponsor. „Für uns ist die Jugendarbeit ganz wichtig“, sagt Vertriebsleiter Holger Armbrüster, „und hier wird die Jugend ausgebildet, das Team steht im Vordergrund“.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?