Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Defensive stärken, Flexibilität erhöhen

SF BG Marburg Defensive stärken, Flexibilität erhöhen

Eine Zittersaison wie die vergangene will niemand am Zwetschenweg noch einmal erleben. Der Klassenerhalt soll für die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg der nächste Schritt bei der Etablierung in der Verbandsliga sein.

Voriger Artikel
Gespielt wird – aber wie heißt die Klasse?
Nächster Artikel
Aufsteiger baut auf junge Leute

SF BG Marburgs Trainer Andreas Sinkel (stehend, von links) mit den Neuzugängen Julius Noll, Sascha Huhn und Jan Löwer sowie Finn Busmann (hockend), Maximilian Wiesner, Leon Sinkel und Simon Balmert.

Quelle: Marcello Di Cicco

Marburg. Als „durchwachsen“ bezeichnet SF-BG-Trainer Andreas Sinkel die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit, denn: „Wir hatten wenige Trainingseinheiten, dafür viele Testspiele - unter anderem in Form von Turnierteilnahmen“, begründet der 53-jährige B-Lizenz-Inhaber.

An taktischen Feinheiten konnte der Übungsleiter daher mit seinen Schützlingen bislang nicht wie gewünscht feilen; Kraftausdauer- und Athletiktraining standen vielmehr im Fokus, „weil die junge Mannschaft in diesem Bereich noch Defizite hat“, verrät Sinkel, der angesichts der ersten Gegner Waldgirmes, Eddersheim, Flörsheim und Biebrich ein „brutales Auftaktprogramm“ sieht und auf die Euphoriebremse tritt: „Es wird wohl bis zum zweiten, dritten Spieltag dauern, bis wir aus dem Quark kommen.“

Zumindest am fehlenden Konkurrenzkampf sollte es nicht liegen, wenn es zu Beginn hakt. Denn sieben ausschließlich jungen Neuzugängen steht in Jan Kuschnir (zurück zum FSV Cappel) nur ein Abgang gegenüber (die OP berichtete). Der Kader ist also auch in der Breite verstärkt. „Die jungen Spieler müssen aber mit Bedacht an die Liga herangeführt werden“, dämpft Sinkel die Erwartungen.

In Offensivkraft Finn Busmann steht ein Youngster aus den eigenen Reihen aufgrund eines längeren USA-Aufenthalts nur bis zum zweiten Spieltag zur Verfügung. „Mich würde es nicht wundern, wenn wir ihn demnächst in der Major League Soccer sehen“, weiß Marburgs Sportlicher Leiter Jan-Peter ­Troeltsch um das Potenzial des technisch starken 18-Jährigen. Zudem wurde Keeper Felix Widdascheck reaktiviert, weil Claudius Paehr im August ein dreimonatiges Praktikum in Berlin beginnt. „Das hat sich spontan ergeben“, sagt Sinkel.

Mirko Gut ist neuer Co-Trainer

Veränderungen gibt es aber nicht nur im Kader, sondern auch im Trainerstab: So hat Mirko Gut, der bisher aushilfsweise als Torwarttrainer eingesprungen war, Christoph Weidenhausen als Co-Trainer abgelöst. „Christoph kann sich nun ganz auf das Spielen konzentrieren“, sagt Troeltsch. Als Torwarttrainer fungiert künftig Peter Kraft.

Eines hat sich hingegen nicht geändert: das Saisonziel, das weiterhin Klassenerhalt lautet. „Wir wollen uns in der Liga etablieren“, sagt Sinkel. Dabei helfen sollen sechs Spieler, die gerade erst aus der A-Jugend in den Seniorenbereich aufgerückt sind - fünf davon stammen aus dem „eigenen Stall“.

Zum Abschluss der vergangenen Runde hatte es vermehrt kritische Stimmen gegeben, die moniert hatten, dass der Abstieg der eigenen A-Jugend aus der Hessenliga auch dem Abstellen einiger U-19-Spieler für die Seniorenmannschaft geschuldet war. Und dies, obwohl das A-Junioren-Team wegen verletzungsbedingter Ausfälle ohnehin gebeutelt war. „Ohne die Rekrutierung der A-Jugendlichen wäre der Klassenerhalt der Seniorenmannschaft nicht möglich gewesen. Sie haben das Offensivspiel maßgeblich positiv beeinflusst. Es war letztlich ein Prozess der Güterabwägung“, begründet Troeltsch die Entscheidung.

Zwei wesentliche Fortschritte soll es in der anstehenden Spielzeit geben. Sinkel: „Wir wollen uns defensiv weiter stabilisieren.“ Den Drang zum Offensivspiel wolle der Hüttenberger dabei aber keineswegs unterbinden. Vielmehr soll das Spiel der Blau-Gelben „etwas flexibler“ (Sinkel) werden. „Die Spieler dafür haben wir auf jeden Fall“, ist sich der SF-BG-Coach sicher.

Zugänge: Julius Noll, Sascha Huhn, Finn Busmann, Jan Löwer, Leon Sinkel (alle eigene Jugend), Maximilian Wiesner (TSG Wieseck, A-Jugend), Simon Balmert (TuS Dietkirchen).

Abgänge: Jan Kuschnir (FSV Cappel).

Auftaktprogramm: beim SC Waldgirmes (Sa., 30. Juli), gegen FC Eddersheim (So., 7. August).

Testspielergebnisse: 7:0 gegen SSV Hatzbach, 1:2 gegen FSV Fernwald, 7:1 gegen VfL Dreihausen, 4:2 gegen 1. FC Schwalmstadt.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil