Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
„Das wird ein ganz schweres Spiel“

Fußball, Verbandsliga Mitte „Das wird ein ganz schweres Spiel“

In Viktoria Kelsterbach gastiert am Samstag ein Team am Zwetschenweg, das in der Vorsaison nur knapp am Hessenliga-Aufstieg gescheitert ist und noch immer hohes Ansehen genießt

Voriger Artikel
Erster Härtetest erfolgt in heimischer Halle
Nächster Artikel
Konstanz ist das Stichwort

Trainer Maurice Jauernick will mit den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg morgen zu Hause gegen Viktoria Kelsterbach nachlegen. Foto: Nadine Weigel

Marburg. Die Rechnung könnte so einfach sein: Gewinnen die Sportfreunde ihr drittes von dann vier Heimspielen, zieht die Mannschaft von Trainer Maurice Jauernick mit dem mit 13 Punkten Tabellendritten Viktoria Kelsterbach gleich. „Das ­würde ich gerne mitnehmen“, sagt „Momo“ Jauernick, „das wird aber ein ganz schweres Spiel. Kelsterbach ist eine der Topmannschaften der Verbandsliga.“

Horst: „Erwartungshaltung ist viel größer“

Nur Kleinigkeiten haben in der vergangenen Hessenliga-Aufstiegsrunde dazu geführt, dass der Klub aus dem Kreis Groß-Gerau noch immer in der Verbandsliga spielt. Lediglich aufgrund der schlechteren Tordifferenz musste Kelsterbach im Juni dem derzeitigen verlustpunktfreien Hessenliga-Spitzenreiter Rot-Weiß Frankfurt den Vortritt beim Aufstieg in Hessens höchste Spielklasse lassen.

„Die Erwartungshaltung inner- und außerhalb des Vereins ist in dieser Saison viel größer, obwohl wir keinen Cent mehr im Etat haben. Andere Mannschaften sehen uns jetzt aber anders. Es war uns deshalb schon vorher klar, dass diese Saison schwieriger werden würde“, weiß der Viktoria-Coach um den Erwartungsdruck. Ziel sei es, nach einem „holprigen Start in die Saison“, wie Ralf Horst feststellt, einen Platz unter den ersten fünf Mannschaften der Verbandsliga Mitte zu ergattern.

Entspannter können die Blau-Gelben das Kräftemessen mit dem Vorjahreszweiten angehen lassen. „Wir können befreit aufspielen, wollen aber dennoch etwas hier behalten“, sagt Jauernick, der den Gegner bei der 0:3-Niederlage der Viktoria gegen den FC Ederbergland beobachtet hat und warnt: „Kelsterbach ist eine spielstarke Mannschaft, die viele Meter macht, viel unterwegs ist und das Spiel in die Breite zieht.“

Alexander Lauer muss 10 bis 14 Tage pausieren

Wieder mit von der Partie ist bei den Gastgebern Rick Winhauer. Auch Jonas Beckmann und Lucas Ortmüller stehen dem SF/BG-Übungsleiter wieder zur Verfügung. Umstellen muss Jauernick dagegen im Mittelfeld: Neben dem beruflich verhinderten Maximilian Leinweber weilt Iori Shintani im Urlaub. Alexander Lauer hat sich in Dorndorf einen Haarriss im rechten Mittelfußknochen zugezogen und muss wohl 10 bis 14 Tage pausieren.

Auch Ralf Horst hat „ein, zwei Fragezeichen“, was die personelle Situation angeht. Wenngleich der Viktoria-Trainer die Sportfreunde bisher nicht persönlich in Augenschein nehmen, sondern sich lediglich Informationen von „einem Kollegen“ einholen konnte, ist er gewarnt: „Marburg wird alles in die Waagschale werfen. Deshalb müssen wir hellwach sein. Das ist ein sehr selbstbewusster Aufsteiger, der topmotiviert ist.“

nVerbandsliga Mitte: SFBG Marburg - Vikt. Kelsterbach (Sa., 15 Uhr), SC Waldgirmes -FSV Braunfels, FSV Schröck - VfB Gießen, FV Biebrich - FV Breidenbach (alle Sa., 15.30 Uhr), Germ. Schwanheim - FC Ederbergland, TSG Wieseck - FC Eddersheim, TSG Wörsdorf - SG Kinzenbach, SG Oberliederbach - FC Dorndorf (alle So., 15 Uhr).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil